20 Mrz

Spinat in Cashewsauce mit Reis… *vegan

Einfach, lecker und schnell – denn es muss nicht immer kompliziert mit viel Schnickschnack sein! Das gute liegt manchmal einfach so nah…
Bereits als Kind habe ich Spinat schon geliebt, hatte aber oft den Eindruck damit war ich ziemlich alleine, denn ich kenne ganz viele Menschen die Spinat als Kind und auch heute nicht gerne mögen.
Ich dagegen hätte mich früher schon in einen Teller mit Kartoffeln, Rahmspinat und Spiegelei rein setzen können.

Heute hat es mir aber eher der frische Spinat angetan – auch hier habe ich sehr gerne eine Sauce am Spinat die das ganze etwas cremig macht.
Durch meinen Verzicht auf Milchprodukte musste ich mir daher etwas bezüglich der Cremigkeit überlegen und bin letztendlich bei Cashews gelandet, meine Geheimwaffe und Alleskönner!

Reis_Spinat_Cashewsauce_1-2017-03-20-07-00.jpg

Rezept für 2 Portionen Spinat in Cashewsauce (als Beilage):  Weiterlesen

12 Feb

LeckerBox #115: Orientalische Fleischbällchen mit Reis in der „PlanetBox“…

Wenn ich Fleisch esse, dann mache ich das sehr bewusst! Ich muss wissen wo das Fleisch her kommt und das es eine sehr, sehr gute Qualität besitzt. Genau so ist es mit Fisch, auch diesen esse ich nur in Bioqualität und aus artgerechter Haltung. Noch dazu kommt das ich max. 1x in der Woche Fleisch und zusätzlich höchstens 1x in der Woche Fisch esse, wenn überhaupt. Es gibt auch die ein oder andere Woche in der ich weder Fleisch noch Fisch esse.

Was ich Euch heute mitgebracht habe sind Orientalische Fleischbällchen aus Rinderhackfleisch, die warm mit Reis ein Gedicht sind und auch kalt richtig, richtig gut in der Lunchbox schmecken. Und wer jetzt denkt „kalt?“ – Ja „kalt!“ denn Frikadellen esst ihr als Partysnack doch auch kalt 😉

Orientalische_Fleischbaellchen_2-2017-02-12-09-00.jpg

Rezept für 2-3 Portionen:  Weiterlesen

23 Nov

Die Mädchenküche kocht #4: Hackfleisch-Chinakohl-Pfanne mit Reis und gebackenem Kürbis…

Noch knapp einen Monat und es ist Weihnachten, was heißt, das Jahr ist schon fast wieder vorbei. So wird es also Zeit für die vierte Runde der Mädchenküche! Auch wenn es sich die letzten Wochen noch nicht wirklich nach Herbst und Winter angefühlt hat, so langsam wird es kälter. Die Felder sind so beinahe abgeerntet und einiges an Gemüse wurde eingelagert. Neben Kürbis ist auch „Kohl“ ein typisches Wintergemüse und genau um dieses typische Wintergemüse dreht sich dann auch alles in der vierten und letzten Runde der Mädchenküche für dieses Jahr.

Mögt Ihr Kohl? Jede Kohl-Sorte, wie z.B. Rosenkohl, mag ich auch nicht, aber einige esse ich sehr gerne. Zu meinem Lieblingskohl gehört neben Blumenkohl der Chinalkohl, schöne weiche milde Blätter die ganz ruckzuck gar sind. Chinakohl wird auch Pekingkohl, Japankohl oder Sellerikohl genannt. Entstanden soll er wohl aus einer Kreuzung der Speiserübe mit dem Senfkohl sein. Er wurde im 5. Jahrhundert erstmals in China kultiviert. In Europa ist der Chinakohl seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt.

Ich habe Euch ein schnelles Rezept mitgebracht, welches auch mal fix nach Feierabend zubereitet werden kann, mein Chinakohl hüpfte zusammen mit Rinderhackfleisch in die Pfanne. Dazu gab es eine ordentliche Portion Reis und aus dem Ofen gebackenen Kürbis.

wpid-Hackfleisch_Chinakohl_2-2015-11-23-07-00.jpg

Weiterlesen

07 Jun

Ein Hauch von Belgien: Reisfladen mit Erdbeerpüree…

Was, wie, wo? Was hat denn jetzt bitte Reis mit Belgien zu tun, denkt Ihr jetzt bestimmt, oder? Tja ne ganze Menge, denn in Belgien gibt es nicht nur köstliche Pralinen, Frikandeln und Fritten mit der besten Frittensauce (die Konservierungsstoffe und Farbstoffe in dieser Sauce vergessen wir jetzt mal, sie ist einfach lecker 😉 ) Dort gibt es zudem noch eine weitere Spezialität, den „Reisfladen“. Das Reisfladen eine belgische Spezialität und nicht überall beim Bäcker zu bekommen ist, wurde mir erst so richtig bewusst, als ich ins Ruhrgebiet gezogen bin.

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Eifel nahe der belgischen Grenze, war es ganz normal mal eben „schnell“ rüber nach Belgien zum Einkaufen zu fahren und man dann vom Bäcker belgischen Reisfladen mitgebracht hat (und belgische Frittensauce…). Ein paar Kilometer weiter war man dann bereits in Luxembourg und konnte noch schnell voll tanken, dann ging es wieder Richtung Deutschland. Aber nicht nur in Belgien bekam man den typischen Reisfladen, auch bei den deutschen Bäckern in den Grenzregionen sind die auch heute noch zu bekommen. Die aus Belgien schmecken halt nur einen Deut besser.

wpid-Reisfladen_Erdbeerpueree_1-2015-06-7-07-00.jpg

Der eine mag den Reisfladen am liebsten noch lauwarm wenn er frisch ist, der eine isst ihn lieber auf Zimmertemperatur, ich habe ihn schon immer am liebsten gegessen wenn er kalt aus dem Kühlschrank kommt. Und daher ist er eben auch genau bei diesen Temperaturen eine tolle Abkühlung, dazu etwas frisches Erdbeerpüree erinnert er sehr an Spaghettieis stellte mein Techguy fest.  Weiterlesen

05 Jun

30-MinutenRezept: Eine Schüssel voller Glück – Curryreis Bowl!

Essen, das satt und glücklich macht, muss nicht immer Spektakulär und aufwändig sein, es geht auch ganz schnell ohne großes Tamtam. Wenn dann das komplette Essen noch in eine Schüssel passt, kann man sich diese auch einfach schnappen, es sich damit auf der Couch, Terrasse oder Balkon in einer Ecke gemütlich machen und es sich gut gehen lassen.

Heute habe ich Euch einen ganz schnellen Curryreis mit Karotte, Paprika und einem hartgekochten Ei mitgebracht. Für dieses Rezept wurde der Basmati-Reis von Reihunger verwendet, dieser wurde mir in einem Probepaket kostenfrei zur Verfügung gestellt.

wpid-Curry-Reis_Bowl_1-2015-06-5-07-00.jpg

Weiterlesen

02 Jun

LeckerBox #106: Erfrischender Reissalat mit Rhabarber und Radieschen…

Na, habt Ihr Lust auf was verrücktes mit Reis? Dann kommt doch mal mit, auch wenn es vielleicht nicht jedermanns Ding ist, ich fand den Salat super lecker und erfrischend. Ich muss aber zugeben, man muss schon Rhabarber-Fan sein und das Saure des Rhabarber mögen, um auch den Salat zu mögen. Aber dennoch möchte ich Euch den Salat nicht vorenthalten. Auch für diesen Salat habe ich eine Reissorte verwendet, die mir von Reishunger zur Verfügung gestellt wurde, den Natur-Reis der zur Sorte des Rundkornreis zählt.

wpid-Reis_Rhabarber_Salat_1-2015-06-2-14-00.jpg

Weiterlesen

31 Mai

Reis-(Lunch)Liebe #45: Liebe aus Reis…

wpid-reisliebe-2015-05-31-07-00.jpg

Ausgefallene Reis-Rezepte zu finden ist gar nicht so einfach, hätte gar nicht gedacht. Aber die meisten Reis-Rezepte die man findet, drehen sich um Milchreis, Risotto, Reispfannen mit Gemüse oder Reis als Füllung! Aber genau das wollte ich ja nicht, denn ich wollte Euch ein paar ausgefallene Reis-Rezepte zeigen.

So habe ich mich also auf die Suche im WWW gemacht, und hoffentlich auch ein paar ausgefallenere Rezepte für Euch ausfindig machen können!

  • Bei rosa & limone habe ich einen Milchreisauflauf mit Erdbeeren gefunden, der sieht mal mega lecker aus
  • Süße Milchreistörtchen kommen von Patces Patisserie
  • Onigiri mag ich selber super gerne, und diese süßen kleinen Dinger hier kommen von Frl. Moonstruck
  • Token vom Bento Lunch Blog zeigt uns wie man Mochi selber macht
  • Auf eine Portion trockenen Reis gehört eine ordentliche Portion Furikake, Ylva von Der Klang von Zuckerwatte zeigt uns, wie man das ganz einfach selber machen kann
  • Sushi muss nicht immer herzhaft sein, wie man süßes Sushi macht, das zeigt Juli von foods & everything uns
  • Ein Brot mit wildem Reis habe ich bei Thyme in our Kitchen gefunden
  • glutenfreie und vegane Thai-Pumpkin-Black-Rice Burger habe ich bei Delicious Everyday entdeckt

Hier geht es am kommenden Dienstag weiter mit einem Reis-Rezept von mir, dann bin ich hoffentlich voller toller Eindrücke aus Salzburg zurück und habe ganz tolle Menschen kennengelernt.

Eure LeckerMone 🙂

29 Mai

LeckerBox #105: Pikante Blätterteig-Reis-Tarte…

Nachdem es am Mittwoch hier mit einem süßen Reis-Rezept losging, wird es Zeit für was pikantes, meint Ihr nicht auch? Mitgebracht habe ich Euch heute eine Reis-Tarte mit Blätterteig! Ein schnelles Feierabend-Rezept, das man Abends schön gemütlich mit einem knackigen Salat auf der Terrasse essen kann und die Reste einfach am nächsten Morgen in die MittagsBox packt. Wer es gerne etwas trockener mag, isst sie ohne Dipp. Wir haben sie mit Sellerie-Remoulade dazu gegessen, das Rezept dazu findet Ihr hier. Ich könnte mir die Tarte aber auch sehr gut mit einem erfrischen Joghurt-Kräuter-Dipp vorstellen.

Für diese Reis-Tarte habe ich Jasmin-Reis verwendet, dieser wurde mir freundlicherweise in einem Reispaket von Reishunger zur Verfügung gestellt. Jasmin-Reis zählt zur Sorte des Langkornreis (Indica), eine Grundlegende Zusammenfassung zum Thema Reis habe ich Euch hier am Montag bereits auf den Blog gestellt.

wpid-Reis_Tarte_1-2015-05-29-07-00.jpg

Weiterlesen

27 Mai

Rhabarber-Frühstücks-Reis mit Joghurt aus Schafsmilch und frischer Minze…

Wie bereits am Montag angekündigt, dreht sich in dieser und nächste Woche hier alles um Reis, hier habe ich nochmal alles wissenswerte zum Thema Reis und dessen Anbau zusammengefasst. Und da man Frühstücken soll wie ein Kaiser und ich ohne Frühstück kein Mensch bin, fangen wir mal mit einem Reis-Frühstück mit Rhabarber an! Reis zum Frühstück ist prima, denn er macht super satt und zufrieden! Zudem kombiniert mit Rhabarber und Joghurt einfach ein Gedicht! Für mein Reis-Frühstück habe ich Milchreis verwendet welcher zum Rundkornreis (Japonica) zählt.

wpid-Reis_Fruehstueck_Rhabarber_1-2015-05-27-07-00.jpg

Weiterlesen

25 Mai

REIS…nicht nur die Grundzutat eines typisch japanischen Bento!

reis_10Reis ist nicht nur die Grundzutat eines typisch japanischen Bento, Reis zählt zudem zu den wichtigsten sieben Getreidearten und ist somit ein Grundnahrungsmittel, welches die Nahrungsgrundlage eines großen Teil der Menschheit darstellt. Aus eben genau diesem Grund erkläre ich die nächsten zwei Wochen hier auf meinem Blog zu den „Reis-Wochen“! Heute möchte ich Euch ein bisschen was zu dem Grundnahrungsmittel Reis erzählen und bis zum Ende der kommenden Woche erhaltet Ihr dann noch ein paar simple, aber leckere Reis-Rezepte von mir.

Reis ist schätzungsweise für die Hälfte der Weltbevölkerung das wichtigste Hauptnahrungsmittel, dabei wird der größte Teil des weltweit angebauten Reis nicht nur in Asien angebaut, sondern auch dort konsumiert. In Asien verzehrt man 150 kg Reis pro Kopf im Jahr. In den USA dagegen nur 11 kg Reis pro Jahr, in Deutschland sind es sogar nur knapp 5 kg Reis pro Jahr die pro Kopf verzehrt werden.

Reis_3Reis wird aus der Reispflanze (latainisch: Oryza sativa) gewonnen, eine Pflanzengattung aus der Familie der Gräser. Die Geschichte des Reisanbaus reicht in Südostasien bis zu ca. 7000 Jahren zurück, dabei liegen die Ursprünge der Pflanze vermutlich in den Deltas der Flüsse Ganges, Yangtze, Euphrat und Tigris. Es gibt heute noch in etwa 8000 Reissorten, durch Züchtung wurde die Pflanze an die verschiedensten Klimabedingungen und -verhältnisse angepasst. Zwischen den Jahren 1960 und 1990 verdoppelte sich die Weltreisproduktion, heute werden jährlich über 700 Millionen Tonnen Reis geerntet! Hauptursache für diese enorme Ertragssteigerung sind die Züchtungen der neuen Reissorten und die Verbesserungen bei den Anbau- und Erntemethoden. Leider stieg jedoch mit dem Einsatz von Reis-Hochertragssorten auch der Verbrauch an Düngemittel und Pestiziden und die damit verbundene Umweltbelastung. Weiterlesen

20 Okt

LeckerBox #96: Zum Frühstück Mandel-Milchreis mit Apfel-Kürbis-Gewürzkompott…

Guten Morgen Ihr Lieben, na habt Ihr das schöne Wetter, welches größtenteils am Wochenende in ganz Deutschland vertreten war, genossen und die Zeit an der frischen Luft und in der Sonne verbracht? Was taten die Sonne und die herrlichen Temperaturen aber auch gut, wunderbar! Nachdem wir am Samstagnachmittag schon einen ausgiebigen Spaziergang gemacht hatten, haben wir das gestern Morgen direkt wiederholt. Vorher hieß es aber erst mal ordentlich Frühstücken, denn ohne Frühstück bin ich kein Mensch und es geht gar nichts am Morgen. Sogar am Sonntag vor einer Woche, als ich mit meiner Schwester ganz früh zum Flohmarkt aufgebrochen bin (mit früh meine ich hier wirklich früh, nämlich 04:30Uhr … ja, da bin ich losgefahren) musste ich erst mal eine Schale Müsli frühstücken, denn sonst wäre das nichts geworden mit dem Verkaufen. Ich bin quasi ein kleines Frühstücksmonster 😉

wpid-Milchreis_Apfel-Kuerbis-Kompott_1-2014-10-20-07-00.jpg

Zudem bin ich wie die letzten Jahre auch schon, im Herbst ein Kürbismonster, denn ohne Kürbis geht nichts. Und Kürbis kann man nicht nur herzhaft genießen, sondern auch süß zum Frühstück! Mitgebracht habe ich Euch heute einen Mandel-Milchreis mit einem Apfel-Kürbis-Gewürzkompott! Ob kalt, warm oder noch lauwarm egal wie, dieses Kompott ist ein Gedicht! Weiterlesen

15 Sep

Wie frische Mandelmilch, die Eigenschaften der Mandelmilch, selbst gepflücktes Eifel-Obst, Reis und frische Feigen zu einem tollen Frühstück und Start in den Tag beitragen…

Vor zwei Wochen bin ich Samstagmorgens recht früh zu meinen Eltern in die Eifel gefahren. Da dort eigentlich immer alles an Pflanzen ein wenig später dran ist, hatte ich nicht damit gerechnet das die Pflaumen bereits reif sind. Das war wohl ein Fehlgedanke, denn es waren nicht nur die Pflaumen reif, nein auch die Birnen hatten bereits wunderbare rote Bäckchen, genauso wie die Äpfel! So schnappte ich mir einen Eimer, eine Leiter und packte mir einen großen Eimer voll mit frischem Obst ein! Sozusagen Bio-Obst, denn die Bäume bei meinen Eltern stehen frei in der Natur und werden nicht behandelt. Es ist einfach toll, wenn man sich nur eine Leiter schnappen muss und kann frisches Obst direkt vom Baum in den Eimer packen!

Sonntagmorgens bin ich dann wieder recht früh aus dem Bett gekrabbelt, habe Obst eingekocht und eine große Wochenration frische Mandelmilch gekocht. Ich hatte nicht nur frisches Obst von meinen Eltern aus dem Garten zu Hause, nein bei der Biokiste hatte ich 2 kg Mirabellen bestellt und auch die wollte verarbeitet werden. Also kochte ich eben diese zu Kompott, füllte sie in Gläser und fror sie ein, so dass wir im Winter auch noch ein wenig Sommer haben. Ein Teil der Birnen habe ich zu Vanille-Birnen eingekocht, zwei Gläschen wurden eingefroren und 1 Glas wurde mit frischem, warmen Mandel-Milchreis zum Frühstück gegessen…war das Lecker!

wpid-Mandel-Milchreis-Birne_1-2014-09-15-07-00.jpg

Mandelmilch habe ich Euch bereits am vergangenen Montag vorgestellt und ich bin immer noch total von den Socken, was dieser Artikel für einen Anklang bei Euch gefunden hat. Daher möchte ich Euch heute nicht nur zwei tolle Rezepte vorstellen, sondern auch noch mal darauf eingehen, was Mandelmilch Euch gutes tut und welche positiven Eigenschaften sie hat.

Mandelmilch ist seit dem Mittelalter bekannt und verbreitete sich von der Iberischen Halbinsel bis nach Ost-Asien. In Deutschland war sie seit dem Mittelalter in Vergessenheit geraten und verbreitete sich erst wieder durch die steigende Anzahl an Menschen, die sich vegan ernähren. Da Mandelmilch rein pflanzlich ist, war sie früher zudem ein beliebtes Getränk zur Fastenzeit.

Im Jahre 1753 benannte und klassifizierte der schwedische Botaniker Carolus Linnaeus die Mandelbäume unter dem Namen Amygdalus Communis. Auf dem Internationalen Botanical Congress im Jahre 1964 haben die Wissenschaftler den Namen Prunus dulcis, = süße Mandel vorgeschlagen. Es gibt eine Vielzahl an Mandelbaum-Sorten, im Mittelmeerraum wurden über 380, meist süße Mandelsorten gezählt.

Mandelmilch enthält folgenden Eigenschaften:

  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 24 kcal, das sind ca. 85 kcal pro Glas
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 0,5 g Eiweiß
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 3 g Kohlehydrate
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 1,1 g Fett
  • Mandelmilch enthält folgende Vitamine: B1, B2, B3, B5, B6, C, E und K
  • Mandelmilch enthält folgende Mineralstoffe: Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium, Zink und Phosphor
  • Mandelmilch ist frei von Milchzucker und Milcheiweiß
  • Mandelmilch enthält keine gesättigten, sondern einfach bzw. mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie bsp. Omega 6 und Omega 9
  • Die in der Mandelmilch enthaltenen Aminosäuren werden optimal vom Körper aufgenommen und helfen beim Aufbau von Muskeln und Gewebe
  • Mandelmilch enthält einen hohen Anteil an löslichen und unlöslichen Fasern, dadurch wird die Darmwand geschützt. Insbesondere auf Ebene des Dickdarm und regelt dort die Geschwindigkeit der Resorption von Zucker und Cholesterin
  • Mandelmilch verbessert die Herz-Kreislauf-Leistungen, wenn man zu viel Cholesterin oder Triglyceride hat
  • Der hohe Gehalt an Vitamin E die in der Mandelmilch enthalten ist, ist gut für die Haut. Wer Hautprobleme (wie z.B. Akne, also sehr viele Pickel hat) sollte sich ein bis zweimal am Tag ein Glas Mandelmilch gönnen
  • Auch das in der Mandelmilch enthaltene Magnesium trägt zur Verbesserung eines schlechten Hautbildes bei
  • Außerdem soll das in der Mandelmilch enthaltene Magnesium gegen Wechseljahresbeschwerden helfen

Wie Ihr seht, ist Mandelmilch nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund! Und somit eine sehr gute Alternative zu Kuhmilch, für Menschen die sich rein pflanzlich ernähren oder aber unter Allergien gegenüber Laktose, Milchzucker oder Milcheiweiß leiden. Weiterlesen

14 Jul

LeckerBox Picknick mit Ylva von „Der Klang von Zuckerwatte“: Poke mit Sesam-Marinade

wpid-Picknick_Banner_hoch_200_333-2014-07-14-07-001.jpg

Schon wieder Montag! Wie schnell die Zeit doch rast und leider ist auch mein Urlaub schon wieder vorbei. Somit heißt es auch für mich ab heute wieder Arbeiten und jeden Morgen LeckerBoxen packen. Aber das LeckerBox Picknick6 hingegen ist noch nicht vorbei, es hält noch zwei komplette Wochen an, was mich sehr freut. Denn gerade mein Montags-Besuch auf der Picknickdecke gefällt mir total gut, was für schöne Gesichten und Rezepte meine Gäste mitgebracht haben, ganz toll! Auch über meinen heutigen Gast freue ich mich ganz dolle, es ist die liebe Ylva von Der Klang von Zuckerwatte! Auch den Blog von Ylva lese ich bereits sehr lange und bin immer wieder erfreut über Ihre Geschichten und Bilder. Hier haben wir es auch dem FoodBlogger Camp in Reutlingen zu verdanken, dass wir uns endlich mal persönlich getroffen haben, was mich wirklich sehr, sehr gefreut hat.

Genau wie allen anderen habe ich auch Ylva vier Fragen gestellt die Sie während Ihres Gastposts beantwortet hat! (1. Wer bist du und über was schreibst du auf deinem Blog?, 2. Wie bist du zu dem gekommen über was du auf deinem Blog schreibst?, 3. Was verbindest du persönlich mit dem Thema „Picknick“?, 4. Welche Picknick-Idee hast du uns heute mitgebracht?)

Jetzt aber genug gequasselt, ich mache Platz auf der Picknickdecke für Ylva!


Ich heiße Ylva und schreibe ein-zwei Mal die Woche auf meinem Blog Der Klang von Zuckerwatte über alles, was mit Essen, Genuss und Lebensfreude zu tun hat. Gekocht wird dabei stets frisch und oft kommen auch japanische Zutaten mit in den Topf. Ich liebe mich es an neue Gebiete heran zu wagen, neue Kombinationen und Techniken auszuprobieren, mich mit anderen darüber auszutauschen und lasse für ein gutes Essen am Wochenende gerne mal andere Sachen zu kurz kommen. Gutes Essen muss für mich nicht besonders aufwändig oder teuer sein, aber ich mag es ein wenig Liebe hinein zu stecken und finde es jedes Mal faszinierend, was man in nur fünf Minuten alles mit einem Wok machen kann. Seit über einem Jahr backen wir auch unser eigenes Brot komplett selbst und haben eine regelrechte Armada an Sauerteig im Kühlschrank.


Heute hat mich die liebe Simone auf Ihre Picknickdecke eingeladen um den Sommer zu feiern, den Pause-Knopf im Alltag zu drücken und einfach mal zu entspannen. Dazu ist Picknick doch da oder? Den Blick in die Natur richten, allen Sinnen einen Tapeten-Wechsel schenken, und ein wenig Sonne tanken. Also setze ich mich auf ihre (sicher knallbunte) Picknick-Decke lasse die FlipFlops links im frisch gemähten und herrlich duftenden Glas liegen und packe meinen Picknickkorb aus. Mitkommen musste unbedingt ein wenig eisgekühlter Sekt und dazu ein leckerer Snack, der sich zu Hause so wunderbar schnell zubereiten lies, dass man auf keinen Fall zu viel von der wunderbaren Sommersonne verpasst!

wpid-Ylva_Klang_von_Zuckerwatte-2014-07-14-07-00.jpg


Der Snack erinnert mich an Urlaub: salzige Meeresluft, Palmenrauschen, wunderschöne, grüne Berge im Hintergrund, türkisfarbene Wellen voraus… Aloha-Feeling. Poke haben wir auf Hawaii entdeckt und lieben gelernt: Roher, marinierter Fisch (meist Thunfisch) in Würfeln. Und wie unglaublich perfekt ist Poke für ein Sommer-Picknick! Der Fisch liegt nicht schwer im Bauch, man muss weder Ofen noch Herd anschmeißen, sondern muss lediglich den Fisch würfeln und mit der Marinade ertränken. Durchziehen sollte er zudem auch ein Weilchen, wunderbar! Nur eine Kühlbox sollte man hierfür unbedingt mitnehmen, sonst ist die Salmonellen-Gefahr schlicht zu hoch. Aber für den Sekt hat man die ja sowieso dabei…

wpid-Ylva_Picknick_Poke-2014-07-14-07-00.jpg Weiterlesen

30 Apr

Buchrezension: „LEON – Fast Food Vegetarisch“ & Pilaw mit Cashewkernen & Rosinen…

Bereits am Montag habe ich mit dem Rezept Bärlauch-Kartoffelsuppe mit Mandeln begonnen Euch das Buch LEON Fast Food Vegetarisch aus dem DUMONT Verlag vorzustellen. Heute geht es weiter mit der Buchvorstellung und einem zweiten Rezept daraus. Wie bereits geschrieben, ist das Buch aufgeteilt in drei Teile: Einleitung, Hauptdarsteller und Nebendarsteller. Die Rezepte aus dem Teil „Hauptdarsteller“ sind sehr vielseitig, von Suppen über Salate bis hin zu Nudeln und Reis & Currys wird hier sicherlich jeder fündig. Eines der ersten Rezepte, welches ich hieraus gekocht habe war Pilaw mit Cashewkernen & Rosinen. Bei Pilaw handelt es sich um ein orientalisches Reisgericht, dass vermutlich ursprünglich aus Arabien oder Indien stammt. Bei der Zubereitung wird Reis mit allen übrigen Zutaten Schrittweise in einem Topf zubereitet wodurch dieser sein tolles Aroma erhält.

wpid-Pilaw_1-2014-04-30-07-00.jpg

Ein Rezept für das ca. 10 Minuten Vorbereitungszeit (+ Einweichzeit für den Reis) benötigt wird, sowie ca. 20 Minuten Kochzeit. Danach ist das Pilaw bereits fertig und kann verspeist werden. Mir persönlich hat es sogar kalt besser geschmeckt als warm. Es hatte im kalten Zustand in der LeckerBox ein wesentlich intensiveres und durchgezogenes Aroma. Wer nicht gut scharf essen kann, der sollte vielleicht eine Schote Peperoni und etwas Knoblauch weniger nehmen, es war schon eine richtig ordentliches Schärfe.

wpid-Pilaw_4-2014-04-30-07-00.jpg

Weiterlesen

31 Mrz

LeckerBox #90 „LunchBots Bento Trio“ mit Gemüse-Reis-Pfanne…

Ich weiss es noch, als wäre es gestern gewesen: am 18. Februar hat LunchBots USA die neuen großen LunchBots vorgestellt. Laut Ihrem Post bei Facebook sollten sie 60% mehr Volumen fassen können, als die jetzigen LunchBots. Als ich das lass, drehte ich mich im Kreis und hüpfte vor Freude durch die Gegend: „Endlich gibt es wieder große LunchBots und dann sind die auch noch so toll“ schoss es aus meinem Mund. Als ich diese Worte aussprach kam ich jedoch gleichzeitig auf den Boden der Tatsachen zurück, denn dieser Post kam von LunchBots USA und das heißt: die wird es frühestens, wenn überhaupt, in ein paar Monaten in Deutschland zu kaufen geben!

Ich wurde im letzten Jahr so häufig von Lesern oder Menschen aus meinem Freundes / Bekanntenkreis gefragt, welche Dose ich für ein Mittagessen empfehlen kann. Da musste ich dann leider immer wieder sagen: „die LunchBots Eco, aber die gibt es leider nicht mehr zu kaufen“. Denn die LunchBots Eco die ich besitze, gibt es leider schon seit über einem Jahr nicht mehr zu kaufen. Sie wurde seither schlicht und ergreifend nicht mehr gefertigt. Ich fand das immer so schrecklich schade, denn diese Dose hat wirklich die perfekte Größe für einen Erwachsenen. Und jetzt sollte ich also wirklich noch bis zum Sommer warten müssen, bis es die Bento Uno, Bento Duo, Bento Trio und Bento Cinco in Deutschland zu kaufen gibt?

wpid-LunchBotsBentoTrio_3-2014-03-31-07-00.jpg

Aber ich hatte Glück, denn LunchBots USA stellte mir zwei der neuen LunchBots Bento kostenfrei zum Testen zur Verfügung! Vor 1,5 Wochen war es dann soweit, ich bekam ein Paket aus den USA und darin enthalten meine gewünschten LunchBots. Es war wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag an einem Tag, als ich das Paket auspackte. Zum einen, weil ich es einfach total toll fand, ein Paket aus den USA zu bekommen. Es hatte so eine weite Reise hinter sich gebracht! Und zum zweiten natürlich, weil dort eben jene Dosen drin verpackt waren, die es hier noch nicht zu kaufen gibt. Ich packte sie ganz vorsichtig aus und bewunderte die Dosen von allen Seiten. Bereits eine komplette Woche wird jetzt schon jeden Mittag aus den neuen LunchBots das Mittagessen zu uns genommen und ich bin immer noch hin und weg von der Größe und der Aufteilung der Dosen.

Weiterlesen