24 Apr

Frühstücksmüsli mit getrockneten Früchten, Apfel und Kresse…

Kochbuchtausch mit der Kollegin! Sie hatte mir ein kleines Kochbuch mit Ruccola- und Bärlauchrezepten gegeben und als ich es aufschlug, fiel mir aber direkt was viel spannenderes in’s Auge. Ein Müsli mit getrockneten Beeren und Kresse! Ja Ihr hört richtig, Kresse auf dem Müsli. Das hörte sich so spannend an, dass ich es direkt ausprobieren musste. Ich habe das Rezept aber ein bisschen abgeschwächt, denn 3 EL Agavendicksaft und 100g geschlagene Sahne war für meinen Gaumen und meine Kalorienskala dann doch eine Nummer zu heftig. Wie ich es abgewandelt habe und was daraus geworden ist zeige ich Euch also jetzt.

wpid-FruehstuecksMuesli_Kresse_2-2014-04-24-07-00.jpg

Zudem kann ich Euch eins versprechen, Kresse im Müsli ist der Knaller, ich habe es mir lecker vorgestellt, aber ganz ehrlich, so lecker dann auch nicht. Es hat mich wirklich umgehauen und ich habe diese riesige Portion (das auf dem Foto ist die halbe Portion ;-)) am Ostersamstag ganz allein aufgefuttert.

wpid-FruehstuecksMuesli_Kresse_4-2014-04-24-07-00.jpg

Weiterlesen

24 Mrz

Mein Lieblingsfrühstück No. 1: Overnight-Oats mit frischem Obst und Nüssen…

Schon lange ist mein, seit Wochen auf Nr. 1 der Frühstücks-Charts stehendes, Lieblingsfrühstück auf der ToDo-Liste für die LeckerBox. Irgendwie ist es aber bisher nicht dazu gekommen, dass ich es Euch vorgestellt habe. Entweder hatte ich dann doch ein Rezept, das ich mehr favorisiert habe oder ich dachte: „Ach, was interessiert denn schon, was ich jeden Morgen frühstücke“. Da ich in den letzten Wochen aber vermehrt darauf angesprochen wurde, was ich denn zum Frühstück esse, werde ich es Euch heute mal vorstellen. Eigentlich ist es total simpel und gut vorzubereiten, aber dennoch einfach fantastisch lecker. Ich könnte des morgens Unmengen davon futtern: Overnight Oats mit frischem Obst!

wpid-Lieblingsfruehstueck_Overnight_1-2014-03-24-07-00.jpg

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 EL Hafer- Dinkel oder 5-Kornflocken
  • 1 EL Leinsamen
  • 2 EL Haferkleie (oder Weizenkleie)
  • 2 EL Natur-Joghurt (3,8% Fett)
  • 150 ml Milch (3,8% Fett)
  • 1/4-1/2 Apfel (je nach Grüße)
  • Obst nach Belieben
  • Nüsse nach Belieben
  • evtl. Trockenfrüchte nach Belieben

Weiterlesen

03 Feb

Vollkorn-Frühstücksbrötchen mit Joghurt…

Was ist für Euch das Schönste an einem Sonntagmorgen? Für mich ist das schönste an einem Sonntagmorgen relativ früh aufstehen, dicke Socken anziehen und erstmal mit einem Tee oder Kaffee samt Tablett auf der Couch gemütlich machen. Danach die Schürze über den Schlafanzug ziehen und erst mal etwas leckeres backen: Muffins, Kuchen oder aber diese leckeren Frühstücksbrötchen nach der Hefe-Übernachtmethode. Es gibt doch nichts besseres, als ein Sonntagsfrühstück mit frischen Brötchen. Und da ich Sonntags am liebsten bis Mittags im Schlafanzug rum laufe, fällt Brötchen holen beim Bäcker ja schon mal aus ;-).

wpid-Overnight_Fruehstuecksbroetchen_1-2014-02-3-07-00.jpg

Der Brötchenteig wird Abends vorbereitet und kann über Nacht ruhen. Am nächsten Morgen muss er dann nur noch in 10 Stücke geteilt und mit Cerealien Eurer Wahl bestreut und gebacken werden. In dieser Zeit würde ich es nicht mal schaffen zu duschen, mich anzuziehen und zum Bäcker zu laufen. Dann doch lieber selber backen und gemütlich im Schlafanzug frühstücken…wie ich solche Schlafanzug-Sonntag doch liebe. Als Kind habe ich es sogar schon mal geschafft, den Schlafanzug Sonntags gar nicht auszuziehen und damit am Abend wieder ins Bett zu wandern.

wpid-Overnight_Fruehstuecksbroetchen_3-2014-02-3-07-00.jpg

Heute kann es dann aber schon mal passieren, dass Fotoshootings im Schlafanzug stattfinden und ich damit über den Balkon flitze, um mein Essen ins richtige Licht zu rücken. Gut das mich dabei niemand sehen kann, Ihr würdet Euch bestimmt kaputt lachen 😉 Aber jetzt will ich Euch nicht länger von meinen Schlafanzugeschichten erzählen, jetzt gibt es erst mal mein Brötchenrezept für Euch.

Weiterlesen

27 Jan

LeckerBox #89: Zimt- Nusssschnecken FrühstücksBox…

wpid-ich-backs-mir-450-2014-01-27-07-00.jpg

Als Clara (Tastesheriff) anfang Januar Ihr neue monatliche Back-Aktion Ich Backs Mir vorstellte, war ich hin und weg. Was für eine tolle Idee! Nach einer Themenvorgabe backen und daraus entsteht dann eine riesige Kaffeetafel, WOW dachte ich, tolle Idee! Anfang Januar war ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich es zur ersten Runde schaffen würde, aber ganz ehrlich, das Thema durfte man sich nicht entgehen lassen. Denn es lautet: Zimtschnecken. Zimt geht doch immer, das ganze Jahr. Ob in Gebäck, Keksen, auf Milchreis oder auf Apfelpfannekuchen, einfach lecker.

wpid-Zimt-Nussschnecken_1-2014-01-27-07-00.jpg

Und da ich mich ja mittlerweile mit Hefe angefreundet habe, zumindest mit der Übernacht-Variante und bei Kleingebäck, da konnte ja nichts mehr schiefgehen. Ich habe ein Rezept eines süßen Hefe-Gebäck etwas abgewandelt und zu Zimt-Nussschnecken umgestaltet. Diese werden bereits am Vorabend komplett fertig gemacht, über Nacht dürfen sie dann Ruhen und zu Ihrer endgültigen Größe heranwachsen. Ich habe die Zimtschnecken letzten Samstagabend zubereitet, bis zum Sonntagmorgen durften sie dann schlafen, und als ich um kurz nach 08:00Uhr aus dem Bettchen gekrabbelt bin, musste ich nur noch den Backofen anwerfen, die Schneckchen mit vequirltem Ei bestreichen und dann konnten sie schon in den Backofen wandern. Hach, hat das hier gestern Morgen toll geduftet.

wpid-Zimt-Nussschnecken_2-2014-01-27-07-00.jpg

Weiterlesen

22 Jan

MittwochsBox #32: Italienische MittagsBox mit Focaccia und Pasta…

wpid-Italien_Focaccia-2014-01-22-07-00.jpg

Italien, ist das Thema der heutigen MittwochsBox. Gar kein Problem, denn: „Nudeln gehen immer“ 😉 Das ist bei mir denn auch wirklich so, ich könnte wirklich täglich Nudeln essen. Aber eine MittagsBox nur aus Nudeln war mir dann doch nicht spannend genug. Da Ihr ja wisst, dass ich dem Backfieber verfallen bin, gibt es auch heute wieder was aus dem Ofen. Ein typisch italienischen Gebäck: Focaccia.

wpid-Italien_Focaccia_1-2014-01-22-07-00.jpg

Focaccia ist ein typisch ligurisches Fladenbrot aus Hefeteig. Das Focaccia wird vor dem Backen mit Olivenöl, Kräutern und Salz bestrichen, sowie nach Belieben mit weiteren Zutaten belegt. Ursprünglich wurde Focaccia nicht wie Brot als Beilage serviert, sondern war Teil des Frühstückes. Mittlerweile hat es sich jedoch zu einer Zwischenmahlzeit entwickelt. Die Ursprünge der Focaccia gehen bis ins Altertum zu den Etruskern zurück, sie soll der Vorläufer der Pizza gewesen sein. Bei der traditionellen Zubereitung besteht der Teig aus Mehl, Wasser, Salz und evtl. etwas Olivenöl. Nachdem der Teig lange aufgegangen ist, wird er zu fingerdicken Fladen geformt in die man mit den Fingern mehrere Vertiefungen herein drückt. Im Anschluss gibt man Olivenöl und Kräuter darüber und belegt es evtl. nach belieben.

wpid-Italien_Focaccia_2-2014-01-22-07-00.jpg

Weiterlesen

13 Jan

Overnight-Bagels ohne Stress mit ganz viel Schlaf…

Klar, man kann Bagels selber zubereiten und backen, wenn man sich denn mit Hefe angefreundet hat… 😉 Da ist es also wieder, mein leidiges Thema mit den vier Buchstaben: Hefe 😉 Aber ich habe mich ja wirklich gebessert, im letzten Jahr habe ich bereits mehr mit Hefe zubereitet als im Jahr zuvor und es hat auch wirklich gut funktioniert muss ich sagen. An Bagels hatte ich mich bereits vor 3-4 Jahren schon mal versucht. Ich kann mich noch genau dran erinnern: es hat mich damals total aufgeregt, dass der Teig so lange ruhen musste. Ich wollte doch in nur 2 Stunden frische Bagels haben, ich war einfach zu ungeduldig mit der Hefe. Die Bagels hatten damals zwar ihre richtige Form, aber sie sind überhaupt nicht aufgegangen und waren sehr fest, quasi kleine Wurfgeschosse… 😉

wpid-Overnight_Bagels_1-2014-01-13-07-00.jpg

Aber jetzt wird alles anders, ich möchte mehr mit Hefe machen und die ersten Versuche habe ich ja bereits gestartet. Den Vorsatz mit dem Brot backen habe ich zwar noch ein wenig hinten angestellt, aber vielleicht kommt es ja bald sogar so weit, dass ich mein Brot nur noch selber backe, mal sehen. Zu den Anfängen in diesem Jahr zählt der erneute Versuch von Bagels. Da man frische Bagels üblicherweise am Wochenende Morgens duftend aus dem Ofen ziehen möchte, müsste man sehr früh aufstehen für den Hefeteig. Aber es gibt zum Glück die so genannte Übernacht-Methode. Entsprechende Rezepte fand ich recht schnell, aber wie sollte ich 10 Bagels auf einem Backblech über Nacht im Kühlschrank unterbringen? Das war schlichtweg nicht möglich, der Kühlschrank war voll. Ich stieß auf das Rezepte von Hefe-und-mehr, sowie die Variante von Milchmädchen. Ein Bagel-Rezept mit ganz wenig Hefe, bei dem die Bagels über Nacht nicht in den Kühlschrank müssen, sondern bei Zimmertemperatur ruhen können.

wpid-Overnight_Bagels_2-2014-01-13-07-00.jpg

Weiterlesen

06 Jan

Overnight Burger-Brötchen für sofort und auf Vorrat…

Eigentlich wollte ich Euch hier heute etwas anderes zeigen, aber meine MittwochsBox Idee ist so ausführlich geworden dass ich jetzt doch schon etwas vorbereiten musste. Am Wochenende habe ich eine Ladung Burger-Brötchen gebacken, denn ich habe mich in eine Hefe-Variante verliebt und dazu klappt das noch so wunderbar. Ihr kennt ja mein Drama mit der Hefe, die besten Freunde sind wird beide noch immer nicht. Aber ich habe etwas entdeckt: die Übernacht-Methode! In der letzten Woche das erste mal mit Bagels ausprobiert (die zeige ich Euch auch noch), war ich einfach total begeistert! Nicht nur von der Idee das diese Übernacht-Methode ohne Kühlschrank auskommt, sondern das da auch nur minimalst wenig Hefe rein kommt. Man schmeckt sie fast gar nicht mehr.

Übermütig wie ich war, als das mit den Bagels so toll funktioniert hatte, habe ich mir gedacht: „Backst du doch mal ein Brot“! Pustekuchen, selbiges ist dann mal voll in die Hose gegangen. Da ich vom Brötchen- und Bagelteig gewohnt bin, dass man diesen kneten kann ohne mit den Fingern daran festzukleben, hatte ich gedacht, dies müsste auch mit dem Brot so ein. Da im Rezept nichts davon stand, dass der Teig klebrig bleibt, habe ich im übermütigen Zustand noch 100 g mehr Mehl rein geknetet. Endergebnis: der Teig ging nicht auf, war ein dicker Klumpen und landete nach 3 Stunden in der Mülltonne. Ich habe meine Brotbackversuche entsprechend nochmals hinten angestellt und versuche mich weiterhin an Brötchen mit der Übernacht-Methode, denn dabei habe ich schließlich einen Erfolg vorzuweisen! 🙂

wpid-BurgerBroetchen_1-2014-01-6-07-00.jpg

Weiterlesen