24 Jun

Nicht ohne meine Bohne: veganer Iced Kakao-Espresso-Latte…

wpid-Nich_ohne_Bohne_1-2013-06-24-07-002.jpg

Nicht ohne meine Bohne“, so lautet das Blog-Event auf „Cookies & Style“! Bei mir könnte es aber auch heißen „Nicht ohne meine Kapsel“ ! 😉 Denn, wenn man sich einmal an eine Nespresso-Maschine gewöhnt hat, dann möchte man diese nie, nie, nie mehr hergeben. Wir haben nicht nur eine Nespresso zu Hause, sondern ich habe auch eine im Büro. Und wenn wir in Urlaub fahren, dann wird die kleine Pixie aus dem Büro mit in den Urlaub genommen 😉

Und für das Blog-Event der lieben Cookie, gibt es heute was ganz fixes von mir, denn manchmal sind die leckeren Dinge so nah, und schnell gemacht dass man gar nicht wirklich auf die Idee kommt. Es ist schon eine ganze Weile her, da waren wir Abends im Kino, und ich hatte totale Lust auf eine Art Eiskaffee…aber ohne Eis. Das habe ich dann auch im Kino getrunken und es war total lecker. Und daher habe ich eine ähnliche Kreation jetzt selber gemacht. Da die liebe Cookie Veganerin ist, habe ich die Milch gegen einen Soja-Drink ersetzt, und bin doch tatsächlich auf was hereingefallen, nämlich den Zucker! Da dachte ich mir beim Einkaufen, in dem Bio-Soja-Drink kann ja nichts schädliches drin sein, nachdem auf einer anderen Packung „mit Zucker“ drauf stand. Habe also nicht mehr ins ganz Kleingedruckte hereingeschaut, und was fällt mir zu Hause auf „mit Zucker“! Naja, es war zu spät, die Tüte war schon geöffnet, und sterben werde ich davon ja nicht.

wpid-Nich_ohne_Bohne_2-2013-06-24-07-002.jpg

Weiterlesen

16 Jun

Buchweizen – Erdbeertörtchen…

wpid-Erdbeertoertchen_Buchweizen_1-2013-06-16-10-00.jpg

Als Jeanny (Zucker, Zimt und Liebe) vor einigen Wochen Ihre Schwarzplentene – Torte postete hüpfte mein Herzchen im wahrsten Sinne des Wortes. „Ein Kuchen mit Buchweizenmehl“ dachte ich nur. Ich bin immer wieder auf der Suche nach Rezepten ohne Gluten, denn wie Ihr bereits wisst, dürfen mein Vater und meine Schwester diese nicht zu sich nehmen. Da aber auch Bekannterweise in Marmelade Zucker ist, und ich es immer noch nicht geschafft habe mich dem Thema: „Marmelade ohne Gelierzucker“ auseinanderzusetzen, musste das Rezept umgewandelt werden. Denn auch auf Zucker sollen beide verzichten. Mir kam also die Idee von kleinen Törtchen, anstatt einer großen Torte. Und da ich in der vergangenen Woche die ersten tollen deutschen Erdbeeren gekauft habe, stand meine Idee auf einmal fest. Kleine Törtchen mit Sahne und Erdbeeren, denn ich benötigte ja eine süße Leckerei, denn meine Eltern waren gestern zum Kaffee eingeladen. Und was daraus entstanden ist, das seht Ihr ja bereits. Die Törtchen waren so lecker, alle waren begeistert.

wpid-Erdbeertoertchen_Buchweizen_3-2013-06-16-10-00.jpg

Weiterlesen

12 Jun

MittwochsBox #19: Dinkel-Grießpudding mit Nüssen und Nektarinen

wpid-Griespudding_Nektarine_1-2013-06-12-07-001.jpg

Schnell stand für mich fest, dass mein süßer Zahn am Nachmittag nur durch einen Pudding in Verbindung mit frischem Obst gestillt werden konnte. Zudem lässt sich Pudding super in einem Glas verpacken und sieht noch hübsch aus. Eigentlich sollte der Pudding getoppt werden mit Erdbeeren, aber leider kommt es ja immer anders als man denkt. Denn, ich habe keine schönen frischen Erdbeeren bekommen und so musste ich auf Nektarinen ausweichen. Aber genau wie Erdbeeren, finde ich auch Nektarinen super schön saftig und erfrischend. Schon ewig habe ich keinen Grießpudding mehr selber gemacht, also wurde es höchste Zeit. Und da ich zuletzt in meinem Drogeriemarkt des Vertrauens über Dinkel-Grieß gestolpert bin, ist dies die perfekte Gelegenheit diesen mal zu testen. So bekommt Ihr also heute von mir keine MittwochsBox, sondern ein MittwochsGlas! 😉

wpid-Griespudding_Nektarine_2-2013-06-12-07-001.jpg

Zutaten für 4 ordentliche Portionen:

  • 250 ml Milch (3,5%)
  • 250 ml Wasser
  • 1 EL Butter
  • 1/2 TL Bourbon Vanille
  • 1-2 EL Reissirup (alternativ Agavendicksaft oder Zucker)
  • 200 g Dinkelgrieß (z.B. Alnatura)
  • 60 g Nüsse (z.B. Walnüsse und Pecannüsse)
  • 200 g Sahne
  • 1 EL Reissirup (alternativ Agavendicksaft, Zucker oder Vanillezucker)
  • 2 Nektarinen

wpid-Griespudding_Nektarine_4-2013-06-12-07-001.jpg

Weiterlesen

01 Jun

Der Duft einer frisch gebackenen Aprikosen Tarte…

wpid-Aprikosen_Tarte_1-2013-06-1-07-00.jpg

Riecht Ihr, wie der Duft einer frisch gebackenen Aprikosen Tarte aus dem Backofen steigt? Warme Aprikosen haben einen ganz tollen Duft, es riecht nach Frühling, Sommer, Sonne, Wochenende und die Seele baumeln lassen. Und genau dieser Duft zog am Donnerstagmorgen durch unsere Küche, als diese tolle Tarte den Backofen verlassen hatte.

Aber, wie ist es denn eigentlich dazu gekommen? Wir hatten am vergangenen Donnerstag einen Feiertag, und es stand ein Familienbesuch an. Das wir einen Kuchen mitbrachten war klar, aber welchen, da war ich mir am Mittwochabend noch nicht schlüssig. Auch als ich noch fix zwischen leeren Gemüse und Obsttheken durch den Supermarkt huschte hatte ich noch keine richtige Idee, denn scheinbar hatte die halbe Menschheit mal wieder den Eindruck, dass man an einem freien Tag verhungert. Und da standen sie, frische Aprikosen aus Italien, so ziemlich das einzige hübsche Obst, das noch zu bekommen war. So schnappte ich mir einen Beutel und packte diesen voll mit schönen Aprikosen mit rosa Bäckchen. Aprikosen und Mandeln das hörte sich doch toll an, also wanderten noch gemahlene und gestiftete Mandeln in meinen Einkaufswagen. Der Rest musste spontan entschieden werden, dachte ich mir, packte meine restlichen Einkäufe in den Wagen und fuhr nach Hause. Donnerstagmorgen schlug ich zuerst ein paar Backbücher und alte Zeitschriften auf, aber irgendwie war da nichts was mir gefiel, also musste das Netz herhalten. Und dort bin ich dann auf eine hübsche Aprikosen Tarte gestoßen, auf dem Blog Wildes Poulet von der Wilden Henne. Und da ich keinen Lavendel zu Hause hatte, und den Zucker durch Ersatzstoffe ersetzen wollte, wurde die Tarte ein wenig abgewandelt. Und diese Variante kann sich sehen lassen, duftet wunderbar, und schmeckt vorzüglich.

wpid-Aprikosen_Tarte_2-2013-06-1-07-00.jpg

Da ich mich so wahnsinnig gefreut habe das so viele von Euch bei der letzten MittwochsBox mitgemacht haben, gibt es diese als süße Wochenendleckerei für Euch.

Weiterlesen

15 Mai

MittwochsBox #15: Buttermilch-Vanillehörnchen mit Rhabarber..natürlich!

wpid-buttermilchhocc88rnchen_1-2013-05-15-07-00.jpg

Frühling! Für mich sind eindeutig die wichtigsten und tollsten Nahrungsmittel im Frühling: Rhabarber und Erdbeeren. Und da es bisher kaum deutsche Erdbeeren gibt, bzw. diese noch recht teuer sind, muss der Rhabarber nochmals herhalten. Ich hatte Euch ja bereits vorgewarnt: das ein oder andere Rhabarber-Rezept kommt noch. Von mir gibt es heute auch kein Mittagessen, sondern mal eine süß/saure FrühstücksBox. Eigentlich würde ich ja mal gerne etwas pikantes mit Rhabarber kochen, jedoch sind mir bisher nicht wirklich tolle Rezepte über den Weg gelaufen. Mal sehen, vielleicht findet sich ja noch etwas oder hat jemand von Euch ein tolles pikantes Rezept mit Rhabarber für mich?

Meine MittwochsBox-FrühstücksBox ist heute gefüllt mit Buttermilch-Vanillehörnchen, gefüllt mit Rhabarber!

wpid-buttermilchhocc88rnchen_2-2013-05-15-07-00.jpg

Zutaten für ca. 8 Stück:

  • 300 g Dinkelmehl 630
  • 1/2 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 75 g kalte Butter in Stücken
  • 3 EL Reissirup (alternativ brauner Zucker oder Agavendicksaft)
  • 150 ml Buttermilch
  • 1/2 TL Bourbon-Vanille Pulver
  • 1 1/2 Stangen Rhabarber (Himbeerroten)
  • Buttermilch zum bestreichen
  • 1 Bogen Backpapier

wpid-buttermilchhocc88rnchen_4-2013-05-15-07-00.jpg

Weiterlesen

27 Mrz

Zum Frühstück: Apfelsandwich mit Erdnussbutter und Granola…

wpid-apfelsandwich_1-2013-03-27-09-001.jpg

Ich hoffe ich habe einen würdigen Ersatz für die MittwochsBox in dieser Woche für Euch gefunden. Habt Ihr schon mal was von einem „Apfelsandwich mit Erdnussbutter und Granola“ gehört? Nein? Okay, das wundert mich aber auch nicht, denn auch ich habe selbige nur durch Zufall entdeckt. Ich folge einigen amerikanischen LunchBox „Mommy’s“ bei Instagram, und dort habe ich zuletzt das Apfelsandwich gesehen. Befragt man Google zu dem deutschen Suchbegriff „Apfelsandwich mit Erdnussbutter und Granola“, findet man zumindest nicht das, was ich hier meine, sondern nur Toastbrot mit Apfel und Erdnussbutter. Was ich jedoch meine sind Apfelscheiben, bestrichen mit Erdnussbutter und bestreut mit Granola. Und das findet man über die Google Bildersuche letztendlich nur mit der Suchabfrage „apple sandwich with peanut butter and granola“

wpid-apfelsandwich_2-2013-03-27-09-001.jpg

Da ich mittlerweile einen richtig tollen Standmixer besitze, wird hier alle 1-2 Wochen frische Erdnussbutter produziert. Die Zeiten, in denen ich mich mit dem Pürierstab abgemüht habe, um Erdnussbutter zu erstellen sind vorbei. Und wenn man einen Standmixer besitzt, dann ist es auch wirklich nicht mehr nötig noch Erdnussöl zu den Nüssen zu geben, wie ich hier berichtete. Das gelingt mit einem tollen Mixer auch ganz ohne Öl. Einfach die gerösteten Nüsse in den Mixer werfen und fertig ist das Ganze ;-).

Weiterlesen

21 Mrz

Riesengroßes Osterfrühstück vor den Ferien…

Guten Morgen Ihr Lieben,

und hier ist nun der fertig gedeckte Frühstückstisch für das Osterfrühstück vor den Ferien.

Zusammen mit mir gefrühstückt haben:

wpid-ostertisch-2013-03-21-09-00.jpg

Ich danke Euch allen fürs teilnehmen und das Ihr zusammen mit mir gefrühstückt habt. Vielleicht findet der ein oder andere von Euch hier ja noch ein paar Anregungen für Ostern. Ostern werde ich an der See verbringen, mir den Wind um die Ohren wehen lassen und vielleicht das ein oder andere Osterei im Sand verstecken. Ganz ruhig wird es hier jedoch in der Woche vor Ostern nicht, Ihr werdet auch in der nächsten Woche zwei Artikel von mir erhalten.

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche und schon mal ein schönes Wochenende…

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

20 Mrz

MittwochsBox #9: Osterfrühstück mit Osterhäschen und Quinoa-Birnen Trifle…

wpid-osterhacc88schen_1-2013-03-20-09-00.jpg

Überall liegt Ostern in der Luft und genau das war das Thema der MittwochsBox #9: „Osterfrühstück“!

Und da auch an Ostern das Frühstück ruhig mal etwas üppiger ausfallen darf, gibt es nicht nur Osterhäschen aus einem Quark-Öl Teig, sondern zusätzlich noch ein leckeres „Quinoa-Birnen Trifle“.

wpid-osterhacc88schen_2-2013-03-20-09-00.jpg

Weiterlesen

04 Mrz

Amaranth-Riegel mit Nüssen und Mandeln…

Als Heike von Relleomein am vorletzten Sonntag Ihre „Cherry Almond Cereal Bar“ postete, war ich hin und weg. Was sahen die lecker aus!

Und endlich hatte ich mal eine Idee, was man mit gepufftem Amaranth machen könnte. Schon häufig sind mir die Beutel beim einkaufen in die Augen gesprungen, und jedes Mal fragte ich mich: „Was macht man nur damit?“.

wpid-amaranth-riegel_1-2013-03-4-09-001.jpg

Und da immer noch Fastenzeit ist, ich auf Industriezucker und demzufolge Süßigkeiten aller Art verzichte, kommen mir diese kleinen Riegel gerade recht. Denn auch bei mir schleicht sich Nachmittags so ein „Jieper“ auf etwas süßes ein.

Lange habe ich mich ja geweigert, da ich dachte: „das geht auch alles mit einem Pürierstab“! Da ich aber ebenfalls vor 2 Wochen der Smoothie-Sucht verfallen bin, habe ich mir am letzten Donnerstag einen schicken Mixer zugelegt. Und da das mit der Erdnussbutter in dem Mixer so wunderbar funktioniert, habe ich das Mandelmus für die Amaranth-Riegel kurzerhand selber gemacht. Da ich aber keine Lust hatte, die von Heike verwendete Kakaobutter zu bestellen (im Reformhaus habe ich sie nicht bekommen), habe ich das Rezept ein wenig abgewandelt. Es funktioniert genau so gut mit 100% Kokosfett und ist zudem günstiger. Kokosfett hat einen schönen Nebeneffekt: es nimmt beim Schmelzen erhebliche Schmelzwärme auf, und erzeugt so im Mund einen deutlichen Kühleffekt. Ihr kennt doch alle „Eiskonfekt“, genau dieses Gefühl im Mund meine ich, denn in Eiskonfekt ist ebenfalls Kokosfett enthalten.

wpid-amaranth-riegel_3-2013-03-4-09-001.jpg

Weiterlesen

07 Jan

LeckerBox #75: Möhren-Sellerie Salat mit Schafskäse und Weintrauben…

wpid-mocc88hren-sellerie-salat_1-2013-01-7-10-00.jpg

Vor die meisten Herausforderungen stelle ich mich ja in der Regel selbst. So ist es der Umwelt zuliebe zum Beispiel mein Ziel, wann immer möglich regionales Obst und Gemüse, beziehungsweise zumindest Obst und Gemüse aus Deutschland oder den Nachbarländern wie Holland, Belgien, Österreich, Frankreich etc.. einzukaufen. Von Frühjahr bis Herbst ist es nicht wirklich schwierig, sich daran zu halten: man muss nur in den Supermärkten oder auf dem Markt nach dem Herkunftsland schauen bzw. fragen.

Im Winter ist es nicht ganz so einfach, denn viel wird bei uns in Deutschland im Winter nicht angebaut und geerntet. Selbst bei Gemüse endet die Palette schon bei: Möhren, Knollensellerie, Staudensellerie, Lauch, Pastinaken, Schwarzwurzel und Wirsing. Was Obst betrifft, erhält man außer deutschen Äpfeln eigentlich fast gar nichts. So ist also aus regionalem Gemüse und Weintrauben aus Südafrika eine Mittagsbox mit einem „Möhren-Sellerie Salat“ mit Schafskäse und Weintrauben entstanden.

Rezept für 3 Hauptmahlzeiten oder für 4-5 Portionen als Beilage:

  • 1/4 Knollensellerie
  • 2 große Möhren
  • 150 g Schafskäse
  • 2 – 3 Hände voll Weintrauben
  • 3 EL Rapsöl
  • 3 EL Rotweinessig
  • 2 EL Ahornsirup
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Weiterlesen

25 Dez

Fröhliche Weihnachten…

wpid-weihnachten2012_1-2012-12-25-09-001.jpg

„Weihnachten“ – bedeutet für mich eigentlich mehr Stress als das ich es genießen kann.

Jedes Jahr die gleiche Hetze und Jagd nach den Geschenken. Jahresabschluss in der Firma, hier noch Termin und da noch ein Adventskaffee.

Als Kind habe ich Weihnachten geliebt, die Vorfreude auf die Geschenke… bekommt man wohl das was man sich gewünscht hat, gibt es noch eine Überraschung!?

Und dann das abgeschlossenen Wohnzimmer an Heiligabend! Den ganzen Tag kein Fernsehen schauen, obwohl doch an Heiligabend die besten Filme und Serien im Fernsehen kommen.

Weiterlesen

19 Dez

LeckerBox #74: Quark-Mohnstollen mit Marzipan…umrandet von frischem Obst!

wpid-quark-mohn-stollen_1-2012-12-19-20-151.jpg

Warum raubt einem die Weihnachtszeit nur so viel Zeit? Dabei ist es nicht mal so, dass mir die ganze Zeit fehlt, weil ich noch Weihnachtsgeschenke kaufen muss! Nein, irgendwie kommt im Moment alles auf einmal.

Ich bin wirklich froh wenn Freitagnachmittag ist und endlich ein paar freie Tage vor der Haustüre stehen…jetzt fehlt nur noch der Schnee zu Weihnachten. Aber auf den Schnee müssen wir glaube ich in diesem Jahr verzichten.

Zu Sankt Martin hatte ich ja bereits erwähnt, dass Hefe und ich nicht die besten Freunde sind. Es gibt ein einziges Dinkel-Guten Morgen Brötchen Rezept, das bei mir immer wunderbar gelingt, aber mit allem anderen und Hefe bleibe ich immer noch sehr skeptisch. Da kam mir dieses Rezept eines Quark-Mohnstollen mit Marzipan (ohne Hefe) doch gerade recht. Der Stollen ist ganz fix zubereitet und schmeckt einfach wunderbar. Es wird zwar ein riesen Stollen, mit dem man eine ganze Familie für zwei Tage satt bekommt, aber er ist sooo lecker. Das Rezept stammt ursprünglich aus einer älteren Backzeitschrift, ich habe es jedoch etwas abgewandelt, so das der Stollen etwas Weihnachtlicher schmeckt.

Weiterlesen

03 Dez

LeckerBox #73: Adventsmilchreis für kalte usselige Wintertage…

wpid-adventsmilchreis_3-2012-12-3-09-00.jpg

Gestern war der 1. Advent, mit absolut schmuddeligstem Wetter. Wir haben uns getraut in die Stadt zu fahren und wollten über den Weihnachtsmarkt schlendern, allerdings hat das bei diesem Wetter überhaupt keinen Spaß gemacht.

Da sitzt man doch lieber daheim bei einer Tasse Tee, die erste Kerze des Adventskranz brennt und man schnuckert ein paar Kekse oder vielleicht einen warmen Milchreis.

Wenn ich mir überlege, der 1. Advent schon wieder vorüber, noch 21 Tage bis Weihnachten und dann ist das Jahr schon wieder so gut wie vorbei. Ich persönlich habe das Gefühl die Zeit rennt immer schneller.

In der vergangenen Woche hat mir mein WordPress Account mitgeteilt das mein Blog schon 1. Jahr aktiv ist. Ich habe aktiv zwar erst am 18. März diesen Jahres mit bloggen begonnen, die Pläne wurden jedoch schon im letzten Jahr vor Weihnachten geschmiedet, sowie die Adresse aktiviert. Mir war bis letzte Woche auch gar nicht mehr bewusst wie lange das schon wieder her ist. Sei dem so, meinen Bloggeburtstag werde ich erst im nächsten Jahr feiern, 1 Jahr nach dem offiziell ersten Artikel.

Die Tage werden kälter, in den Bergen ist bereits Schnee gefallen, gerne hat man zu dieser Jahreszeit etwas warmes zu Essen dabei. Seit einiger Zeit besitze ich die „LunchBots Thermal“, ein isolierter Behälter um warmes Essen mitzunehmen. In die Dose gehen 500ml Flüssigkeit, zu Beginn habe ich gedacht das ist nicht ausreichend. Doch wenn man sie Randvoll mit Essen packt, hat man Mittags eine ordentliche Portion und wird gut satt. Es ist aber auch möglich sie z.B. mit Milchreis als Frühstücksbox mitzunehmen.

Weiterlesen

26 Okt

Apfelkuchen mit Power Beeren…sie sind endlich wieder da!

wpid-apfelkuchenpowerbeeeren1-2012-10-26-09-001.jpg

Sie sind wieder da, die roten Power Beeren aus den USA. Neben Granatäpfeln und Kaki sind es die Cranberries, auf die ich mich jedes Jahr im Herbst / Winter wieder erneut freue.

Das Hauptanbaugebiet für Cranberries liegt auf Hochmoorböden im Norden der USA. Die Cranberry gehört zur Familie der Heidekrautgewächse. Sie wachsen an niedrigen Sträuchern mit langen Reben, an denen die Beeren bis zum Herbst heranreifen. Die Cranberry-Sträucher wachsen in Beeten, gefüllt mit Sand, Torf, Kies und Lehm. Damit sie wirklich gut gedeihen müssen Feuchtigkeit, Boden und Klima stimmen.

Im kommerziellen Anbau ist eine besondere Erntemethode der Cranberries üblich. Die Felder werden mit Wasser geflutet, danach werden die Früchte mit Hilfe spezieller Maschinen von der Pflanze durch einen Strudelsog abgetrennt; anschließend werden die reifen, obenauf schwimmenden Früchte eingesammelt. Diese Beeren werden dann weiterverarbeitet: getrocknet, zu Saft und Pulver.

Die trocken geernteten Cranberries werden nacht der Ernte direkt für den frischen Weiterverkauf sortiert und verpackt. Der Anbau der Power Beeren in den USA geht zurück ins Jahre 1935, wo bereits die Indianer diese gegen alle möglichen Krankheiten nutzten. Mittlerweile werden in den USA jährlich 275.000 Tonnen Cranberries geerntet.

Cranberries werden als Heilmittel zur Behandlung von Harnwegsinfektionen angewandt, und sie enthalten ebenfalls sehr viel Vitamin C.

In den USA ist üblich zu Thanksgiving einen mit Cranberries gefüllten Truthahn anzurichten.

Auf dieser Seite findet Ihr weitere Informationen über Cranberries, sowie Rezepte: http://www.cranberries-usa.de

Weiterlesen

12 Okt

Äpfel umhüllt von Vanille und Blätterteig…

wpid-apfeltartelettes1-2012-10-12-09-00.jpg

Äpfel umhüllt von Vanillepudding, gebettet in Blätterteig und sanft berieselt mit Zimt & Zucker. Diese leckeren kleinen Teilchen, die ganz fix auf die Hand genommen und auch in nullkommanix verspeist sind, sind unter anderem aus der zweiten Ladung Äpfel entstanden, die ich vom Apfelbaum aus der Eifel mitgebracht habe.

wpid-apfeltartelettes2-2012-10-12-09-00.jpg

Weiterlesen