12 Feb

LeckerBox #115: Orientalische Fleischbällchen mit Reis in der „PlanetBox“…

Wenn ich Fleisch esse, dann mache ich das sehr bewusst! Ich muss wissen wo das Fleisch her kommt und das es eine sehr, sehr gute Qualität besitzt. Genau so ist es mit Fisch, auch diesen esse ich nur in Bioqualität und aus artgerechter Haltung. Noch dazu kommt das ich max. 1x in der Woche Fleisch und zusätzlich höchstens 1x in der Woche Fisch esse, wenn überhaupt. Es gibt auch die ein oder andere Woche in der ich weder Fleisch noch Fisch esse.

Was ich Euch heute mitgebracht habe sind Orientalische Fleischbällchen aus Rinderhackfleisch, die warm mit Reis ein Gedicht sind und auch kalt richtig, richtig gut in der Lunchbox schmecken. Und wer jetzt denkt „kalt?“ – Ja „kalt!“ denn Frikadellen esst ihr als Partysnack doch auch kalt 😉

Orientalische_Fleischbaellchen_2-2017-02-12-09-00.jpg

Rezept für 2-3 Portionen:  Weiterlesen

13 Mrz

Die Mädchenküche kocht „zusammen“ #5: Overnight Oats mit Kamutflocken, Hirseflocken und Cashewmilch…

Guten Morgen Ihr Lieben,

na wie geht’s Euch, habt Ihr gut geschlafen? Habt Ihr schon gefrühstückt? Ich bin gemein, oder? Wie kann ich Euch nur jetzt ein paar „Overnight Oats“ vorsetzen, die ihr jetzt frühestens Morgenfrüh essen könntet, wenn Ihr sie jetzt zubereitet…

Okay, okay, schluß jetzt, ich möchte Euch nicht weiter ärgern. Es ist zum zweiten Mal in dieser Woche Mädchenküche – Zeit. Nachdem wir Euch von Dienstag bis gestern bereits einige tolle Rezepte präsentiert haben, geht es heute weiter mit fünf verschiedenen Frühstücks-Ideen zum Thema „Overnight Oats“. Wo kommt der Begriff „Overnight Oats“ eigentlich her, wer hat’s erfunden? Ich habe mal versucht genau das zu ergründen und eine sinnvolle Erklärung im Netz gesucht. So wirklich fündig geworden bin ich allerdings nicht… Ich kann es mir nur so erklären: es ist irgendwie aus dem Bircher-Müsli entstanden, denn das Prinzip ist irgendwie das gleiche. Flocken werden in Milch (egal ob Kuh- oder Pflanzenmilch) eingeweicht und mit Obst und Nüssen serviert. Das eingeweichte Flocken bekanntlich besser verdaulich sind als jene, die nicht eingeweicht wurden ist ja bekannt. Und Overnight Oats hört sich halt einfach nur schöner und moderner an als Bircher Müsli, oder habt ihr eine bessere Idee oder Erklärung? Bircher Müsli wurde übrigens von dem Arzt und Ernährungsreformer „Maximilian Oskar Bircher-Benner“ erfunden.

Maedchenkueche_Overnightoats_2-2016-03-13-08-00.jpg

Kennt Ihr „Kamutflocken“ bzw. das Getreide „Kamut“?
Kamut (Khorasan-Weizen) ist ein altes Getreide, das ursprüngliche aus Ägypten stammt. Es enthält besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe und wurde in den 80er Jahren wiederentdeckt. Da ich aufgrund einiger Lebensmittelunverträglichkeiten auf Weizen, Roggen und Dinkel verzichten soll habe ich vor ein paar Monaten ein Kamutkürbisbrot bei meinem regionalen Biobäcker entdeckt. Seit her bin ich total begeistert von diesem Brot und es bekommt mir wesentlich besser als Dinkel oder Roggen, daher landet es fast jede Woche in meiner Biokiste. Jedenfalls bin ich aufgrund des Brots auf die Idee gekommen Kamutflocken zu kaufen. Und die machen sich auch super gut im Müsli oder eben in Overnight-Oats. Und das ist der Grund warum ich Euch hier und heute Overnight-Oats mit Kamutflocken vorstelle.  Weiterlesen

08 Jan

„Eshly LunchBox Large“ als FrühstücksBox…

Am Dienstag habe ich Euch bereits hier die Eshly Deli Family Box mit einem Fassungsvermögen von 1100ml als MittagsBox vorgestellt. Angelehnt an die ursprünglichen ersten japanischen Bento Boxen, hat die Industriedesignerin Britta Knüppel Lunchboxen aus Eschenholz entworfen, die aus einem Stück Holz nachhaltig in Deutschland hergestellt werden.

wpid-Eshly_Small_gefuellt_1-2016-01-8-07-00.jpg

Hier seht Ihr die Eshly Deli Box Large mit einem Fassungsvermögen von 570ml. Diese Box hat, im Gegensatz zu der großen Box, keinen Kreuzsteg, sondern einen einzelnen Mitteltrenner welcher, genau wie der Kreuzsteg der großen Dose, herausnehmbar ist. Die Abmessungen der Dose betragen 125mm im Durchmesser mit einer Höhe von 70mm und einem Gewicht von 170g. Die Dosen nicht auslaufsicher, der Deckel schließt leicht, durch das Gummiband ist gewährleistet, dass die Dose, auch wenn sie in der Tasche umfällt, nicht aus versehen aufgeht und der Inhalt hinausfällt. Weiterlesen

09 Dez

Buchrezension: Das Bento Lunch Buch von Cam Tu Nguyen (Token) & ein Exemplar kannst DU gewinnen!

Als ich im August 2011 begonnen habe mich mit dem Thema „BentoBox“ auseinander zu setzen, habe ich zunächst nach deutschen Internetseiten (Blogs) gesucht. Sehr schnell stieß ich da auf den Bento Lunch Blog von Token. Ihre BentoBoxen sind japanisch gehalten und einfach immer wunderschön. Mir hat Ihr Blog zu Beginn sehr geholfen, Ideen und Anregungen zu bekommen und ich bin Ihr heute noch dankbar für die Inspirationen. Zum dritten LeckerBox Geburtstag hatte Sie hier in einem Gastpost auch ein wenig über sich erzählt. Bei Token ist es aber nicht beim Blog geblieben, es gibt mittlerweile den Bento Lunch Blog auch als Buch. Aber Tokens Buch ist anders als viele andere Blogger-Bücher und wie ich finde, etwas besonderes. Die Entstehungsgeschichte allein ist schon anders als bei vielen anderen Büchern. Denn, Tokens Buch war Ihre Bachelor-Arbeit im Bereich „Design“, für die Sie die Note 1 erhalten hat. Hier in diesem Blogpost hat sie das erste Mal stolz darüber berichtet, dass Ihr Buch fertig ist und sie zwei Exemplare auf Ihre Kosten hat drucken lassen. Damals gab es das Buch leider noch nicht zu kaufen.

wpid-BentoLunchBuch_1-2015-12-9-07-00.jpg

Ich habe mir Ihr gefiebert, dass Sie einen Verlag finden möge, der Ihr Buch verlegt und auf den Markt bringt. Und genau das hat sie jetzt auch geschafft. Der Ja-Ja-Verlag aus Berlin hat Ihr Buch ins Programm aufgenommen und seit Mitte Oktober kann man das Buch nun kaufen. Zudem bestand die Möglichkeit, Ihr Buch auch direkt bei Ihr mit persönlicher Widmung zu bestellen und genau das habe ich gemacht. Um Token zu Unterstützen, habe ich das Buch mit persönlicher Widmung bei Ihr bestellt und es bei Ihr bezahlt, mein Buch ist kein vom Verlag gesponsertes Buch! Ich bin sehr stolz auf mein Buch mit persönlicher Widmung und freue mich jedes Mal darüber, wenn ich es aufschlage. Weiterlesen

25 Nov

Apfel-Cranberry-Küchlein aus dem (IKEA)-Glas…

Kuchen und Muffins gehen immer, oder findet Ihr nicht? Ich finde schon und wenn Äpfel drin sind, dann erst Recht!

Kuchen und Muffins machen glücklich und vertreiben Kummer und Sorgen! Egal ob an schönsten Sonnenscheintagen, im Herbst oder an jenen Tagen, wo Sturm und Regen, oder sogar Schnee gegen die Scheibe peitschen. Ob an einer fein gedeckten Kaffeetafel, auf dem Sonntagsgeschirr, oder ganz gemütlich mit einer Decke und einer großen Tasse Tee auf der Couch. Oder aber als Nachmittagssüß auf der Arbeit am Schreibtisch….

wpid-Apfel-Cranberry-Kuechlein_1-2015-11-25-07-00.jpg

Mitgebracht habe ich Euch heute kleine Apfel-Cranberry-Küchlein und ein IKEA-Hack! Denn ich habe vor einiger Zeit mein beschichtetes Muffinsblech entsorgt, da sich die ganze Beschichtung löste und ich mir nicht sicher war, wie gesund das noch ist. Ich habe mir zwar ein wunderhübsches Muffinblech aus Keramik angeschafft, aber da passen nur 6 Muffins rein. Da ich nicht zweimal hintereinander backen wollte kam mir die Idee der IKEA-Kerzengläser. Davon tummeln sich nämlich gefühlte 50 Stück in unseren Schränken rum. Und ich bin begeistert wie gut das funktioniert hat!

Weiterlesen

15 Jun

LeckerBox Video: So schneidet man einen Apfel zum Blatt oder Boot…

Eine ganze Weile schon schwirrte der Gedanke Videos zu erstellen in meinem Kopf herum. Ich hatte mal die Idee, Videos zu erstellen die zeigen, wie man eine LunchBox packt. Irgendwie habe ich den Gedanken dann aber doch wieder verworfen, da es recht aufwändig ist. Da ich aus beruflichen Gründen aber aktuell ein gutes Micro zur Hand habe und vergangenen Freitag einen Test-Text für ein anderes Video eingesprochen hatte, dachte ich mir, ich probiere das doch am Wochenende mal aus, mit dem Video.

wpid-Titelfolie_Apfelblatt-boot_Blogpost-2015-06-15-07-00.jpg

Und da immer häufiger mal die Frage von Lesern kommt, wie ich meine Äpfel, Radieschen, Möhren etc… schneide habe ich jetzt beschlossen, daraus regelmässige Videos zu erstellen. Also ohne großes Gerede und große Worte, hier ist mein erstes Video zum Thema „Essbare Dekoration“!

Ich bin gespannt was Ihr sagt und ob Euch das Video hilft, einen Apfel zum Blatt oder zum Boot zu schneiden. Wenn Euch das Video gefällt, dann würde ich mich natürlich auch freuen wenn Ihr meinen YouTube-Channel abonniert 😉

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

30 Mrz

LeckerBox #102: Quinoa-Zucchini-Muffins mit Feta und Pecannüssen

Im letzten Sommerurlaub stolperte ich in einer Buchhandlung über das Buch Ein Fest im Grünen. Das Cover, die Rezepte sowie die Bilder hatten es mir angetan, ich hätte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Was tat ich also? Genau, ich marschierte damit Zielstrebig zur Kasse, legte es auf den Tresen und kaufte es mir einfach. Im Ferien-Appartement angekommen stelle ich fest, dass die Autorin Erin Gleeson nicht nur eine Buch-Autorin ist, sondern auch einen sehr tollen Blog schreibt. Ich kann mich an Ihrem Blog The Forest Feast und Ihren Bildern einfach nicht satt sehen, ich finde ihn total fantastisch!

wpid-Quinoa-Zucchini-Muffins_1-2015-03-30-07-00.jpg

Die liebe Julia von Chestnut & Sage hat hier mal eine Rezension über das Buch geschrieben, falls Euch das noch etwas genauer interessiert. Warum ich Euch das alles erzähle? Weil diese einfach fantastischen Quinoa-Zucchini-Muffins aus diesem tollen Buch stammen und ich Euch das natürlich nicht vorenthalten möchte. Sie eignen sich perfekt für eine LunchBox und mit ein bisschen Gemüse und Obst sind sie richtig sättigend. Weiterlesen

10 Mrz

30-MinutenBox #3: Radicchio-Birnen-Sandwich mit Bergkäse und Senf…

Die besten Kreationen entstehen meistens ganz spontan und ohne groß drüber nachzudenken, genau wie dieser Sandwich! Ob nun mit einem leckeren Vollkorn- oder Roggenbrötchen, oder einfach ganz normal mit einer leckeren Scheibe Vollkorn- oder Roggenbrot! Zusätzlich benötigt Ihr noch etwas Butter, einen leckeren Senf (hier Dattel-Mandel-Senf), ein bisschen Radicchio, eine Birne und leckeren pikanten Bergkäse.

wpid-Sandwich_Radicchio_1-2015-03-10-07-00.jpg

Bestreicht Euer Brötchen oder die Brotscheiben mit etwas Butter, die untere Hälfte belegt Ihr mit ein paar Blättern Radicchio, dann gebt etwas Senf darauf und legt dünn geschnittene Scheiben Birne darüber. Auf die Birne gebt Ihr Euren pikanten Lieblingskäse in der Menge, wie Ihr es gerne hättet und im Anschluss klappt Ihr Euren Sandwich zu. Fertig ist ein mega leckerer Mittags-Sandwich!  Weiterlesen

02 Feb

Die „Mädchenküche“ kocht #1: Knuspernde, geröstete Kichererbsen als Snack oder als Salat-Topping…

Es geht loooooos! Heute startet die erste Koch-Sause der Mädchenküche und ich bin tatsächlich die erste von uns, die Euch ein Rezept zum Thema Hülsenfrüchte vorstellen darf! Ich mag Hülsenfrüchte total gerne, seien es Linsen oder Bohnen in den verschiedensten Arten, und halt eben auch Kichererbsen. Bei Linsen und Bohnen habe ich im Moment leichte Probleme mit meinem Bauch, der verwandelt sich dann ganz gerne schon mal in einen Luftballon.Trotzdem hält mich das nicht so wirklich davon ab sie zu essen. Ich versuche daher nur, sie ein bisschen zu reduzieren. Bei Kichererbsen habe ich überhaupt keine Probleme, die verträgt mein Bauch ohne weiteres und daher wandern sie recht häufig auf meinen Speiseplan!

Kichererbsen sind reine Nährstoffpakete und enthalten ungefähr 20% Eiweiß, einen recht hohen Anteil (10%) der essentiellen Aminosäuren Lysin, ca. 5% Threonin, 40% Kohlehydrate sowie ca. 12% Ballaststoffe. Ebenfalls enthalten Sie Vitamin B1 und B6, sowie Folsäure.

Rohe Kichererbsen enthalten jedoch ebenfalls den unverdaulichen Giftstoff Phasin und den Bitterstoff Saponin. Daher ist Kichererbsenmehl aus rohen Kichererbsen auch giftig und man sollte sich tunlichst nicht am Teig für Pizza, Kekse oder anderes Gebäck damit probieren. Ebenfalls sollte das Einweichwasser von Kichererbsen mindestens 1x gewechselt werden bevor diese gekocht werden.

wpid-geroestete_Kichererbsen_1-2015-02-2-07-00.jpg

Was ich Euch heute mitgebracht habe sind knusprig geröstete und gewürzte Kichererbsen sowie einen schnellen Karotten-Apfel-Salat! Denn die gerösteten Kichererbsen eigenen sich nicht nur als Snack für zwischendurch, sondern auch wunderbar als knuspriges Topping für den Salat!

Da ich die bereits gekochten und in Dosen abgefüllten Kichererbsen überhaupt nicht mag, habe ich die kichernden Erbsen selber eingeweicht und vor dem Rösten gekocht. Es bleibt Euch natürlich selbst überlassen, ob Ihr das auch so macht oder auf die bereits vorgekochten zurückgreift.  Weiterlesen

24 Nov

Zum Frühstück: Gute-Laune-Apfel-Dinkelgrießbrei inklusive Weihnachtsduft…geht auch ohne Weihnachtsstimmung…

Es ist schon eine weile her, da stehe ich Morgens total verschlafen vor dem ersten Kaffee im Schlafanzug in der Küche, fange an das Obst für’s Müsli zu schnibbeln und die MittagsBoxen zu packen, auf einmal fällt mir siedend heiß ein: „Es ist kein Brot mehr da, was kommt denn in die FühstücksBox?“ Da auch nicht mehr viel Mandelmilch übrig war, konnte ich auch keinen Milchreis kochen. Und so experimentierte ich ganz spontan herum, denn im Abstellkämmerchen auf dem Balkon befand sich noch ein ganzer Eimer Äpfel, den ich aus der Eifel mitgebracht hatte. Zudem fand ich zusätzlich noch etwas Dinkelgrieß im Küchenschrank.

wpid-Apfel-Dinkelgriessbrei_1-2014-11-24-07-00.jpg

Schnell flitze ich im Schlafanzug auf den Balkon und holte zwei Äpfel herein, denn, und da bleibe ich bei, das sind die besten Äpfel um Kompott zu kochen. Ich schälte die Äpfel, würfelte sie grob und gab sie mit Wasser in einen Topf, brachte die Mischung zum Kochen und köchelte sie so ca. 5-10 Minuten vor sich hin. Die Äpfel wurden langsam weich, waren aber noch nicht zu Kompott zerfallen, jetzt rührte ich etwas Dinkelgrieß, Zimt und Ahornsirup herein…die ganze Küche duftete wie eine Weihnachtsbäckerei…mhmmmm das war aber vielleicht lecker!

Dieser Duft nach Weihnachtsbäckerei begleitet mich jetzt schon mindestens 2 Wochen in den Tag, ich kann es einfach nicht sein lassen und koche es immer wieder. Eine Kombination, die Ruckzuck fertig ist, unglaublich lecker schmeckt, sowohl warm als auch kalt! Zudem macht sie richtig gut satt als zweites Frühstück. Ein Grießbrei ganz ohne Milch, mit frischen Äpfeln und einer ganzen Menge Zimt. Oben drauf kommen ein paar geröstete Mandelblättchen, Granatapfelkerne und Pecannüsse. Das Ganze in ein Glas mit Schraubverschluss gegeben ergibt ein perfektes zweites Frühstück auf der Arbeit, wenn Ihr es nicht schon Morgens direkt nach dem Kochen aufschleckt 😉  Weiterlesen

20 Okt

LeckerBox #96: Zum Frühstück Mandel-Milchreis mit Apfel-Kürbis-Gewürzkompott…

Guten Morgen Ihr Lieben, na habt Ihr das schöne Wetter, welches größtenteils am Wochenende in ganz Deutschland vertreten war, genossen und die Zeit an der frischen Luft und in der Sonne verbracht? Was taten die Sonne und die herrlichen Temperaturen aber auch gut, wunderbar! Nachdem wir am Samstagnachmittag schon einen ausgiebigen Spaziergang gemacht hatten, haben wir das gestern Morgen direkt wiederholt. Vorher hieß es aber erst mal ordentlich Frühstücken, denn ohne Frühstück bin ich kein Mensch und es geht gar nichts am Morgen. Sogar am Sonntag vor einer Woche, als ich mit meiner Schwester ganz früh zum Flohmarkt aufgebrochen bin (mit früh meine ich hier wirklich früh, nämlich 04:30Uhr … ja, da bin ich losgefahren) musste ich erst mal eine Schale Müsli frühstücken, denn sonst wäre das nichts geworden mit dem Verkaufen. Ich bin quasi ein kleines Frühstücksmonster 😉

wpid-Milchreis_Apfel-Kuerbis-Kompott_1-2014-10-20-07-00.jpg

Zudem bin ich wie die letzten Jahre auch schon, im Herbst ein Kürbismonster, denn ohne Kürbis geht nichts. Und Kürbis kann man nicht nur herzhaft genießen, sondern auch süß zum Frühstück! Mitgebracht habe ich Euch heute einen Mandel-Milchreis mit einem Apfel-Kürbis-Gewürzkompott! Ob kalt, warm oder noch lauwarm egal wie, dieses Kompott ist ein Gedicht! Weiterlesen

08 Okt

MittwochsBox #46: Oma mache mir bitte einen Apfel-Pfannkuchen mit Zimt und Zucker…

wpid-Apfelpfannkuchen_Oma-2014-10-8-07-001.jpg

Ich war als Kind kein guter „Esser“! Nein, nicht das Ihr denkt ich habe nicht viel gegessen, im Gegenteil, ich habe aber leider nicht wirklich etwas gesundes gegessen. Mein Schulfrühstück in der Grundschule bestand meist aus einem trockenem Brötchen. Nicht weil meine Mutter mir nichts anderes mitgeben wollte, ich wollte einfach nur ein trockenes Brötchen und dazu eine kleine Flasche Apfelsaft. Es ist sogar mal so gewesen, dass meine Grundschullehrerin meine Mutter gefragt hat, warum man mir nur ein trockenes Brötchen mit in die Schule gibt. Aber auch da musste meine Mutter sagen: „Sie möchte nur ein trockenes Brötchen“!

wpid-Apfelpfannkuchen_Oma_2-2014-10-8-07-001.jpg

Süßigkeiten und Kuchen dagegen habe ich haufenweise in mich rein geschaufelt als Kind. Man kann nicht sagen das ich richtig dick war, aber dadurch war ich schon ziemlich pummelig 😉

Was ich allerdings wirklich geliebt habe war der Grießfladen, Apfelpfannkuchen mit Zimt & Zucker und die Markbällchensuppe von meiner Oma…hach das war echt toll! Samstags habe ich gemeinsam mit Ihr Kuchen gebacken, die Grießpuddingschüssel ausgeleckt und auf meinem kleinen Bügelbrett mit meinem Kinderbügeleisen die Taschentücher gebügelt 😉 Leider ist meine Oma recht früh gestorben und ich hatte nicht sehr lange etwas von Ihr. Oben auf dem Bild seht Ihr mich bei der Kartoffelernte im Herbst auf dem eigenen Kartoffelfeld meiner Großeltern, eine ganz schön dicke Kartoffeln habe ich da ausgebuddelt!

Vielleicht hätten in meiner FrühstücksBox zu Grundschulzeiten einfach kleine Apfelpfannkuchen enthalten sein müssen, dann hätte ich auch ein bisschen Obst zu mir genommen. Und genau daher habe ich meine Happy KindsFoodBox heute mit kleinen Apfelpfannkuchen mit Zimt gefüllt 😉  Weiterlesen

29 Sep

LeckerBox #95: Der ist Herbst ist Los – Kürbis, Äpfel und Kartoffeln aus der Box!

Ich liebe den HERBST! Den Herbstnebel der Morgens in der Luft hängt, mal ganz leicht und schnell wieder von der Sonne verdrängt, aber manchmal auch ganz dick und kräftig, ewig braucht bis er der Sonne platz macht. Die Spinnweben die des Morgens früh in den Wiesen der Wälder hängen, durch Raureif und Sonne sichtbar und wunderschöne Bilder in die Landschaft malen. Bunte Blätter an den Bäumen, rote Hagebutten an den Sträuchern und Eichhörnchen, die schnell und flink die Bäume hoch flitzen, weil man sie beim Eicheln Sammeln gestört hat.

wpid-Ofenkartoffeln-Kuerbis_1-2014-09-29-07-00.jpg

Pflaumen, Äpfel und Birnen von den Bäumen pflücken und sich über jeden roten Apfel und jede hübsche Birne freuen, die man in den Händen hält. Die letzten roten Tomaten ernten, bei denen man schon ein wenig die Hoffnung aufgegeben hatte, dass sie noch rot werden. Petersilie, die den ganzen Sommer nicht richtig wollte und jetzt auf einmal den zweiten Frühling erlebt. Frische klare und kalte Morgenluft, die schon wieder nach dickem Pulli und dünnem Schal schreit…ja, das ist HERBST, meine Jahreszeit!

So bunt und strahlend wie der Herbst uns im Moment draußen begrüßt, so bunt und strahlend möchte ich heute mit Euch in die Woche starten! Eine bunte leckere HerbstBox habe ich für Euch zubereitet. Und wer von Euch jetzt bei den Bildern denk: „kalte Ofenkartoffeln und kalter Kürbis, schmeckt das?“ Ja das schmeckt, und zwar unglaublich gut! 😉 Weiterlesen

20 Aug

Frühstück: Apfel-Hirsebrei mit Mandeln…

Erinnert Ihr Euch noch an mein Hirsebrei-Rezept aus dem letzten Jahr? Wahrscheinlich nicht, oder? Das Rezept hat als es damals Online gegangen ist irgendwie auch gar keinen großen Anklang gefunden. Hirsebrei fanden damals, glaube ich alle irgendwie blöd. Irgendwie hat sich das Blatt dann aber gewendet, seit letztem Jahr kurz vor Weihnachten fanden auf einmal immer mehr Leute durch die Suchabfrage Hirsebrei den Weg auf meinen Blog. Zuerst dachte ich, es sei reiner Zufall, aber so langsam entwickelte sich ein absoluter Trend, echt verrückt. Fast jeden Tag ist das Hirsebrei-Rezept aus dem letzten Jahr der meist aufgerufene Artikel am Tag! Dabei weiß ich immer noch nicht, warum Hirsebrei auf einmal so trendy ist, Ihr vielleicht? Seit letztem Jahr August wurde mein Post zu Hirsebrei über 6800 Mal aufgerufen, und ich bin in der Google-Suchabfrage zu Hirsebrei auf Platz 4 nach drei Chefkoch-Rezepten, verrückt oder? Ich finde das jedenfalls total verrückt!

Das ist so verrückt, dass ich mir gedacht habe, es muss mal ein neues Hirsebrei-Rezept her! So habe ich also am letzten Wochenende ein neues Rezept für Euch kreiert! Es wird ja langsam auch schon wieder kälter draußen, da kann man dann auch bereits wieder einen schönen warmen Brei frühstücken. Aber nicht nur warm ist der Hirsebrei ein Gedicht, nein auch kalt schmeckt er hervorragend und kann gut als zweites Frühstück mit zur Arbeit genommen werden.

wpid-Hirsebrei_Reloaded-2014-08-20-07-00.jpg

Weiterlesen

24 Apr

Frühstücksmüsli mit getrockneten Früchten, Apfel und Kresse…

Kochbuchtausch mit der Kollegin! Sie hatte mir ein kleines Kochbuch mit Ruccola- und Bärlauchrezepten gegeben und als ich es aufschlug, fiel mir aber direkt was viel spannenderes in’s Auge. Ein Müsli mit getrockneten Beeren und Kresse! Ja Ihr hört richtig, Kresse auf dem Müsli. Das hörte sich so spannend an, dass ich es direkt ausprobieren musste. Ich habe das Rezept aber ein bisschen abgeschwächt, denn 3 EL Agavendicksaft und 100g geschlagene Sahne war für meinen Gaumen und meine Kalorienskala dann doch eine Nummer zu heftig. Wie ich es abgewandelt habe und was daraus geworden ist zeige ich Euch also jetzt.

wpid-FruehstuecksMuesli_Kresse_2-2014-04-24-07-00.jpg

Zudem kann ich Euch eins versprechen, Kresse im Müsli ist der Knaller, ich habe es mir lecker vorgestellt, aber ganz ehrlich, so lecker dann auch nicht. Es hat mich wirklich umgehauen und ich habe diese riesige Portion (das auf dem Foto ist die halbe Portion ;-)) am Ostersamstag ganz allein aufgefuttert.

wpid-FruehstuecksMuesli_Kresse_4-2014-04-24-07-00.jpg

Weiterlesen