16 Nov

Die Keksdose #1: Rote Beete Schoko-Cookies *vegan *glutenfrei

Morgen eröffnen hier im Ruhrgebiet die ersten Weihnachtsmärkte. Ich mag Weihnachtsmärkte sehr, mit ihrem Geruch von frisch gebrannten Mandeln, gebratenen Champions, Stockbrot und Glühwein. Auch wenn ich gar nicht so der Weihnachtsmensch bin, das Fest ist einfach nicht unbedingt das meine. Mit all dem Trubel ums Schenken und Beschenkt werden, nein, das mag ich gar nicht. Die besinnliche und gemütliche Vorweihnachtszeit hingegen mag ich jedoch sehr gerne. Vor drei Jahren habe ich Euch hier die WeihnachtsBox vorgestellt, ein kleines Herzblutprojekt an dem ich immer noch sehr hänge – ein EBook mit weihnachtlichen Dosen und Keksrezepten.

Keksdose_LeckerBox_1-2016-11-16-07-00.jpg

Als mich Nathalie von Kivanta vor ein paar Wochen Fragte, ob ich vielleicht ein paar Bilder mit Keksen in der Dose für sie machen könnte, kam es irgendwie über mich. Vorletztes und letztes Wochenende habe ich Kekse gebacken und ganz viel fotografiert. Ein bisschen kam ich mir vor, wie vor drei Jahren, als ich im Oktober bereits die WeihnachtsBox fertigstellt hatte. Für ein EBook reicht die Zeit aber diesmal leider nicht aus, daher habe ich kurzerhand überlegt hier eine kleine „Keksdose“ vorzustellen. Ich habe vier ganz tolle Keksrezepte für Euch kreiert und möchte Euch in den nächsten vier Wochen jeweils Mittwochs ein Keksrezept vorstellen.

RoteBeete_Schoko_Cookies_1-2016-11-16-07-00.jpg

Da ich immer noch ganz konsequent auf alle glutenhaltigen Getreidesorten, Milchprodukte und Hühnereier verzichte, sind alle Rezepte zudem glutenfrei und vegan, was dem Geschmack aber ganz und gar keinen Abbruch tut.
Heute möchte ich mit einem Knaller-Rezept starten, den Schoko-Cookies mit Roter Beete im Teig. Das Originalrezept kommt aus dem Amerikanischen von thesweet-toothlife und wurde von mir in deutsche Maßangaben umgewandelt, sowie ein kleines bisschen abgewandelt. Ausprobieren müsst Ihr Sie aber auf jeden Fall, sie sind einfach echt der Knaller, super lecker und schön weich wie kleine Mini-Kuchen, überhaupt nicht krümelig.

RoteBeete_Schoko_Cookies_2-2016-11-16-07-00.jpg

Rezept für 25 Stück:

  • 2 kleine oder eine mittlere Rote Beete, gekocht ca. 100-110g (roh ca. 160g)
  • 75 g Koksöl, zimmerwarm (am besten Bio und Fairtrade)
  • 2 EL Kokosblütenzucker, alternativ brauner Zucker (auch hier am besten Bio und Fairtrade)
  • 55 g Reissirup, alternativ Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1/2 TL Apfelessig
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 EL Backpulver
  • 2 EL Carob oder rohes Kakaopulver (Bioladen) ==> das ist wirklich wichtig, bitte keinen Backkakao verwenden, der enthält zu viel Öl, das misslingt gemeinsam mit dem Kichererbsenmehl
  • 50 g Schokotropfen + etwas mehr für oben auf die Cookies

Die Rote Beete gar kochen und komplett erkalten lassen, vielleicht sogar schon am Vortag kochen und bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank geben. (Ich habe die Cookies jetzt schon 3x gebacken und hatte ein bisschen den Eindruck, dass die Farbe der Cookies noch kräftiger wird, wenn die Rote Beete am Vortag gekocht wurde und und komplett im Kühlschrank erkaltet ist)

Die Rote Beete klein schneiden und mit dem Koksöl mit einem Pürierst oder im Standmixer zu einer schönen geschmeidigen Masse verarbeiten. Zucker, Sirup und Apfelessig unterrühren.

Kichererbsenmehl, Vanille, Backpulver und Carob oder Kakaopulver vermischen. Die flüssigen Zutaten hinzugeben und mit einem Holzlöffel oder den Händen zu einem schönen Teig verarbeiten. Die Schokotropfen unterheben.

Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus dem Teig ca. Walnussgroße Bällchen formen und mit Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Zuletzt in jedes Bällchen noch ein paar Schokotropfen oben rein drücken und mit ein kleines bisschen andrücken.

Für max. 9-11 Minuten im vorheizten Backofen auf der mittleren Schiene backen. Die Cookies sind zunächst noch ganz weich, wenn sie aus dem Backofen kommen, das ist aber normal und kein Grund zur Sorge. Das Kichererbsenmehl härtet noch um einiges au. und wenn die Cookies abgekühlt sind, haben sie außen eine schöne feste und innen eine schöne weiche Konsistenz.

ACHTUNG: Bitte denkt dran, Kichererbsenmehl ist im rohen Zustand giftig und nicht für den Verzehr geeignet! Daher bitte nicht am rohen Teig probieren 😉

Keksdose_LeckerBox_2-2016-11-16-07-00.jpg

Und was sagt Eure Weihnachtsstimmung so? Habt ihr Lust auf Weihnachten, Weihnachtsmarkt, Kekse backen und gebrannte Mandeln? Oder seid auch Ihr eher ein Weihnachtsgrinch?

Ich wünsche Euch noch eine schöne restliche Woche! Am Montag startet die Mädchenküche wieder mit einer neuen Runde und wisst ihr was, bei mir wird es am Montag schon wieder rot 😉

Mit gesundem und leckeren aus der Keksdose,
Eure LeckerMone 🙂

Rote Beete Schoko-Cookies
Reicht für 25
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
15 min
Kochzeit
10 min
Vorbereitungszeit
15 min
Kochzeit
10 min
Zutaten
  1. - 2 kleine oder eine mittlere Rote Beete, gekocht ca. 100-110g (roh ca. 160g)
  2. - 75 g Koksöl, zimmerwarm (am besten Bio und Fairtrade)
  3. - 2 EL Kokosblütenzucker, alternativ brauner Zucker (auch hier am besten Bio und Fairtrade)
  4. - 55 g Reissirup, alternativ Agavendicksaft oder Ahornsirup
  5. - 1/2 TL Apfelessig
  6. - 1/2 TL gemahlene Vanille
  7. - 150 g Kichererbsenmehl
  8. - 1/2 EL Backpulver
  9. - 2 EL Carob oder rohes Kakaopulver (Bioladen) ==> das ist wirklich wichtig, bitte keinen Backkakao verwenden, der enthält zu viel Öl, das misslingt gemeinsam mit dem Kichererbsenmehl
  10. - 50 g Schokotropfen + etwas mehr für oben auf die Cookies
Anleitung
  1. Die Rote Beete gar kochen und komplett erkalten lassen, vielleicht sogar schon am Vortag kochen und bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank geben. (Ich habe die Cookies jetzt schon 3x gebacken und hatte ein bisschen den Eindruck, dass die Farbe der Cookies noch kräftiger wird, wenn die Rote Beete am Vortag gekocht wurde und und komplett im Kühlschrank erkaltet ist)
  2. Die Rote Beete klein schneiden und mit dem Koksöl mit einem Pürierst oder im Standmixer zu einer schönen geschmeidigen Masse verarbeiten. Zucker, Sirup und Apfelessig unterrühren.
  3. Kichererbsenmehl, Vanille, Backpulver und Carob oder Kakaopulver vermischen. Die flüssigen Zutaten hinzugeben und mit einem Holzlöffel oder den Händen zu einem schönen Teig verarbeiten. Die Schokotropfen unterheben.
  4. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Aus dem Teig ca. Walnussgroße Bällchen formen und mit Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Zuletzt in jedes Bällchen noch ein paar Schokotropfen oben rein drücken und mit ein kleines bisschen andrücken.
  6. Für max. 9-11 Minuten im vorheizten Backofen auf der mittleren Schiene backen. Die Cookies sind zunächst noch ganz weich, wenn sie aus dem Backofen kommen, das ist aber normal und kein Grund zur Sorge. Das Kichererbsenmehl härtet noch um einiges au. und wenn die Cookies abgekühlt sind, haben sie außen eine schöne feste und innen eine schöne weiche Konsistenz.
Notizen
  1. ACHTUNG: Bitte denkt dran, Kichererbsenmehl ist im rohen Zustand giftig und nicht für den Verzehr geeignet! Daher bitte nicht am rohen Teig probieren 😉
Abgeändert von the sweet tooth life
Abgeändert von the sweet tooth life
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

3 Gedanken zu „Die Keksdose #1: Rote Beete Schoko-Cookies *vegan *glutenfrei

  1. Die Kekse haben ja eine wahnsinns Farbe! Ich habe am Sonntag für meine Kollegen Brwonies mit Rote Beete gebacken und die sind kaum rot gewesen. Es könnte aber sein, ich hatte dunkle Schokolade mit dabei, die wird vermutlich die Farbe überdeckt haben. Die Kekse machen auf jeden Fall lust aufs nachbacken! Liebe Grüße, Samira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: