08 Mrz

Die Mädchenküche kocht #5: Hirsebratlinge mit Spinat und Kichererbsen…

Ihr erinnert Euch noch an die Mädchenküche, oder? Ja genau, eine Gemeinschaft von Mädels, die einmal im Quartal zu einem bestimmten Thema für Euch kochen. Einmal stellt jeder sein eigenes Rezept für Euch vor und am letzten Tag gibt es das gleiche Gericht in verschiedenen Variationen. Leider sind wir in diesem Jahr etwas geschrumpft und aus 9 Mädels wurden leider nur noch 6. Maja, Sibel und Franzi haben aus privaten Gründen die Gemeinschaft erst einmal verlassen und auch Ilona setzt in dieser Runde aufgrund von privaten Gründen leider aus. In der 5. Runde der Mädchenkühe in der sich alles um „Getreide“ dreht, kochen daher Ramona, Samira, Natalie, Christina und meine Wenigkeit für Euch.

Beim Thema Getreide habe ich mich für ein glutenfreies Getreide entschieden, die Hirse. Hirse ist eine Getreideart, gehört zur Familie der Süßgräßer und enthält sehr viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Hierin enthalten sind im besonderen Silicium, Eisen und Magnesium. Zudem wirkt sich Hirse besondern positiv auf die Knocken, Gelenke, Haare und Nägel aus. In 100g Hirse sind knapp 7mg Eisen enthalten und da Hirse glutenfrei ist, ist sie auch wesentlich leichter verdaulich als z.B. Hafer oder Weizen.

Maedchenkueche_Hirsebratline_1-2016-03-8-08-00.jpg

Ich habe Hirse kombiniert mit Kichererbsen und Spinat und daraus Hirsebratlinge zubereitet. Diese passen nicht nur wunderbar in die Lunchbox, sondern schmecken auch richtig gut zu einem knackigen Salat. Ohne Eier und Milchprodukte sind meine Bratling nicht nur vegetarisch, sondern zudem auch vegan. Die Kichererbsen passen zum Jahr der Hülsenfrüchte und bringen zudem noch eine ordentliche Portion Eiweiß mit. Und Spinat? Spinat macht stark, dass sagte doch bereits Popey schon 😉

Maedchenkueche_Hirsebratline_2-2016-03-8-08-00.jpg

Rezept für eine riesige Portion, ca. 15-18 Stück:

  • 200 g Hirse
  • 250 g gegarte Kichererbsen
  • 300 g frischen Blattspinat (oder 100 g gefrorenen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Olivenöl
  • frischen Zitronensaft
  • ggf. Chilipulver

Die Hirse nach Packungsanleitung kochen, ausquellen und auskühlen lassen. Bei den Kichererbsen nehmt Ihr entweder bereits vorgegarte aus der Dose, oder aber Ihr weicht die Kichererbsen wie ich Abends vorher in Wasser ein und kocht diese am nächsten Tag noch ca. 1 Stunde gar. Hier ist es immer wichtig, dass Ihr die Kichererbsen nach dem Einweichen nochmal gut mit Wasser abspült und frisches Wasser in den Topf gebt. Den Kichererbsen enthalten, genau wie Linsen auch, Raffinose. Dies ist der Stoff, von dem der Bauch beim Verzehr gerne mal aufbläht und das wird durch das Tauschen des Wassers und das Abspülen minimiert. Gerne könnt Ihr auch das Einweihwasser zwischendurch nochmal wechseln, dann wir die Menge an Raffinose noch mehr verringert.

Den Spinat waschen, und etwas klein Zupfen. In einem Topf 1 EL Olivenöl erhitzen, den Spinat hereingeben und leicht andünsten und zusammenfallen lassen. Oder Ihr taut den gefrorenen Spinat hier auf.

Die gegarten Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken, die Hirse und den Spinat portionsweise hinzugeben und alles gut vermengen. 1-2 EL Olivenöl, ca. 1 EL Zitronensaft hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Ggf. könnt Ihr auch noch etwas Chili hinzugeben, je nachdem wie Ihr mögt.

Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Aus der Kichererbsen- Hirsemasse mit feuchten Händen Bratlinge formen, je nach Form und Größe wie Ihr mögt. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder ein eingeöltes Backblech legen. Das Backpapier könnt Ihr auch ein wenig einölen, das schadet nicht. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten und gelegentlichem wenden goldgelb backen.

Jetzt entweder auskühlen lassen und am nächsten Tag in die Lunchbox packen oder warm zu einem Salat servieren.

Maedchenkueche_Hirsebratline_3-2016-03-8-08-00.jpg

Meine Planetbox ist zudem gefüllt mit Möhren, Apfel, einem Müsliriegel, Snack-Tomaten, Nüssen, einem Dipp für die Möhren und Bratlinge in der kleinen Dose und einer getrockneten Feige.

Und Morgen geht es in der Mädchenküche weiter mit Samira. Am kommenden Sonntag stellen wir Euch dann fünf verschiedene Variationen von Overnight-Oats vor, da könnt Ihr wirklich schon gespannt sein.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,
Eure LeckerMone 🙂

Hirsebratline mit Kichererbsen und Spinat
Reicht für 4
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
1 hr 50 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
2 hr
Vorbereitungszeit
1 hr 50 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
2 hr
Zutaten
  1. - 200 g Hirse
  2. - 250 g gegarte Kichererbsen
  3. - 300 g frischen Blattspinat (oder 100 g gefrorenen)
  4. - Salz
  5. - Pfeffer
  6. - Kreuzkümmel
  7. - Olivenöl
  8. - frischen Zitronensaft
  9. - ggf. Chilipulver
Anleitung
  1. Die Hirse nach Packungsanleitung kochen, ausquellen und auskühlen lassen. Bei den Kichererbsen nehmt Ihr entweder bereits vorgegarte aus der Dose, oder aber Ihr weicht die Kichererbsen wie ich Abends vorher in Wasser ein und kocht diese am nächsten Tag noch ca. 1 Stunde gar. Hier ist es immer wichtig, dass Ihr die Kichererbsen nach dem Einweichen nochmal gut mit Wasser abspült und frisches Wasser in den Topf gebt. Den Kichererbsen enthalten, genau wie Linsen auch, Raffinose. Dies ist der Stoff, von dem der Bauch beim Verzehr gerne mal aufbläht und das wird durch das Tauschen des Wassers und das Abspülen minimiert. Gerne könnt Ihr auch das Einweihwasser zwischendurch nochmal wechseln, dann wir die Menge an Raffinose noch mehr verringert.
  2. Den Spinat waschen, und etwas klein Zupfen. In einem Topf 1 EL Olivenöl erhitzen, den Spinat hereingeben und leicht andünsten und zusammenfallen lassen. Oder Ihr taut den gefrorenen Spinat hier auf.
  3. Die gegarten Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken, die Hirse und den Spinat portionsweise hinzugeben und alles gut vermengen. 1-2 EL Olivenöl, ca. 1 EL Zitronensaft hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Ggf. könnt Ihr auch noch etwas Chili hinzugeben, je nachdem wie Ihr mögt.
  4. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Aus der Kichererbsen- Hirsemasse mit feuchten Händen Bratlinge formen, je nach Form und Größe wie Ihr mögt. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder ein eingeöltes Backblech legen. Das Backpapier könnt Ihr auch ein wenig einölen, das schadet nicht. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten und gelegentlichem wenden goldgelb backen.
  6. Jetzt entweder auskühlen lassen und am nächsten Tag in die Lunchbox packen oder warm zu einem Salat servieren.
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

6 Gedanken zu „Die Mädchenküche kocht #5: Hirsebratlinge mit Spinat und Kichererbsen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: