22 Mrz

Workshop „Coole Lunchbox füllen“ an der MCS-Juniorakademie…

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit, im Rahmen der MCS-Juniorakademie startete der erste Workshop „Coole Lunchbox füllen“ an der Matthias-Claudius-Schule in Bochum, hier erzählte ich Euch bereits darüber. Da die Nachfrage so groß war, und sich tatsächlich pro Workshop 15 Kinder angemeldet hatten, sorgte ich für tatkräftige Unterstützung. Samira von Veggi Kochwelt erklärte sich bereit, mich bei beiden Kursen zu unterstützen. Da sie durch Ihre Arbeit als Ernährungsberaterin bereits Erfahrung im Bereich Kochkurse hat, war ich auch sehr froh darüber.

Coole-Lunchbox_packen_Titel-2016-03-22-07-00.jpg

Ebenfalls war ich sehr froh und glücklich darüber mit dem Bio-Lieferservice Flotte Karotte hier aus Bochum einen tollen Sponsor für das Obst, Gemüse und die Brotaufstriche gewonnen zu haben. Herr Goerdt zeigte sich sofort sehr kooperativ und sagte bei meiner Anfrage direkt zu. Das Brot für den Workshop wurde uns ebenfalls kostenfrei gesponsert, von der Biobäckerei Backbord, ebenfalls aus Bochum. Bei der Flotten Karotte handelt es sich um einen Biokisten-Lieferant und auch ich beziehe seit Jahren bereits jede Woche hier meine Biokiste. Die Backwaren der Bäckerei Backbord sind ebenfalls über die Flotte Karotte bestellbar und jede Woche in der Biokiste enthalten. Beide Unternehmen sind in Fußreichweite von mir zu Hause ansäßig, und so war es auch recht einfach, letzten Freitag die Kisten dort abzuholen, um sie am Samstag mit zur Schule zu nehmen.

Coole-Lunchbox_packen_01-2016-03-22-07-00.jpg

Angekommen an der Matthias-Claudius-Schule in Bochum erwartete uns eine ganz tolle Schulküche in der richtig viel Platz war. Vier Kochzeilen, die im Kreis zueinander angeordnet waren, boten genügend Platz für 15 Schüler. Begonnen haben wir den Workshop mit einer Einführungsrunde, in der sich alle Schüler vorgestellt haben und etwas zu Ihrem Essverhalten in den Pausen erzählt haben. Im Anschluß gab ich eine Einführung in das Thema „Lunchbox / BentoBox“ sowie einen kurzen Überblick darüber, was wir am Tag mit den Schülern vor hatten.

Coole-Lunchbox_packen_15-2016-03-22-07-00.jpg

Danach stürmten wir gemeinsam mit den Kids die Küche und nachdem wir uns alle eine Schürze angezogen hatten, wurden die Kinder in vier Gruppen aufgeteilt. Zwei Gruppen waren dafür zuständig einen Couscous-Salat für die Lunchbox nach vorbereitetem Rezept zuzubereiten. Eine Gruppe war zuständig für das Waschen von Äpfeln, Birnen, sowie das waschen und Schälen der Möhren. Die vierte Gruppe wusch den Feldsalat, die Radieschen, Tomaten und die Gurken. Weiterlesen

13 Mrz

Die Mädchenküche kocht „zusammen“ #5: Overnight Oats mit Kamutflocken, Hirseflocken und Cashewmilch…

Guten Morgen Ihr Lieben,

na wie geht’s Euch, habt Ihr gut geschlafen? Habt Ihr schon gefrühstückt? Ich bin gemein, oder? Wie kann ich Euch nur jetzt ein paar „Overnight Oats“ vorsetzen, die ihr jetzt frühestens Morgenfrüh essen könntet, wenn Ihr sie jetzt zubereitet…

Okay, okay, schluß jetzt, ich möchte Euch nicht weiter ärgern. Es ist zum zweiten Mal in dieser Woche Mädchenküche – Zeit. Nachdem wir Euch von Dienstag bis gestern bereits einige tolle Rezepte präsentiert haben, geht es heute weiter mit fünf verschiedenen Frühstücks-Ideen zum Thema „Overnight Oats“. Wo kommt der Begriff „Overnight Oats“ eigentlich her, wer hat’s erfunden? Ich habe mal versucht genau das zu ergründen und eine sinnvolle Erklärung im Netz gesucht. So wirklich fündig geworden bin ich allerdings nicht… Ich kann es mir nur so erklären: es ist irgendwie aus dem Bircher-Müsli entstanden, denn das Prinzip ist irgendwie das gleiche. Flocken werden in Milch (egal ob Kuh- oder Pflanzenmilch) eingeweicht und mit Obst und Nüssen serviert. Das eingeweichte Flocken bekanntlich besser verdaulich sind als jene, die nicht eingeweicht wurden ist ja bekannt. Und Overnight Oats hört sich halt einfach nur schöner und moderner an als Bircher Müsli, oder habt ihr eine bessere Idee oder Erklärung? Bircher Müsli wurde übrigens von dem Arzt und Ernährungsreformer „Maximilian Oskar Bircher-Benner“ erfunden.

Maedchenkueche_Overnightoats_2-2016-03-13-08-00.jpg

Kennt Ihr „Kamutflocken“ bzw. das Getreide „Kamut“?
Kamut (Khorasan-Weizen) ist ein altes Getreide, das ursprüngliche aus Ägypten stammt. Es enthält besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe und wurde in den 80er Jahren wiederentdeckt. Da ich aufgrund einiger Lebensmittelunverträglichkeiten auf Weizen, Roggen und Dinkel verzichten soll habe ich vor ein paar Monaten ein Kamutkürbisbrot bei meinem regionalen Biobäcker entdeckt. Seit her bin ich total begeistert von diesem Brot und es bekommt mir wesentlich besser als Dinkel oder Roggen, daher landet es fast jede Woche in meiner Biokiste. Jedenfalls bin ich aufgrund des Brots auf die Idee gekommen Kamutflocken zu kaufen. Und die machen sich auch super gut im Müsli oder eben in Overnight-Oats. Und das ist der Grund warum ich Euch hier und heute Overnight-Oats mit Kamutflocken vorstelle.  Weiterlesen

08 Mrz

Die Mädchenküche kocht #5: Hirsebratlinge mit Spinat und Kichererbsen…

Ihr erinnert Euch noch an die Mädchenküche, oder? Ja genau, eine Gemeinschaft von Mädels, die einmal im Quartal zu einem bestimmten Thema für Euch kochen. Einmal stellt jeder sein eigenes Rezept für Euch vor und am letzten Tag gibt es das gleiche Gericht in verschiedenen Variationen. Leider sind wir in diesem Jahr etwas geschrumpft und aus 9 Mädels wurden leider nur noch 6. Maja, Sibel und Franzi haben aus privaten Gründen die Gemeinschaft erst einmal verlassen und auch Ilona setzt in dieser Runde aufgrund von privaten Gründen leider aus. In der 5. Runde der Mädchenkühe in der sich alles um „Getreide“ dreht, kochen daher Ramona, Samira, Natalie, Christina und meine Wenigkeit für Euch.

Beim Thema Getreide habe ich mich für ein glutenfreies Getreide entschieden, die Hirse. Hirse ist eine Getreideart, gehört zur Familie der Süßgräßer und enthält sehr viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Hierin enthalten sind im besonderen Silicium, Eisen und Magnesium. Zudem wirkt sich Hirse besondern positiv auf die Knocken, Gelenke, Haare und Nägel aus. In 100g Hirse sind knapp 7mg Eisen enthalten und da Hirse glutenfrei ist, ist sie auch wesentlich leichter verdaulich als z.B. Hafer oder Weizen.

Maedchenkueche_Hirsebratline_1-2016-03-8-08-00.jpg

Ich habe Hirse kombiniert mit Kichererbsen und Spinat und daraus Hirsebratlinge zubereitet. Diese passen nicht nur wunderbar in die Lunchbox, sondern schmecken auch richtig gut zu einem knackigen Salat. Ohne Eier und Milchprodukte sind meine Bratling nicht nur vegetarisch, sondern zudem auch vegan. Die Kichererbsen passen zum Jahr der Hülsenfrüchte und bringen zudem noch eine ordentliche Portion Eiweiß mit. Und Spinat? Spinat macht stark, dass sagte doch bereits Popey schon 😉

Maedchenkueche_Hirsebratline_2-2016-03-8-08-00.jpg

Weiterlesen