05 Jan

„Eshly LunchBox“ aus Eschenholz und ein Interview mit Britta Knüppel…

„Holz“ oder „Bambus“ waren die Werkstoffe, aus dem die ersten japanischen Bento Boxen bereits vor hunderten Jahren hergestellt wurden. Holz ist ein Naturprodukt und wirkt zudem „Antiseptisch“ auf die darin verpackten Lebensmittel. Warum also nicht dahin zurück, wo man bereits vor einigen hundert Jahren schon war, Bento Boxen aus Holz. Genau das hat sich Britta Knüppel aus Berlin auch gedacht und die wunderschönen Eshly Deli Boxen entworfen und damit sogar den German Design Award 2016 gewonnen.

Als sie mich vor ein paar Wochen anschrieb und fragte, ob ich nicht Lust hätte ein paar schöne Bilder von Ihren Boxen zu machen, war ich hell auf begeistert. Ich hatte die Boxen schon länger im Auge und habe auch mit dem Gedanken gespielt mir eine anzuschaffen, aber eigentlich hatte ich ja auch genug Boxen dachte ich. Das war jetzt natürlich ein tolles Angebot, ich habe von Britta zwei tolle Boxen erhalten und Ihr im Gegenzug ein paar hübsche Bilder gemacht.

Als das Päckchen bei mir eintraf und ich die erste Box in den Händen hielt, war es um mich geschehen, ich hatte mich verliebt ? Holz ist ein Werkstoff den ich schon immer sehr gerne mochte, meine Ausbildung in einem Unternehmen welches Maschinen und Anlagen für die Holzindustrie herstellt, hat dies nur verstärkt. Den Geruch von frischem Holz, Rinde und Rindenmulch liebe ich schon seit Jahren, durch den Wald oder ein Sägewerk zu spazieren genieße ich sehr. Und dieses Gefühl tat sich wieder in mir auf, als ich diese Box in den Händen hielt, nicht nur das sie sich wunderbar glatt und weich anfühlte, nein sie roch (und riecht immer noch) ganz wunderbar nach frischem Holz…

wpid-Eshly_Large_gefuellt_1-2016-01-5-07-00.jpg

Bei der Box auf diesen Bildern handelt es sich um die Eshly Deli Box Family mit einem Fassungsvermögen von 1100ml, welche weiteren Größen es gibt habe ich Euch unten aufgeführt. 

Da aber nicht nur ich Euch über diese tollen Eshly Boxen aus Eschenholz erzählen möchte, sondern auch Britta, habe ich Ihr ein paar Fragen gestellt und ein Interview mit Ihr durchgeführt. Nachfolgend erzählt Euch Britta selbst wer sie ist und wie sie zum Thema Bento Box und Bento Boxen aus Holz gekommen ist. Außerdem verrät sie, wie die Boxen hergestellt werden und warum Eschenholz für die Boxen verwendet wird. 

Interview mit Britta Knüppel 


 

Britta, stelle Dich doch bitte einmal ganz kurz den Lesern vor:

[Britta Knüppel]: Ich bin Industriedesignerin und arbeite seit 2008 in Berlin. Seit 2012 arbeite ich selbständig unter meinem Namen. Ich komme aus Hamburg und nach einigen Stationen im Ausland bin ich 2008 in Berlin gelandet. 

Wie bist du zum Thema Lunchbox (Bento Box) gekommen?

[Britta Knüppel]: Ich wollte eine Vorratsdose haben, die auch als Lunchbox zu verwenden ist. Normale Brotdosen, kann man nicht stapeln und sie sehen auch nicht unbedingt immer schön im Regal aus.

Eshly kann man stapeln und auch als Schale im Wohnzimmer verwenden. Die Dose ist vielseitig für alles mögliche zu verwenden, auch für Kleinkram oder Bürosachen und weiteres.

Sie ist vielseitig und kann in den unterschiedlichsten Stiuationen benutzt werden. Als Vorratsdose, Lunchbox, Dose im Wohnzimmer, auf dem Tisch, Büro, unterwegs da der Deckel als Teller oder zweite Schale benutz werden kann. Eshly ist sozusagen eine Vorratsdose, die auch als Bentobox genutzt werden kann.

Das Produkt ist komplett plastikfrei. Das war mir ganz wichtig, dass alle Komponenten nachhaltig hergestellt sind und alles kompostierbar ist. 

Ich wollte auch dem Begriff Nachhaltigkeit näher kommen, da er für mich bisher oft nur dahingesagt ist und nichts dahinter steht oder man einfach nicht weiss was. Die Dose sollte nachhaltig und transparent produziert sein aus einfachen Materialien und mit einfachen Herstellungsprozessen, die keine Überraschungen in sich haben wie versteckte Schadstoffe oder ähnliches.

wpid-Eshly_Small-Large_1-2016-01-5-07-00.jpg

Wann kam Dir die Idee, Lunchboxen zu entwerfen und selber fertigen zu lassen?

[Britta Knüppel]: Siehe auch vorherige Frage. Es bringt mir Spass eine Idee bist zum Ende durchzuführen und zu realisieren. Man setzt sich mit jedem Punkt auseinander und kann auch alles selber steuern. 

Warum Lunchboxen aus Holz und warum genau Eschenholz?

[Britta Knüppel]: Holz ist ein tolles Material. Es ist nachwachsend und meines kommt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Der Baum wird speziell für die Dosen gefällt und dann nach einer Trockenzeit verarbeitet.

Ich wollte ein Produkt haben, dass aus einfachen Materialien mit wenig Komponenten besteht. Ein Produkt, dass schön altern kann. Holz ist dafür super, es bekommt eine Patina und sieht nach langer Zeit immer noch schön und lebendig aus.

Die Dose wird aus einem ganzen Stück Eschenholz gedreht ohne Verklebungen. Das ist bei sehr vielen Holzprodukten nicht der Fall. Sie ist auch sehr dünnwandig und trotzdem stabil.

Man braucht Fingerspitzengefühl bei der Arbeit und Interesse so ein Produkt herzustellen. Für viele ist es zu aufwändig so dünne Dosen herzustellen, weil die Maschinen nicht so schnell arbeiten können.

Das Holz der Dose sollte unbedingt ein heimisches Holz sein. Damit die Transparenz der Produktion gegeben ist und die Transportwege kurz bleiben.

Esche ist eines der wichtigsten und wertvollsten Laubnutzhölzer in Mitteleuropa. Eschenholz ist elastischer, abriebfester, biegsamer und splittert weniger als die meisten anderen heimischen Holzarten. Wie jedes Holz ist es atmungsaktiv, d. h. im Inneren der Dose bildet sich keine Staufeuchte.

Wo werden die Eshly Dosen aus Holz gefertigt und wo kommt das Eschenholz her?

[Britta Knüppel]: Das Holz kommt aus Mitteldeutschland und die Dosen werden in Norddeutschland gefertigt.

Wann wurde die erste Dose gefertigt?

[Britta Knüppel]: Im April 2015

wpid-Eshly_Large_gefuellt_4-2016-01-5-07-00.jpg

Wieviele unterschiedliche Dosen gibt es bereits und wieviele Dosen wurden bereits gefertigt?

[Britta Knüppel]: Es gibt jetzt vier unterschiedliche Größen (450ml, 570 ml, 830 ml und 1,1l). Bei den größeren beiden kann man den Deckel als regulären Teller benutzen z.B. im Büro oder beim Picknick.

Wie geht es weiter, wie stellst du Dir die Zukunft für die Eshly-Dosen vor und was ist ein größter Wunsch?

[Britta Knüppel]: Ich wünsche mir, dass wir Nachhaltigkeit kein Verzicht mehr bedeutet, sondern mit Freude und Spass gelebt werden kann. Und ich mag das Motto von der Oma einer Bekannten: Ich bin zu arm um billig zukaufen.

 

 

Vielen Dank Britta das du Dir die Zeit genommen hast meinen Lesern und mir ein paar Fragen zu beantworten!


 

wpid-Eshly_Large_gefuellt_2-2016-01-5-07-00.jpg

Ich habe die Eshly Dose jetzt schon ein paar mal gefüllt, daraus gegessen und auch in meiner Handtasche mit mir rum geschleppt und muss sagen ich bin immer noch begeistert. Es ist immer noch ein wunderbares Gefühl sie in den Händen zu halten, daraus zu essen oder eine Kleinigkeit wie Nüsse oder getrocknetes Obst herauszunehmen. Zu Beginn war ich ja ein wenig skeptisch was die Reinigung der Dosen anbelangt, aber das ist wirklich einfacher als Gedacht. Das die Holz Dosen nicht in die Spülmaschine gehören ist denke ich logisch ? aber ich sage es hiermit nochmal. Entweder wischt Ihr die Dose einfach kurz mit einem feuchten Tuch aus, oder aber reinigt sie mit Wasser, mit oder ohne Spülmittel mit einem Tuch oder Schwamm. Ihr könnt die Dose ruhig komplett unter fließendes Wasser halten, danach solltet Ihr sie aber zügig mit einem trockenen weichen Tuch gut abtrocknen. Danach offen hinstellen und die restliche Feuchtigkeit trocknen lassen. Wichtig ist das Ihr die Dosen nicht nass trocknen lasst, das bekommt ihr nicht gut, ihr solltet Sie direkt nach dem Spülen gut abtrocknen.

Und hier noch ein paar Fakten: Eshly ist mit lebensmittelechtem, transparentem Öl geölt und nach DIN 53160 speichel- und schweißecht. Das Öl ist geprüft nach DIN EN 71, Teil 3 und damit für Spielzeug zugelassen. Holz ist antiseptisch – durch das Öl wird diese Wirkung verstärkt. (Quelle: Britta Knüppel)

wpid-Eshly_Large_1-2016-01-5-07-00.jpg

Die Eshly Dosen eigenen sich für alle Lebensmittel die Standardmässig in ein Bento gehören. Also Gerichte die trocken oder ganz leicht feucht sind, keine Gerichte mit viel Flüssigkeit die auslaufen könnten. Salat mit ganz wenig Dressing, aber auch Nudeln die leicht in Öl geschwenkt wurden sind überhaupt kein Problem. Die Eshly Dosen sind nicht auslaufsicher und sollten wenn ein wenig Flüssigkeit vorhanden ist waagerecht transportiert werden. Damit sich der Deckel der Dose nicht versehentlich löst, gibt es passend zu jeder Größe ein Verschlussband in unterschiedlichen Farben. Das Verschlussband wurde aus GOTS zertifizierter Baumwolle und nachhaltig produzierten Naturkautschuk in Deutschland hergestellt und mit ungiftigen Pflanzenfarben gefärbt.

Wenn die Eshly Dose von Zeit zu Zeit mit etwas Lein- oder Olivenöl eingerieben wird, dann bleibt Sie jahrelang schön, so schreibt Britta Knüppel in Ihrer Anleitung.

wpid-Eshly_Large_gefuellt_3-2016-01-5-07-00.jpg

Meine gefüllte LunchBox die Ihr hier seht ist in zwei Fächern gefüllt mit Naturreise mit ein bisschen schwarzem Sesam bestreut. Den Brokkoli habe ich in etwas Kokosöl angedünstet und bei geschlossenem Deckel so ca. 5 Minuten auf schwacher Hitze garen lassen. Zudem befindet sich noch ein viertel Birne, ein paar Streifen rote Paprika, kleine Dattel-Tomaten und ein paar zu Blumen geschnittene Möhren in meiner Box.

wpid-Eshly_Large_3-2016-01-5-07-00.jpg

Nachfolgend findet Ihr aufgeführt, wo Ihr die Eshly Box aktuell erwerben könnt:

Eshly Deli Box Small 450 ml bei Kivanta

Eshly Deli Box Small 450 ml im Etsy Shop von Britta

Eshly Deli Box Large 570 ml bei Kivanta

Eshly Deli Box Extra Large 830 ml bei Kivanta

Eshly Deli Box Family 1100 ml bei Kivanta

Bei Kivanta müsst Ihr die Verschlussbänder separat bestellen, die findet Ihr in allen Farben hier. Im Etsy Shop von Britta bestellt Ihr die Dosen jeweils mit dem Band welches Euch am besten gefällt.

Am Freitag stelle ich Euch dann die Eshly Deli Box Small mit meinem Frühstück vor. Solltet Ihr Fragen zu der Box haben, dann versuche ich gerne Euch diese zu beantworten oder ich werde sie gerne auch an Britta weiterleiten, wenn ich die Frage nicht beantworten kann.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone :-)

Nochmals herzlichen Dank an Britta die mir die beiden Eshly Boxen zur Verfügung gestellt hat.

2 Gedanken zu „„Eshly LunchBox“ aus Eschenholz und ein Interview mit Britta Knüppel…

  1. Wow, die sind ja wirklich wunderschön! Danke fürs Zeigen 🙂
    Aber ich glaube, aktuell brauche ich daheim nicht mit noch einer Lunchbox-Bestellung ankommen 😉
    Liebe Grüße,
    Irina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: