03 Aug

Rote Beete-Salat mit Kichererbsen und Karotten im Glas…und warum das eine Herausforderung für mich war!

Bereits gestern habe ich Euch von der ETEPETETE-Box erzählt, die ich am Samstag vor einer Woche erhalten hatte. Der gesamte Inhalt war prima! Gemüse, welches ich auch so immer kaufen würde, bis auf eine Sache; der Roten Beete. „Ohhhgotttohhhgott was mache ich denn bloß mit der Roten Beete!“, schoss es mir durch den Kopf. Denn aus meiner Kindheit sind in meinem Kopf immer noch verankert und eingebrannt diese Erinnerungen, dass Rote Beete fürchterlich riecht und „bähhhh“ aussieht 😉 Aber ich konnte sie ja nun wirklich nicht einfach wegwerfen oder schlecht werden lassen, also musste ich sie verarbeiten.

wpid-Rote_Beete_Salat_2-2015-08-3-07-00.jpg

Ich begann dann mal bereits Samstagabends damit, die Rote Beete zu kochen, selbst das musste ich erst mal recherchieren. Da wir Sonntags im Garten auf einen Kuchen und zum Grillnachmittag verabredet waren und ich für den Salat zuständig, war kam mir die Idee – ein Salat mit Roter Beete. Aber auch das stellte sich nicht ganz so einfach dar, denn es musste ja ein Salat aus Zutaten sein, die ich im Hause hatte, denn einkaufen war keine Option mehr. Über Twitter empfahl Christina von Feines Gemüse mir Ihren Rote Beete – Salat mit Schafskäse und Datteln. Hörte sich total prima an, aber Datteln mag leider nicht jeder und ich wollte es nicht drauf ankommen lassen, dass der Salat am Ende nicht gegessen wird.

wpid-Rote_Beete_Salat_Mone_denkt-2015-08-3-07-00.jpg

Ich machte mich also im großen weiten WWW weiter auf die Suche und stieß auf den Rote Beete-Salat mit Karotten und Kichererbsen von Isabell von Lecker Lezmi. Das war doch perfekt, denn Karotten waren genügend im Kühlschrank und Kichererbsen waren für den anderen Salat am nächsten Tag sowieso geplant, so musste ich nur ein paar mehr Kichererbsen kochen. 

wpid-Rote_Beete_Salat_1-2015-08-3-07-00.jpg

Zutaten für 3 Weck Gläser:

  • 1 Rote Beete (gegart)
  • ca. 2 Karotten
  • ca. 100 g gekochte Kichererbsen
  • ca. 50-70 g Schafskäse
  • ca. 2-3 EL Olivenöl
  • ca. 1-2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig
  • ein paar zerquetschte Johannisbeeren
  • Johannisbeeren
  • Minzblättchen

1 Rote Beete bereits vorgegart, oder Ihr kocht sie für ca. 45 Minuten mit Schale in Salzwasser. Die Rote Beete komplett erkalten lassen, diese mit Handschuhen schälen indem Ihr die Schale vorsichtig abzieht. Anschließend in Scheiben schneiden und dann fein würfeln. Die Karotten schälen und auf einer Küchenreibe fein reiben. Die Rote Beete auf 3 Gläschen aufteilen, darauf die Kichererbsen verteilen und anschließend die geriebenen Karotten.

Aus dem Olivenöl, Zitronensaft und Honig verrührt Ihr ein Dressing, gebt ein paar Johannisbeeren herein und zerquetscht diese mit der Gabel im Dressing. Rührt das Dressing nochmal ordentlich um und verteilt das auf die drei Salat-Gläschen. Gebt zuletzt etwas zerbröckelten Schafskäse auf den Salat und dekoriert diesen mit ein paar Johannisbeeren und einem Minzblatt! Jetzt müsst Ihr die Gläschen nur noch verschließen und Euer Salat ist fertig und bereit für die Grillparty oder das Picknick! Oder aber für die Mittagspause 😉

wpid-Rote_Beete_Salat_3-2015-08-3-07-00.jpg

Übrigens musste ich feststellen, Rote Beete ist lecker, erfrischend und überhaupt nicht „Bäääähhh“! 😉

Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart!

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

Rote Beete Salat mit Kichererbsen und Karotten
Reicht für 3
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
45 min
Gesamtzeit
55 hr
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
45 min
Gesamtzeit
55 hr
Zutaten
  1. - 1 Rote Beete (gegart)
  2. - ca. 2 Karotten
  3. - ca. 100 g gekochte Kichererbsen
  4. - ca. 50-70 g Schafskäse
  5. - ca. 2-3 EL Olivenöl
  6. - ca. 1-2 EL Zitronensaft
  7. - 1 TL Honig
  8. - ein paar zerquetschte Johannisbeeren
  9. - Johannisbeeren
  10. - Minzblättchen
Anleitung
  1. 1 Rote Beete bereits vorgegart, oder Ihr kocht sie für ca. 45 Minuten mit Schale in Salzwasser. Die Rote Beete komplett erkalten lassen, diese mit Handschuhen schälen indem Ihr die Schale vorsichtig abzieht. Anschließend in Scheiben schneiden und dann fein würfeln. Die Karotten schälen und auf einer Küchenreibe fein reiben. Die Rote Beete auf 3 Gläschen aufteilen, darauf die Kichererbsen verteilen und anschließend die geriebenen Karotten.
  2. Aus dem Olivenöl, Zitronensaft und Honig verrührt Ihr ein Dressing, gebt ein paar Johannisbeeren herein und zerquetscht diese mit der Gabel im Dressing. Rührt das Dressing nochmal ordentlich um und verteilt das auf die drei Salat-Gläschen. Gebt zuletzt etwas zerbröckelten Schafskäse auf den Salat und dekoriert diesen mit ein paar Johannisbeeren und einem Minzblatt! Jetzt müsst Ihr die Gläschen nur noch verschließen und Euer Salat ist fertig und bereit für die Grillparty oder das Picknick! Oder aber für die Mittagspause.
Abgeändert von von Lecker Lezmi
Abgeändert von von Lecker Lezmi
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

4 Gedanken zu „Rote Beete-Salat mit Kichererbsen und Karotten im Glas…und warum das eine Herausforderung für mich war!

  1. Ich liebe ja Rote Beete! Ich glaube, ich hab sogar tatsächlich ein oder zwei Rezepte auf meinem Blog. Also Gemüseküchlein, roh gerieben im Linsensalat oder als gebackenes Gemüse. Im Bulgursalat mit Feta oder oder oder.. 🙂 Herrlich. Allerdings mochte ich auch die säuerlich eingelegte meiner Oma und hab daher kein Kindheitstrauma, hihi. Das kenne ich von vielen. Und die meisten sind dann echt überrascht, wie lecker sie doch eigentlich ist…
    Lg und einen schönen Wochenstart!

  2. Rote Bete schmeckt auch als Rohkost sehr gut (z. B. mit Karotten/Apfel), in Julienne geschnitten/geraspelt oder in hachdünnen Scheiben. Ich könnte mir Deinen Salat daher auch gut mit roher, fein geraspelter Bete vorstellen.

  3. Rote Beete war nie mein Ding 😉 Naja, bis meine Schwiegermutter rote Beete auf russische Art verarbeitet hat. Die genauen Zutaten weiß ich nicht, gehe aber ganz klar von Karotten, viel Öl 😉 und Zitronensaft aus. Statt Kichererbsen sind definitiv noch Kartoffeln drin… Ob es nun russisch ist oder nicht, mir schmeckt es 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: