17 Jun

Sommerfrisches Taboulé mit Buchweizen…

Ich bin Euch seit dem letzten Sommer 2014 noch ein Rezept schuldig, peinlich, echt! Erinnert Ihr Euch noch an die Buchrezension des Buches „Essen to Go“ von Martina Schurich? Dort habe ich groß und breit erzählt, Ihr bekommt die Rezepte in den nächsten Tagen vorgestellt, habe Euch aber in Wirklichkeit nur das von Hirseschmarrn mit Äpfeln & Aprikosen geliefert. Irgendwann war dann der Sommer und die Gurkenzeit vorbei und ich dachte mir: „jetzt ist es auch zu spät und unpassend“. Aber jetzt, der Sommer ist da, die Gurkenzeit ist da, denn es gibt schon deutsche Gurken, dann kann ich mein Rezept ja nochmal hervorkramen. Ich habe sogar die Bilder nochmal überarbeitet 😉

wpid-Sommerfrisches_Taboule_1-2015-06-17-07-00.jpg

Rezept für 2 Portionen:

  • 70 g Buchweizen
  • 25 g Sultaninen (oder Rosinen)
  • 10 schwarze Oliven
  • 1/3 Schlangengurke
  • 1 Stängel Minze
  • 2 Stängel Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • optional: 150 g Schafskäse

Den Buchweizen mit den Sultaninen zusammen in ausreichend Wasser zum Kochen bringen und nach Packungsangabe ca. 20 bis 30 Minuten quellen lassen.

Die Oliven entkernen, oder bereits entkernte kaufen und klein schneiden. Die Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden.

Petersilie, Minze und Schnittlauch waschen und trocken tupfen. Die Blättchen der Minze abzupfen und mit der Petersilie ganz fein klein schneiden. Das Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Den gekochten Buchweizen und die Sultaninen durch ein Sieb abgießen und noch warm in eine Schüssel geben und mit Oliven, Gurke, Minze, Petersilie, Schnittlauch, Zitronenschale und Öl mischen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Jetzt könnt Ihr, wenn Ihr mögt, noch 150 g zerbröselten Schafskäse unterheben. Ich habe diesen hier weg gelassen, im Originalrezept ist er jedoch enthalten.

Den Salat mindestens 2 Stunden schön durchziehen lassen, servieren oder in die LunchBox packen.

wpid-Sommerfrisches_Taboule_2-2015-06-17-07-00.jpg

Wenn Ihr den Salat mit zur Arbeit nehmen möchtet, um dort gemütlich an einem schattigen Plätzchen in der Mittagspause im freien zu verspeisen, packt Ihr den Salat am besten in ein großes Glas mit Schraubverschluss. So müsst Ihr keine Angst haben, dass Euch etwas ausläuft und Eure Tasche bekleckert wird. Packt noch 2-3 Scheiben frisches Baguette oder ein Brötchen ein, vielleicht noch eine selbstgemachte Limonade oder Aromatisiertes Wasser mit Zitrone, Orange oder Erdbeeren und Eure Mittagspause ist perfekt!

wpid-Sommerfrisches_Taboule_3-2015-06-17-07-00.jpg

Hab noch eine wunderbare Restwoche!

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

Sommerfrisches Taboulé mit Buchweizen…
Reicht für 2
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
15 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
45 min
Vorbereitungszeit
15 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
45 min
Zutaten
  1. - 70 g Buchweizen
  2. - 25 g Sultaninen (oder Rosinen)
  3. - 10 schwarze Oliven
  4. - 1/3 Schlangengurke
  5. - 1 Stängel Minze
  6. - 2 Stängel Petersilie
  7. - 1/2 Bund Schnittlauch
  8. - Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  9. - 2 EL Olivenöl
  10. - Pfeffer aus der Mühle
  11. - Salz
  12. - optional: 150 g Schafskäse
Anleitung
  1. en Buchweizen mit den Sultaninen zusammen in ausreichend Wasser zum Kochen bringen und nach Packungsangabe ca. 20 bis 30 Minuten quellen lassen.
  2. Die Oliven entkernen, oder bereits entkernte kaufen und klein schneiden. Die Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Petersilie, Minze und Schnittlauch waschen und trocken tupfen. Die Blättchen der Minze abzupfen und mit der Petersilie ganz fein klein schneiden. Das Schnittlauch in Röllchen schneiden.
  4. Den gekochten Buchweizen und die Sultaninen durch ein Sieb abgießen und noch warm in eine Schüssel geben und mit Oliven, Gurke, Minze, Petersilie, Schnittlauch, Zitronenschale und Öl mischen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.
  5. Jetzt könnt Ihr, wenn Ihr mögt, noch 150 g zerbröselten Schafskäse unterheben. Ich habe diesen hier weg gelassen, im Originalrezept ist er jedoch enthalten.
  6. Den Salat mindestens 2 Stunden schön durchziehen lassen, servieren oder in die LunchBox packen.
Notizen
  1. Wenn Ihr den Salat mit zur Arbeit nehmen möchtet, um dort gemütlich an einem schattigen Plätzchen in der Mittagspause im freien zu verspeisen, packt Ihr den Salat am besten in ein großes Glas mit Schraubverschluss. So müsst Ihr keine Angst haben, dass Euch etwas ausläuft und Eure Tasche bekleckert wird. Packt noch 2-3 Scheiben frisches Baguette oder ein Brötchen ein, vielleicht noch eine selbstgemachte Limonade oder Aromatisiertes Wasser mit Zitrone, Orange oder Erdbeeren und Eure Mittagspause ist perfekt!
Abgeändert von Essen to Go von Martina Schurich
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: