02 Jun

LeckerBox #106: Erfrischender Reissalat mit Rhabarber und Radieschen…

Na, habt Ihr Lust auf was verrücktes mit Reis? Dann kommt doch mal mit, auch wenn es vielleicht nicht jedermanns Ding ist, ich fand den Salat super lecker und erfrischend. Ich muss aber zugeben, man muss schon Rhabarber-Fan sein und das Saure des Rhabarber mögen, um auch den Salat zu mögen. Aber dennoch möchte ich Euch den Salat nicht vorenthalten. Auch für diesen Salat habe ich eine Reissorte verwendet, die mir von Reishunger zur Verfügung gestellt wurde, den Natur-Reis der zur Sorte des Rundkornreis zählt.

wpid-Reis_Rhabarber_Salat_1-2015-06-2-14-00.jpg

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 200 g Rundkorn-Naturreis
  • 250g Rhabarber (netto)
  • Saft und Schale einer halben Orange
  • Ingwer, Fingerkuppen großes Stück
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 2 EL Rotweinessig
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • ca. 10 Raddieschen
  • 1 Bund frisches Schnittlauch
  • etwas frische Minze

Den Reis nach Packungsanleitung kochen, sobald er gar ist ggf. das restliche Wasser abschütten und mit kaltem Wasser abspülen das der Reis erkaltet und nicht zusammenklebt (das mit dem kalten Wasser habe ich hier vergessen, daher sieht mein Reis auf dem Foto auch was klebrig aus). Den Rhabarber waschen und in ca. 0,5 cm große Stücke schneiden, den Ingwer schälen und schön klein schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen den Ingwer darin anschwitzen, den Rhabarber hinzugeben und ca. 1-2 Minuten anbraten, er sollte nicht braun werden. Mit dem Saft und der Schale der Orange ablöschen und auf schwacher Hitze köcheln lassen bis der Rhabarber bissfest gar, aber nicht zu weich und matschig ist. Den Rhabarber aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Flüssigkeit in der Pfanne mit 2 EL Rotweinessig ablöschen, umrühren und in eine kleine Schüssel geben.

Aus der mit Rotweinessig abgelöschten Flüssigkeit in der Pfanne mit ca. 2-3 EL Olivenöl, 1-2 EL Ahornsirup, Salz & Pfeffer und ggf. dem Saft der zweiten Orangenhälfte ein Dressing verrühren. Das Schnittlauch waschen und in kleine Ringe schneiden. Sobald der Reis und der Rhabarber komplett erkaltet ist, beide Zutaten mit dem Dressing verrühren und das Schnittlauch unterheben, ggf. erneut mit Salz & Pfeffer abschmecken. Den Salat mindestens ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Radieschen in Scheiben schneiden und unter den Salat rühren. Wer mag hebt noch ein bisschen klein geschnittene Minzblätter unter den Salat oder dekoriert den Salat mit Minzblättern. Wenn Ihr den Salat erst am nächsten Morgen mit zur Arbeit nehmen möchtet, dann schneiden die Radieschen erst am nächsten Morgen in Scheiben und rührt sie unter, oder nehmt sie in Scheiben geschnitten mit und rührt sie erst zum Essen unter den Salat. Denn die Radieschen verlieren im Salat über Nacht ganz schnell Ihre rote Farbe von der Schale und werden auch irgendwie matschig und das wollen wir ja nicht!

wpid-Reis_Rhabarber_Salat_2-2015-06-2-14-00.jpg

Wenn Ihr wissen möchtet, wie ich das Radieschen zur Blume geschnitten habe, dann schaut mal hier.

Ich wünsche Euch eine schöne restliche Woche und vielleicht habt Ihr ja auch, aufgrund des Feiertag am Donnerstag, Morgen schon Euren letzten Arbeitstag für diese Woche. Wir sehen uns auf jeden Fall zum Thema Reis in dieser Woche nochmal wieder.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

Reissalat mit Rhabarber und Radieschen
Reicht für 4
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
30 min
Kochzeit
20 min
Vorbereitungszeit
30 min
Kochzeit
20 min
Zutaten
  1. - 200 g Rundkorn-Naturreis
  2. - 250g Rhabarber (netto)
  3. - Saft und Schale einer halben Orange
  4. - Ingwer, Fingerkuppen großes Stück
  5. - 4-5 EL Olivenöl
  6. - 2 EL Rotweinessig
  7. - Salz & Pfeffer aus der Mühle
  8. - 1-2 EL Ahornsirup
  9. - ca. 10 Raddieschen
  10. - 1 Bund frisches Schnittlauch
  11. - etwas frische Minze
Anleitung
  1. Den Reis nach Packungsanleitung kochen, sobald er gar ist ggf. das restliche Wasser abschütten und mit kaltem Wasser abspülen das der Reis erkaltet und nicht zusammenklebt (das mit dem kalten Wasser habe ich hier vergessen, daher sieht mein Reis auf dem Foto auch was klebrig aus). Den Rhabarber waschen und in ca. 0,5 cm große Stücke schneiden, den Ingwer schälen und schön klein schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen den Ingwer darin anschwitzen, den Rhabarber hinzugeben und ca. 1-2 Minuten anbraten, er sollte nicht braun werden. Mit dem Saft und der Schale der Orange ablöschen und auf schwacher Hitze köcheln lassen bis der Rhabarber bissfest gar, aber nicht zu weich und matschig ist. Den Rhabarber aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Flüssigkeit in der Pfanne mit 2 EL Rotweinessig ablöschen, umrühren und in eine kleine Schüssel geben.
  2. Aus der mit Rotweinessig abgelöschten Flüssigkeit in der Pfanne mit ca. 2-3 EL Olivenöl, 1-2 EL Ahornsirup, Salz & Pfeffer und ggf. dem Saft der zweiten Orangenhälfte ein Dressing verrühren. Das Schnittlauch waschen und in kleine Ringe schneiden. Sobald der Reis und der Rhabarber komplett erkaltet ist, beide Zutaten mit dem Dressing verrühren und das Schnittlauch unterheben, ggf. erneut mit Salz & Pfeffer abschmecken. Den Salat mindestens ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Kurz vor dem Servieren die Radieschen in Scheiben schneiden und unter den Salat rühren. Wer mag hebt noch ein bisschen klein geschnittene Minzblätter unter den Salat oder dekoriert den Salat mit Minzblättern. Wenn Ihr den Salat erst am nächsten Morgen mit zur Arbeit nehmen möchtet, dann schneiden die Radieschen erst am nächsten Morgen in Scheiben und rührt sie unter, oder nehmt sie in Scheiben geschnitten mit und rührt sie erst zum Essen unter den Salat. Denn die Radieschen verlieren im Salat über Nacht ganz schnell Ihre rote Farbe von der Schale und werden auch irgendwie matschig und das wollen wir ja nicht!
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: