09 Feb

Buchrezension: „Lunchbox Revolution“ & ein Rezept für „Energiebällchen“!

wpid-Lunchbox_400-2015-02-9-07-00.jpg

Als ich angefangen habe meine LeckerBoxen zu packen und mich mit dem Thema Bento Box und Lunchbox das erste mal beschäftigte, gab es kaum deutsche Bücher zu diesem Thema. Seit knapp einem Jahr ist das anders, irgendwie sprießen diese Bücher zurzeit aus dem Boden. Das Thema scheint also wieder aktueller zu sein/werden und auch wenn ich mich so umschaue, es nehmen wieder mehr Menschen Ihr Essen für die Arbeit, Schule oder Uni von zu Hause mit.

Copyright: @ Edition Fackelträger Verlag ISBN 978-3-7716-4527-4

Der Edition Fackelträger Verlag hat im Oktober 2014 ebenfalls ein neues Buch zum Thema Lunchbox herausgebracht und war so freundlich mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen. Das Buch heißt VEGGIE TO GO – LUNCHBOX REVOLUTION ist von der Autorin Micaela Stermieri und beschäftigt sich ausschließlich mit vegetarischen Rezepten, sowie veganen Alternativen für die Mittagspause.

Ich habe das Buch schon eine ganze Weile, habe auch schon einiges daraus zubereitet, aber irgendwie habe ich mir zu Beginn direkt ein Rezept herausgesucht in dem bereits offensichtliche Fehler enthalten waren und scheinbar auch die Mengenangaben nicht so wirklich passten. Das Rezept brauchte am Ende sehr viel Improvisation bis etwas vernünftiges daraus wurde. Genau das hat meine Motivation weitere Dinge auszuprobieren und diese Rezension zu schreiben etwas gedrosselt. Trotz des Fehlstarts möchte ich mich aber um eine objektive Rezension für euch bemühen.

wpid-LunchBox-Revolution_Energiebaellchen_1-2015-02-9-07-00.jpg

 

Das Buch beginnt mit einer sehr schönen Einleitung, in der die Autorin darauf eingeht, warum es Ihr so wichtig ist Ihr essen von zu Hause mitzunehmen und nicht Mittags schnell in ein Fastfood-Restaurant zu fahren. Gefolgt von einer Erläuterung welche Ausstattung für die Küche und welche für Lunchboxen benötigt wird, geht Sie über in die Vorratshaltung von Zutaten und Gewürzen.

In Anschluss ist das Buch dann unterteilt in die Kapitel: Grundrezepte, Dips und Cremes; Auf die Hand; Gemüse, Pasta und Reis; Salate und Suppen; Desserts; Emergency Room – schnelle Gerichte für den Notfall; sowie ein alphabetisch gegliedertes Stichwortverzeichnis.

Im ersten Kapitel Grundrezepte, Dips und Cremes befinden sich zum Beispiel Rezepte wie: Tofunaise, Mangochutney, Feta-Dip zu Rohkost oder eine Sesam-Tofu-Creme. Das zweite Kapitel Auf die Hand beschäftigt sich mit alle dem, was man schnell auf der Hand essen kann, wie: Exotischer Zwiebelkuchen, Mangoldpäckchen, Spinat-Calzone oder aber eine ganze Reihe an Rezepten für belegte Ciabatta. Im dritten Kapitel Gemüse, Pasta und Reis befinden sich ordentliche Sattmacher-Rezepte: Couscous-Pfanne mit Gemüse, Soba-Nudeln mit Gemüse und Ingwer, Sommerliche Fusilli oder aber Sushi in der Schale. Im Kapitel vier Salate und Suppen finden wir beispielsweise Rote-Bete-Salat, Orangen-Avocado-Seitan-Salat, Samtige Karottencremesuppe oder aber eine Indische Linsensuppe. Im fünften Kapitel Desserts finden wir Energiebällchen, Kürbis-Cupecakes oder aber Apfeltaschen. Das Kapitel sechs, Emergency Room, beinhaltet unter anderem Rezepte wie Birnen mit Käse, Notfall Nudelsuppe oder Quick-Quark.

Nicht zu jedem Rezept befindet sich ein Bild im Buch, aber es ist mit sehr vielen Fotos ausgestattet. Zudem sind die Aufnahmen sehr schön und machen wirklich richtig Appetit darauf, das alles auszuprobieren und sich eine LunchBox zu packen. Der Aufbau der Rezepte ist sinnvoll gegliedert, unterteilt in Zutaten und Rezeptbeschreibung, Angabe für Menge, sowie Zubereitungs- und Kochzeit. Alle veganen Rezepte mit einem Stern und dem Wort vegan gekennzeichnet. Die Unterteilung in Kapitel und Oberthemen sind sehr sinnvoll, es stehen direkt Seitenzahlen mit Einsprungspunkten zur Verfügung.

wpid-LunchBox-Revolution_Energiebaellchen_2-2015-02-9-07-00.jpg

Heute habe ich Euch ein Rezept aus dem Buch mitgebracht, die Energiebällchen aus dem Kapitel Desserts. Ich persönlich finde sie viel spannender in der FrühstücksBox oder für den Snack am Nachmittag, als direkt zum Dessert. Sie sind Ruckzuck zubereitet, halten sich gut verpackt im Kühlschrank eine ganze Weile und können daher gut auf Vorrat zubereitet werden. Man benötigt allerdings einen Standmixer (Blender) für die Zubereitung.

Rezept für ca. 16-18 Stück:

  • 100 g getrocknete weiche Mango
  • 10 entsteinte getrocknete Datteln
  • 1 Handvoll Korinthen (oder Rosinen)
  • 1 EL Sesam (geschält oder ungeschält)
  • 4 EL gemahlene Haselnüsse

Den Sesam in einen kleinen Topf oder Pfanne geben und dort ohne Fett leicht anrösten, bis er duftet und leicht braun wird. Die Trockenfrüchte klein schneiden und mit dem Sesam und 2 EL gemahlenen Haselnüsse in den Mixer geben und zu einer glatten Paste verarbeiten. Ihr müsst den Mixer wahrscheinlich ein paar mal anhalten und die Masse wieder zusammenschieben. Wenn die Masse eine schöne Konsistenz hat, könnt Ihr jetzt Walnussgroße Bällchen formen und in den restlichen gemahlen Haselnüssen wälzen. In eine Dose oder ein Glas geben und am besten Kühlschrank aufbewahren.

Beim Boxen packen müsst Ihr die Bällchen jetzt nur noch aus dem Kühlschrank nehmen und in die Box packen. Wie gesagt, ich finde sie prima in der FrühstücksBox, oder in einer kleinen SnackBock für den müden Punkt am Nachmittag.

Mein persönliches Fazit zum Buch LUNCHBOX Revolution: Für den Preis von 19,95€ bekommt man ein sehr gut aufgebautes Buch mit vielen unterschiedlichen Ideen und Fotos für die LunchBox. Die Rezepte sind von der chronologischen Beschreibung ein bisschen gewöhnungsbedürftig, ich hätte mir hier manchmal sinnvollere Reihenfolgen gewünscht. So würde ich z.B. Nudeln oder Couscous bereits kochen bevor ich das Gemüse wasche und schneide und nicht erst danach, so spart man etwas Zeit. Aber das mag auch einfach an der Gewohnheit liegen. Mengen sind häufig angegeben mit: „1 Glas Wasser“ oder „1 Handvoll“ – finde ich persönlich nicht so glücklich, denn jeder hat andere Wassergläser und andere Hände, daher kann es vorkommen das die Mengen vielleicht nicht ganz so korrekt sind. Ansonsten kann ich das Buch jedem empfehlen der neue Ideen oder Anregungen für die LunchBox sucht, die findet man hier auf jeden Fall!

Ich bedanke mich beim Edition Fackelträger Verlag, dass mir dieses Buch kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde und ich es rezensieren durfte, es hat mir viel Freude bereitet und war spannend zu sehen welche Ideen Micaela Stermieri für Ihre LunchBoxen hat.

Ich wünsche einen guten Start in die neue Woche und probiert unbedingt diese Energiebällchen aus!

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

Energiebällchen
Reicht für 16
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
25 min
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
25 min
Zutaten
  1. - 100 g getrocknete weiche Mango
  2. - 10 entsteinte getrocknete Datteln
  3. - 1 Handvoll Korinthen (oder Rosinen)
  4. - 1 EL Sesam (geschält oder ungeschält)
  5. - 4 EL gemahlene Haselnüsse
Anleitung
  1. Den Sesam in einen kleinen Topf oder Pfanne geben und dort ohne Fett leicht anrösten, bis er duftet und leicht braun wird. Die Trockenfrüchte klein schneiden und mit dem Sesam und 2 EL gemahlenen Haselnüsse in den Mixer geben und zu einer glatten Paste verarbeiten. Ihr müsst den Mixer wahrscheinlich ein paar mal anhalten und die Masse wieder zusammenschieben. Wenn die Masse eine schöne Konsistenz hat, könnt Ihr jetzt Walnussgroße Bällchen formen und in den restlichen gemahlen Haselnüssen wälzen. In eine Dose oder ein Glas geben und am besten Kühlschrank aufbewahren.
Abgeändert von Lunchbox Revolution
Abgeändert von Lunchbox Revolution
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

Ein Gedanke zu „Buchrezension: „Lunchbox Revolution“ & ein Rezept für „Energiebällchen“!

  1. Oft sind die falschen Mengenangaben ja der schludrigen Übersetzung englischsprachiher Rezepte geschuldet. Der Unterschied zwischen Tbs und tbsp ist vielen Übersetzern wohl nicht bekannt, und Tassenmaße ebensowenig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: