02 Feb

Die „Mädchenküche“ kocht #1: Knuspernde, geröstete Kichererbsen als Snack oder als Salat-Topping…

Es geht loooooos! Heute startet die erste Koch-Sause der Mädchenküche und ich bin tatsächlich die erste von uns, die Euch ein Rezept zum Thema Hülsenfrüchte vorstellen darf! Ich mag Hülsenfrüchte total gerne, seien es Linsen oder Bohnen in den verschiedensten Arten, und halt eben auch Kichererbsen. Bei Linsen und Bohnen habe ich im Moment leichte Probleme mit meinem Bauch, der verwandelt sich dann ganz gerne schon mal in einen Luftballon.Trotzdem hält mich das nicht so wirklich davon ab sie zu essen. Ich versuche daher nur, sie ein bisschen zu reduzieren. Bei Kichererbsen habe ich überhaupt keine Probleme, die verträgt mein Bauch ohne weiteres und daher wandern sie recht häufig auf meinen Speiseplan!

Kichererbsen sind reine Nährstoffpakete und enthalten ungefähr 20% Eiweiß, einen recht hohen Anteil (10%) der essentiellen Aminosäuren Lysin, ca. 5% Threonin, 40% Kohlehydrate sowie ca. 12% Ballaststoffe. Ebenfalls enthalten Sie Vitamin B1 und B6, sowie Folsäure.

Rohe Kichererbsen enthalten jedoch ebenfalls den unverdaulichen Giftstoff Phasin und den Bitterstoff Saponin. Daher ist Kichererbsenmehl aus rohen Kichererbsen auch giftig und man sollte sich tunlichst nicht am Teig für Pizza, Kekse oder anderes Gebäck damit probieren. Ebenfalls sollte das Einweichwasser von Kichererbsen mindestens 1x gewechselt werden bevor diese gekocht werden.

wpid-geroestete_Kichererbsen_1-2015-02-2-07-00.jpg

Was ich Euch heute mitgebracht habe sind knusprig geröstete und gewürzte Kichererbsen sowie einen schnellen Karotten-Apfel-Salat! Denn die gerösteten Kichererbsen eigenen sich nicht nur als Snack für zwischendurch, sondern auch wunderbar als knuspriges Topping für den Salat!

Da ich die bereits gekochten und in Dosen abgefüllten Kichererbsen überhaupt nicht mag, habe ich die kichernden Erbsen selber eingeweicht und vor dem Rösten gekocht. Es bleibt Euch natürlich selbst überlassen, ob Ihr das auch so macht oder auf die bereits vorgekochten zurückgreift. 

Rezept für 1 Schüssel geröstete Kichererbsen:

  • 200 g gertrocknete Kichererbsen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL gemahlener Koriander (oder Kurkuma)
  • 1-2 TL grob gemahlenes Meersalz
  • 1/2 TL scharfes Paprikapulver

Die Kichererbsen über Nacht ca. 10-12 Std. in Wasser einweichen. Das Einweichwasser weg gießen und die Kichererbsen nochmal ordentlich mit kaltem Wasser abspülen. Erneut in den Topf geben und kaltes Wasser aufgießen, bis die Kichererbsen komplett mit Wasser bedeckt sind. Diese nun ca. 45 – 60 Minuten auf schwacher Hitze köcheln lassen. Ich probiere nach 45 Minuten immer, ob sie gar sind, denn sie sollten für’s rösten nicht zu weich sein, sie können ruhig noch biss haben.

Die Kichererbsen abgießen, etwas abkühlen lassen und anschließend auf ein Stoff-Küchentuch geben und ordentlich abtrocknen. Den Backofen auf 180°C Umluft aufheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kichererbsen in eine Schüssel geben, das Olivenöl, 1 TL Meersalz, Kreuzkümmel und Koriander (oder Kurkuma) hinzugeben und gut umrühren! ACHTUNG: noch nicht das Paprikapulver hinzugeben, das würde sonst im Backofen verbrennen.

Die Kichererbsen auf das Backblech geben und auseinander ziehen, sie sollten nicht übereinander liegen. Jetzt im Backofen für ca. 30 – 45 Minuten rösten und zwischendurch mal wenden. Probiert einfach nach 30 Minuten, ob sie schon knusprig genug sind, sonst lasst sie einfach noch was drin.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen und im heißen Zustand den halben TL Paprikapulver darauf geben und umrühren, jetzt ggf. noch einen weiteren TL grobes Meersalz hinzugeben, je nachdem wie würzig Ihr es mögt.

Abkühlen lassen und in ein Glas oder eine Dose füllen. Die Kichererbsen können nun als Snack mit genommen oder als Salat-Topping verwendet werden! Probiert sie unbedingt aus, ich finde sie sind so prima, dass sie süchtig machen 😉

wpid-geroestete_Kichererbsen_2-2015-02-2-07-00.jpg

So, ich verrate Euch jetzt aber noch mein Rezept für einen ganz schnellen Karotten-Apfel-Salat, wozu das Kichererbsen-Topping ganz wunderbar passt.

Rezept für 1 große Portion Karotten-Apfel-Salat:

  • 2 mittelgroße Karotten (Möhren)
  • 1 kleiner Apfel
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL fruchtiger Essig (Weißweinessig, Feigenessig etc..)
  • Salz & Pfeffer

Die Karotten schälen, waschen und grob raspeln. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und den die Apfelviertel quer in in dünne Scheiben schneiden. Karotten-Raspel und Apfelspalten mischen, Zitronensaft, Olivenöl und Essig hinzugeben, mit Salz & Pfeffer würzen und gut mischen. Jetzt solltet Ihr den Salat etwas ziehen lassen, am besten bereitet Ihr ihn Abends zu und lasst Ihn über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen packt Ihr in gemeinsam mit den Kichererbsen ein und fertig ist ein gesundes und leckeres Mittagessen!

wpid-geroestete_Kichererbsen_3-2015-02-2-07-00.jpg

Ab morgen geht es dann in der Mädchenküche weiter mit tollen Rezepten zum Thema Hülsenfrüchte. Wer uns auf Facebook folgt, der erfährt wer morgen an der Reihe ist.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

***Lunch Utensilien (das soll keine Werbung sein, ich möchte Euch nur mitteilen worin meine Lebensmittel verpackt sind, denn ich bin mit den Dosen/Behältern sehr zufrieden und kann sie bedenkenlos weiterempfehlen): Der Salat ist verpackt in einer 475 ml Vorratsdose von Lifefactory! Ich liebäugele schon sehr lange mit dieser Dose, da sie so schön weithalsig ist und ich mein Frühstücksbrei lieber aus Glas als aus Edelstahl esse. Da sie nicht ganz günstig ist habe ich auch sehr lange überlegt, ob ich sie bestellen soll. Vor ein paar Wochen habe ich dann endlich mal den Entschluss gefasst und sie bei Kivanta bestellt. Ich bereue es absolut nicht, sie ist perfekt für einen Frühstücksbrei oder eine große Portion Salat. Zudem soll sie Mikrowellengeeignet sein, das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, denn ich bin kein Freund von Mikrowellen. Achtung, sie ist nicht komplett auslaufsicher! Die kleine runde Dose in der die Kichererbsen sind, ist eine neue LunchBots Round mit einem Fassungsvermögen von 4oz. (118,29 ml). Hier bedanke ich mich bei Nathalie von Kivanta, da sie mir diese Dose als Überraschung zur Verfügung gestellt hat, denn die sind in Deutschland noch nicht lieferbar. Die Rounds mit einem Fassungsvermögen von 230 ml besitze ich selber auch und bin super zufrieden damit. Die kleine Rounds finde ich absolut prima, denn für ein Dressing oder ein paar Kleinigkeiten zu knabbern ist die Dose mit 230 ml oftmals zu groß.

 

geröstete Kichererbsen
Reicht für 4
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
1 hr 30 min
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
1 hr 30 min
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Zutaten
  1. - 200 g gertrocknete Kichererbsen
  2. - 1 EL Olivenöl
  3. - 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  4. - 1/2 TL gemahlener Kurkuma
  5. - 1-2 TL grob gemahlenes Meersalz
  6. - 1/2 TL scharfes Paprikapulver
Anleitung
  1. Die Kichererbsen über Nacht ca. 10-12 Std. in Wasser einweichen. Das Einweichwasser weg gießen und die Kichererbsen nochmal ordentlich mit kaltem Wasser abspülen. Erneut in den Topf geben und kaltes Wasser aufgießen, bis die Kichererbsen komplett mit Wasser bedeckt sind. Diese nun ca. 45 - 60 Minuten auf schwacher Hitze köcheln lassen. Ich probiere nach 45 Minuten immer, ob sie gar sind, denn sie sollten für’s rösten nicht zu weich sein, sie können ruhig noch biss haben.
  2. Die Kichererbsen abgießen, etwas abkühlen lassen und anschließend auf ein Stoff-Küchentuch geben und ordentlich abtrocknen. Den Backofen auf 180°C Umluft aufheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kichererbsen in eine Schüssel geben, das Olivenöl, 1 TL Meersalz, Kreuzkümmel und Kurkuma hinzugeben und gut umrühren! ACHTUNG: noch nicht das Paprikapulver hinzugeben, das würde sonst im Backofen verbrennen.
  3. Die Kichererbsen auf das Backblech geben und auseinander ziehen, sie sollten nicht übereinander liegen. Jetzt im Backofen für ca. 30 - 45 Minuten rösten und zwischendurch mal wenden. Probiert einfach nach 30 Minuten, ob sie schon knusprig genug sind, sonst lasst sie einfach noch was drin.
  4. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und im heißen Zustand den TL Paprikapulver darauf geben und umrühren, jetzt ggf. noch einen weiteren TL grobes Meersalz hinzugeben, je nachdem wie würzig Ihr es mögt.
Notizen
  1. Abkühlen lassen und in ein Glas oder eine Dose füllen. Die Kichererbsen können nun als Snack mit genommen oder als Salat-Topping verwendet werden!
LeckerBox.com http://blog.leckerbox.com/

17 Gedanken zu „Die „Mädchenküche“ kocht #1: Knuspernde, geröstete Kichererbsen als Snack oder als Salat-Topping…

  1. Habe ich schon erwähnt, wie genial eure erste Themenwahl ist? 😉
    Die Kichererbsen sehen wirklich super aus! Ich bin ein großer Freund von den Kleinen, aber knusprig aus dem Ofen hab ich sie noch nie probiert. Ich seh schon, das war ein Fehler, der beseitigt werden will…
    Lieben Dank für die tolle Idee!
    Liebe Grüße,
    Carla

    • LeckerMone

      Liebe Carla,
      das freut mich sehr das Dir unsere Themenwahl so gut gefällt. Ich bin auch sehr gespannt womit es Morgen weitergeht. Du musst die Kichererbsen unbedingt probieren, die machen wirklich total süchtig!
      Hab noch einen schönen Abend.
      Liebe Grüße, Mone 🙂

  2. Hol Dir mal eine (nicht zu kleine) Salatschüssel, pack eine gute Portion salatfertig einmarinierten Grünkohl hinein. Darauf gibst Du Deinen Salat mit schön viel Dressing (Tip: Zitronen- oder Orangen-Miso-Dressing, ein schönes Rezept z. B. bei Tokens Bento Lunch Blog „Zitronen-Miso Salat-Dressing“) — und fertig ist eine leckere Buddha Bowl 😉
    Ich find’s zum Reinknien lecker, und der Mann hatte auf einmnal gar nix mehr gegen Grünkohl als Salat…
    Schönen Tag noch.

    • LeckerMone

      Danke für deine Idee mit dem Grünkohl, Apfel und Karotte. Apfel hatte ich im Grünkohlsalat schon mal, Karotte aber noch nicht. Wird probiert!
      Grünkohl als Salat ist sowieso der Knaller!
      Liebe Grüße, Mone 🙂

  3. Huhu liebe Simone,
    ich freu mich über den Auftakt unserer Mädchenküche und bin ganz angetan von den gerösteten Kichererbsen.
    Bin selber ganz gespannt, was wir in den nächsten Tagen für leckere Gerichte zusammen bekommen.
    Liebe Grüße,
    Sibel

  4. Euer Projekt ist toll, und dein Appetithäppchen ja wohl der perfekte Start! Das probiere ich aus, und bin schon gespannt, wie es weitergeht. 🙂
    Liebe Grüße, Lena

    • LeckerMone

      Dann weiterhin viel Spaß mit der Mädchenküchen. Vielleicht hast du ja auch Lust in der kommenden Woche mitzumachen und ein Rezept zum Thema „Hülsenfrüchte“ einzureichen.
      Liebe Grüße, Mone 🙂

    • LeckerMone

      Also ich verspreche Dir, die Menge hält nicht lange bis Sie in deinem Bauch verschwunden ist 😉 Ich denke 1 Woche aber auf jeden Fall, länger hat sie bei mir noch nicht gestanden. Verschlossen in einem Glas oder einer Dose.
      Liebe Grüße, Mone 🙂

  5. Rezept ist gespeichert, das ist ganz haargenau mein Ding! Und ohne, dass ich nur ein einziges probiert habe, weiss ich, dass ich davon eine unanständig grosse Menge in mich reinknuspern könnte 😉

    Wie lange sich die wohl halten?

    • LeckerMone

      Freut mich sehr das Dir das Rezept gefällt Marco. Also länger als 1 Woche haben sie bei mir noch nie gestanden bis sie aufgefuttert waren. So lange halten sie aber auf jeden Fall. Verschlossen in einem Glas oder in einer Dose.
      Liebe Grüße, Mone 🙂

  6. Das Rezept ist super :), ich hab mich echt verliebt, ich esse die gerösteten Kichererbsen so gerne und lange halten tun sie nie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: