06 Dez

Der Nikolausstiefel ist für Euch gefüllt: Knusperbrezeln und -Stangen mit Schokolade…

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich wünsche einen schönen Nikolausi-Tag, lasst es Euch gut gehen und macht es Euch gemütlich. Nur für Euch habe ich virtuell den Stiefel gefüllt und eine ganz schnell zubereitete Leckerei hinein gepackt. Die Idee findet Ihr zwar auch schon in meiner WeihnachtsBox aus dem letzten Jahr, aber da sie mir so gut gefällt und schnell zubereitet ist, habe ich Sie nochmal für Euch herausgezogen und möchte Sie heute vorstellen.

wpid-Laugenknusper_Schokolade_1-2014-12-6-07-00.jpg

Für die Knusperbrezeln oder -Stangen benötigt Ihr Salz- oder Sesambrezeln (ggf. aus Dinkelmehl), möchtet Ihr auch noch Stangen bzw. kleine Zauberstäbe zubereiten dann ebenfalls noch Dinkelstangen. Zudem Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre, sowie bunte Streusel oder Schokosterne zum Verzieren.

Die Schokolade im max. 40°C heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen (sonst wird sie grau), die Brezeln oder Stangen dann in die flüssige Schokolade tunken oder damit beträufeln. Die Brezeln auf einen Bogen Backpapier legen und nach Wunsch mit Streuseln oder Schokosternen verzieren. Die Dinkelstangen ebenfalls mit Streuseln oder Sternen verzieren und zum Trocknen in ein Glas stellen.

Die Brezeln und Stangen komplett trocknen lassen und anschließen in einer Keksdose aus Blech aufbewahren. Die Kombination aus den Salzigen bzw. pikanten Brezeln in Verbindung mit der süßen Schokolade ist total Klasse und macht sich super auf dem Weihnachtsteller oder beim Adventskaffee…

wpid-Laugenknusper_Schokolade_2-2014-12-6-07-00.jpg

Habt ein schönes Wochenende, einen schönen zweiten Advent und seid lieb zum Nikolaus…

Eure LeckerMone 🙂

Ein Gedanke zu „Der Nikolausstiefel ist für Euch gefüllt: Knusperbrezeln und -Stangen mit Schokolade…

  1. Für den Hausgebrauch ist das ja ein ganz tolle Idee! Mit Schokolade kann man so einiges anfangen und von Milka gibt es, soviel ich weiß, schon völlig ummantelte Mini-Brezeln – die meiner Meinung ganzu ok sind, mehr aber auch nicht. Es sozusagen halb-halb aufzuteilen, macht auch optisch durchaus was her. Das Rezept wird zuhause ausprobiert! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: