08 Sep

Wie aus Mandelmilch ein Schoko-Knusper-Müsli und ein gesunder Bauch wurde… [ACHTUNG! Überlänge ;-)]

Einige von Euch können sich vielleicht noch dran erinnern weil sie es über Instagram und Twitter mitbekommen haben: vor einiger Zeit habe ich ziemliche Probleme mit meinem Magen- und Darm gehabt. Angefangen von Bauch- und Magenschmerzen, über einen „Blähbauch“ und weiterer Folgeprobleme. Zu dieser Zeit hatte ich überhaupt keine Ahnung, wo das denn herkommen sollte. Und so stellte ich den Verzehr von Kuhmilchprodukten ein, der Zuckerverbrauch wurde noch mehr reduziert, aber es wurde auf Anhieb nicht direkt besser. Nach ca. 2 Wochen kam ich auf die Idee, was die Ursache sein könnte: der Wurzelbehandlung eines Zahns sei Dank wurde in meinem Kiefer ein Medikament untergebracht, das schien mir ziemlich auf den Magen geschlagen zu sein.

Nach speziellen Yoga-Übungen für Magen- und Darm wurde es dank einer Privatstunde mit meiner Yogalehrerin aber wieder besser. Kurze Zeit später erwischte es mich aber noch mal, denn dank eines Magen-Darm-Infekt habe ich ein ganzes Wochenende mit Übelkeit, Magen-und Darmbeschwerden im Bett verbracht. Nichts gegessen, kaum was getrunken und schwupps zeigte meine Waage nach dem Wochenende -2kg an. Fand ich jetzt nicht dramatisch, die zwei Kilo konnten ruhig noch runter, aber das war ja nicht die Lösung meiner Probleme. Fast 1,5 Wochen hatte ich immer noch Nachwehen des Virus und fühlte mich Schlapp und ausgelaugt. Milch und Joghurt standen immer noch auf meiner „No Go“-Liste!

wpid-Mandelmilch_Muesli_2-2014-09-8-07-00.jpg

Schon lange hatte ich es vor, und aus diesen Anlässen setze ich es in die Tat um: ich machte das erste Mal selbst Mandelmilch! Denn die Hafer- und Mandelmilch die man käuflich erwerben kann ist im Fall von Mandelmilch erstens nicht günstig und zusätzlich sind fast alle pflanzlichen Produkte voll gestopft mit Zucker und anderen Zutaten! Bei Juli hatte ich bereits vor einiger Zeit ein Rezept von Mandelmilch entdeckt, wollte es ausprobieren und das war jetzt genau der richtige Zeitpunkt. Nach dem ersten Versuch war ich bereits hin und weg, Lecker und soooo bekömmlich. Ich experimentierte aber noch einige Zeit herum, denn mir ist trotz Kühlschrank und einer gut verschlossenen Flasche eine komplette Flasche nach nur wenigen Tagen sauer geworden. Meinen zweiten Mandelmilch-Versuch erweiterte ich, indem ich die Mandelmilch nach der Herstellung noch mal komplett aufkochte, heiß in Flaschen füllte und direkt verschloss. Bei dieser Variante ist es geblieben, denn erstens wird sie durch das aufkochen noch ein wenig dickflüssiger was mir sehr gut gefällt und zweitens ist sie wesentlich länger haltbar als roh abgefüllt.

wpid-Mandelmilch_Muesli_1-2014-09-8-07-00.jpg

Aber der Prozess ist noch nicht ganz zu Ende, denn nach der Herstellung von 2 Litern Mandelmilch bleiben über 200g gemahlene Mandelmasse, oder wie Juli sagt Mandelmatsch übrig. Diese weg zu werfen ist mir zu Schade, was also nun? MÜSLI! Daraus macht man einfach Müsli und fertig ist eine Wochenration Mandelmilch und Müsli für zwei Personen. Das Frühstück ist also gesichert! Die Mandeln mit weiteren Zutaten mischen und im Backofen trocknen/rösten, besser geht es nicht. Hier jetzt also mein Rezept für Mandelmilch und Schoko-Knuspermüsli!

2 Liter Mandelmilch:

  • 200 g ganze Mandeln (mit brauner Haut)
  • Wasser zum einweichen
  • 2 Liter frisches Wasser
  • Mixer (Blender)
  • feines Baumwolltuch zum Filtern
  • feines Sieb
  • Glasflaschen mit Schraubverschluss für insgesamt 2 Liter Flüssigkeit

Die Mandeln gut verschlossen, am besten in einer Flasche ca. 8 Stunden im Kühlschrank einweichen lassen. Anschließend abschütten und die Mandeln mit frischem Wasser abspülen. In den Mixer geben und mit so viel Wasser wie möglich auffüllen (bei mir sind es knapp 1 Liter). Den Mixer einschalte und ca. 3-4 Minuten arbeiten lassen, so dass die Mandeln schön zerkleinert werden und die Mandelmilch richtig schön cremig wird.

Das Sieb in einen großen Kochtopf hängen und mit einem Baumwolltuch (Küchentuch) auslegen. Jetzt ca. die Hälfte der Mandelmilch in das Küchentuch abgießen. Den Mixer mit einer weiteren Menge der 2 Liter Wasser wieder auffüllen und noch mal für ca. 1 Minute einschalten.

So verfahrt Ihr bis die kompletten 2 Liter Wasser aufgebraucht sind. Wringt das Tuch mit den Mandelresten richtig gut mit den Händen aus.

Den Topf mit der Mandelmilch auf den Herd stellen und auf höchster Stufe erhitzen. So lange erhitzen bis die Mandelmilch anfängt zu kochen, jetzt aber nur ganz kurz aufkochen, einmal groß blubbern reicht und sofort von der Herdplatte nehmen. Die Mandelmilch jetzt im heißen Zustand in Glasflaschen füllen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Wieder umdrehen und in den Kühlschrank stellen!

So hält die Mandelmilch im Kühlschrank gut verschlossen mindestens 5-6 Tage. Vor dem Verwenden richtig gut schütteln!

wpid-Mandelmilch_Muesli_4-2014-09-8-07-00.jpg

1,5 – 2 Wochenration Müsli für 2 Personen:

  • Mandelmasse von der Mandelmilch
  • 100g Dinkelflocken (alternativ Haferflocken)
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g gepuffter Amaranth
  • 100 g gehakte Haselnüsse
  • 100 g ganze Mandeln grob gehakt
  • 60 g Rapsöl
  • 2 EL Kakao
  • 2 EL Birnendicksaft (alternativ: Honig, Reissirup, Agavendicksaft)
  • 50 g gepuffter Buchweizen oder Reis
  • getrocknetes Obst (z.B.: Goij-Beere, Berberitzen, Maulbeeren, Cranberries etc…)

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Mandelmasse, Dinkelflocken, Leinsamen, gepuffter Amaranth, gehakte Nüsse und Mandeln, Rapsöl, Kakao, Birnendicksaft in eine Schüssel geben und gut vermischen. Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, auf mittlerer Schiene in den Backofen geben. Für ca. 20-30 Minuten unter gelegentlichem wenden trocknen/rösten.

Ihr müsst die Masse im Backofen etwas beobachten und gelegentlich wenden. Da die Mandelmasse im feuchten Zustand zu den restlichen Zutaten in den Backofen kommt, ist die Backzeit etwas länger als bei sonstigem Müsli.

Müsli aus dem Backofen nehmen und unter gelegentlichem wenden komplett erkalten lassen. Anschließend den gepufften Buchweizen oder Reis sowie Trockenfrüchte nach Wahl und Menge unterheben. Ich bestelle immer ungezuckerte Trockenfrüchte beim Bremer Gewürzhandel (das ist keine Werbung, sondern eine persönlicher Empfehlung, da ich von den Produkten überzeugt bin!)

Das gemischte Müsli in große Gläser füllen, diese Portion sollte für ca. 1,5 – 2 Wochen für zwei Personen ausreichen.

Hinweis: gebt den gepufften Buchweizen oder Reis bitte wirklich erst nach dem Backen hinzu! Sollte man das vor dem Backen machen und diesen mit in den Backofen geben dann könnte Euch der durch die Feuchte der Mandeln zusammen schrumpfen….ist mir schon passiert 🙁

wpid-Mandelmilch_Muesli_3-2014-09-8-07-00.jpg

Mein Fazit nach einigen Wochen Milch- und Joghurtfrei: Meinem Bauch ging es noch nie soooo gut! Echt verrückt und unglaublich, aber ohne Milchprodukte fühlt sich mein Körper viel, viel besser an. Kein Blähbauch, keinen harten Bauch, keine Bauchschmerzen und kein Völlegefühl mehr, alles weg! Zudem habe ich seit her immer noch -2kg auf der Waage und das gefällt mir natürlich richtig gut. Ich muss auch sagen, dass ich weder den Joghurt noch die Kuhmilch Morgens vermisse, die Mandelmilch ist ein ganz toller Ersatz. Ich esse immer noch Rohmilchkäse in kleinen Mengen, normale Butter und auch hin und wieder wandert mal ein bisschen Sahne in den Kuchenteig, aber das ist auch alles und führt nicht zu Problemen. Für mich ist das etwas, womit ich ganz toll leben kann und dadurch das ich mich mit dem Verzicht auf auf Joghurt und Kuhmilch wesentlich besser fühle, werde ich auch so schnell nicht mehr auf die Idee kommen, das wieder zu mir zu nehmen.

Wie geht es Euch mit Milch und Joghurt? Kennt Ihr das Problem mit Bauchbeschwerden, seit Ihr vielleicht Laktose-Intolerant? Vielleicht habt Ihr ja Lust mir etwas davon zu erzählen…

Habt einen guten Wochenstart…

Eure LeckerMone 🙂

2 Gedanken zu „Wie aus Mandelmilch ein Schoko-Knusper-Müsli und ein gesunder Bauch wurde… [ACHTUNG! Überlänge ;-)]

  1. Hallöchen,

    das Problem mit dem Schlechtwerden hatte ich bei Mandelmilch auch. Deshalb habe ich das dann immer eingefroren. Aufgetaut nochmal kurz durchmixen und die Konsistenz ist perfekt. Übrigens den „Mandelmatsch“ kann man auch sehr gut als Mehlersatz verwenden. Einfach trocknen und zum Beispiel für Muffins verwenden, die schmecken damit richtig lecker.

    Liebe Grüße Danii

  2. Wie lecker das aussieht. Das ist es echt mal wieder schade, dass ich kein Getreide mehr esse. Aber vielleicht wandle ich das Rezept mal irgendwann für mich ab, wenn ich Mandlemilch selbst gemacht habe.

    Liebe Grüße, Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: