29 Sep

LeckerBox #95: Der ist Herbst ist Los – Kürbis, Äpfel und Kartoffeln aus der Box!

Ich liebe den HERBST! Den Herbstnebel der Morgens in der Luft hängt, mal ganz leicht und schnell wieder von der Sonne verdrängt, aber manchmal auch ganz dick und kräftig, ewig braucht bis er der Sonne platz macht. Die Spinnweben die des Morgens früh in den Wiesen der Wälder hängen, durch Raureif und Sonne sichtbar und wunderschöne Bilder in die Landschaft malen. Bunte Blätter an den Bäumen, rote Hagebutten an den Sträuchern und Eichhörnchen, die schnell und flink die Bäume hoch flitzen, weil man sie beim Eicheln Sammeln gestört hat.

wpid-Ofenkartoffeln-Kuerbis_1-2014-09-29-07-00.jpg

Pflaumen, Äpfel und Birnen von den Bäumen pflücken und sich über jeden roten Apfel und jede hübsche Birne freuen, die man in den Händen hält. Die letzten roten Tomaten ernten, bei denen man schon ein wenig die Hoffnung aufgegeben hatte, dass sie noch rot werden. Petersilie, die den ganzen Sommer nicht richtig wollte und jetzt auf einmal den zweiten Frühling erlebt. Frische klare und kalte Morgenluft, die schon wieder nach dickem Pulli und dünnem Schal schreit…ja, das ist HERBST, meine Jahreszeit!

So bunt und strahlend wie der Herbst uns im Moment draußen begrüßt, so bunt und strahlend möchte ich heute mit Euch in die Woche starten! Eine bunte leckere HerbstBox habe ich für Euch zubereitet. Und wer von Euch jetzt bei den Bildern denk: „kalte Ofenkartoffeln und kalter Kürbis, schmeckt das?“ Ja das schmeckt, und zwar unglaublich gut! 😉 Weiterlesen

27 Sep

LunchLiebe #30: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_30-2014-09-27-09-50.jpg

Guten Morgen Ihr Lieben,

dicker Herbstnebel hängt heute Morgen über dem Ruhrgebiet. Ein bisschen besser ist es schon geworden, um 6:30Uhr als ich aus dem Bettchen gekrabbelt bin, sah man aus dem Fenster allerdings nicht viel weiter als 3-4 Meter. Mir hat es gefallen, es war ein gemütlicher Morgen. So habe ich mir einen Tee gekocht, die Rührschüssel heraus gekramt, Eier aus dem Kühlschrank genommen und eine Ladung Muffins in den Ofen geschoben 😉 Damit werde ich dann später meine Eltern beglücken! Und mal sehen, was die Äpfel an den Bäumen so machen, ich bräuchte dringend Nachschub…

Aber jetzt will ich Euch nicht länger warten lassen und Euch mit der LunchLiebe #30 beglücken. Zusammengestellt aus zwei Wochen Liebe in Form von Essen, denn letzte Woche war ich ja schwer beschäftigt.

Habt ein wunderschönes Wochenende Ihr Lieben,

Eure LeckerMone 🙂

25 Sep

MittwochsBox #45: Kulinarische Reise durch die Türkei…

Schwuppdiwupp…da ist der September schon so gut wie wieder vorbei, es wird also Zeit für die Zusammenfassung der MittwochsBox #45! Ganz schlimm finde ich, dass es seit Anfang September die Weihnachts-Süßigkeiten in den Supermärkten zu kaufen gibt. Aber da bringt es auch nichts, wenn man sich aufregt, denn mittlerweile ist es ja schließlich jedes Jahr so…dabei könnte das alles doch wirklich noch etwas warten.

Im September sind wir mit der MittwochsBox in die Türkei gereist und haben ganz tolle türkische Köstlichkeiten zusammengestellt. Mit dabei waren im Monat September: Bentolily von Einfach Bento, Sylvia von Krautgarten-Manufaktur, Danii von Lecker Bentos und mehr und ich selbst.

Klickt auf die Bilder um zu den Rezepten zu gelangen!

wpid-Bentolily-2014-09-25-07-00.jpg       wpid-Sylvia-2014-09-25-07-00.jpg

wpid-Dannii-2014-09-25-07-00.jpg       wpid-Goezleme_Kartoffel_Schafskaese_280-2014-09-25-07-00.jpg

Schön, dass Ihr wieder dabei wart und mit mir einen Abstecher in die Türkei gemacht habt. In der kommenden Woche Donnerstag gibt es das Thema für die MittwochsBox #46 für den Montag Oktober! Alle Mamis sollten sich diesen Termin schon mal vormerken und vorbei schauen, denn auf ganz besonderen Wunsch, gibt es für die MittwochsBox #46 ein spezielles Thema!

Habt noch eine schöne Restwoche!

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

22 Sep

LeckerBox on Tour: #food14 – Auf dem FoodCamp Bergisch Gladbach wurde Obst und Gemüse geschnitzt ;-)

Oh nein, ich habe Euch am Samstag doch tatsächlich versetzt und es gab keine LunchLiebe zum Wochenende. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir? Aber ich habe auch eine wirklich ganz, ganz gute Ausrede, denn ich musste mit ganz vielen tollen Menschen aus Obst und Gemüse viele Blätter, Häschen, Boote, Mäuse und Blümchen schnitzen, ganz ehrlich!

Aber noch mal zurück auf Anfang! Am vergangen Samstag war ich gemeinsam mit Ilona und Samira auf dem zweiten Chefkoch-Foodcamp im Kochatelier in Bergisch Gladbach. Nachdem es uns auf dem ersten Foodcamp in Bonn dieses Jahr im Februar so gut gefallen hat, haben Ilona und ich uns direkt wieder angemeldet und Samira einfach in den Rucksack gepackt und mitgenommen 😉

Schon eine ganze Weile schwebte in meinem Kopf die Idee herum, mal eine Session (Workshop) zum Thema „BentoBox“ zu halten. Also teilte ich Karin (Organisation Foodcamp) vor einigen Wochen mit, dass ich, wenn Interesse bestehen sollte, des Nachmittags zu dem Thema gerne etwas erzählen würde. Daraus wurde dann ganz spontan am Freitagnachmittag eine fest eingeplante Session, da eine andere Session für den Morgen abgesagt wurde. Karin schrieb mich an und fragte, ob ich das nicht machen möchte. Gut, das ich schon ein bisschen vorbereitet war 😉

wpid-Foodcamp_BG_2-2014-09-22-07-15.jpg

Meine Session begann um 10:30Uhr am Samstagmorgen. Ich erzählte ein wenig zu Bentos, LunchBoxen, Brotdosen sowie zum Grundprinzip eines Bento. Was ist die 3:2:1 bzw. 4:2:-Regel und was sind die Grundprinzipien des Washuku! Da es samt Erklärung in einer Stunde nicht möglich ist ein komplettes Bento zu packen, entschied ich mich für’s zeigen und mitmachen bei der Herstellung von Bento-Deko. Oder, wie Chefkoch Klaus Velten sagte: „Du bist die, die schnitzt?“ 😉 Wir haben also Obst und Gemüse geschnitzt: Apfelblätter, Apfelboote, Apfelhäschen, Radieschenblumen, Radieschenmäuse, Möhrenblumen, Babybel-Gesichter, Gurkenräder und zu Guter letzt noch Tomaten-Mozzarella-Spieße gebaut!

wpid-Foodcamp_BG_1-2014-09-22-07-15.jpg

Ich bin immer noch hin und weg und total happy, wie viel Spaß und Freude es allen Teilnehmern gemacht hat! Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet und es hat mich echt total umgehauen. Ich hoffe ich vergesse jetzt hier niemanden der Online irgendwie erreichbar ist und mitgemacht hat, aber ich habe ein bisschen den Überblick verloren bei so vielen Teilnehmern. Ich bedanke mich ganz dolle fürs mitmachen bei: Christine, Conny, Elena, Monika, Ilona, Samira, Michèle, Wolfgang und Daniela, sowie bei allen anderen die fleißig mitgemacht haben! Danke, Danke, Danke! Ihr wart soooo Klasse und das Ergebnis war so wunderschön! Weiterlesen

17 Sep

Der zweite Streich aus Mandelmatsch: Mandel-Hirsebrei mit Pflaumenkompott als „Frühstück to go“

Mandelmilch und Mandelmatsch ergaben Müsli aus Mandelmatsch…einen zweiten Streich habe ich aber noch für Euch: ein Frühstück aus Mandelmatsch 😉

In der letzten Woche habe ich Euch gezeigt, wie man aus den Mandelresten der Mandelmilch ein tolles Schoko-Knusper-Müsli herstellt, aber immer nur Müsli ist ja langweilig. Man kann aus den Mandelresten in Verbindung mit Hirseflocken, Äpfeln und Pflaumenkompott auch einfach ein tolles Frühstück to go zaubern! Heiß abgefüllt in Gläschen und sofort verschlossen, hält es sich auch 2-3 Tage im Kühlschrank!

wpid-Mandel-Hirsebrei_Pflaume_toGo_1-2014-09-17-07-00.jpg

Zutaten für 5 Gläschen Mandelmatsch-Frühstück:

  • Mandelmatsch von Mandelmilch aus 200 g Mandeln
  • 65 g Hirseflocken
  • 3-4 kleine Äpfel
  • 2 EL Reissirup (alternativ Honig oder Agavendicksaft)
  • ca. 50 g Mandelstifte
  • 1 Liter Wasser

Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und würfeln. Die Mandelstifte in einem Topf ohne Fett anrösten bis sie schön goldbraun sind, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die 2 EL Reissirup gemeinsam mit den gewürfelten Äpfeln in den Topf geben, Deckel darauf geben und auf schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen bis diese weich werden.

Mit 1 Liter Wasser auffüllen und zum kochen bringen. Anschließend den Mandelmatsch und die Hirseflocken hinzufügen und auf ganz schwacher Hitze kurz aufkochen und anschließend 10 Minuten quellen lassen. Anschließend die Hälfte der gerösteten Mandelstifte unterrühren.

wpid-Mandel-Hirsebrei_Pflaume_toGo_3-2014-09-17-07-00.jpg

In der Zwischenzeit ca. 10-15 Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. Gemeinsam mit ca. 2 EL Reissirup in einen Topf geben und bei geschlossenem Deckel ebenfalls so ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen bis die Pflaumen zu Kompott zerfallen. Anschließend nach belieben mit etwas (oder etwas mehr) Zimt abschmecken. Weiterlesen

15 Sep

Wie frische Mandelmilch, die Eigenschaften der Mandelmilch, selbst gepflücktes Eifel-Obst, Reis und frische Feigen zu einem tollen Frühstück und Start in den Tag beitragen…

Vor zwei Wochen bin ich Samstagmorgens recht früh zu meinen Eltern in die Eifel gefahren. Da dort eigentlich immer alles an Pflanzen ein wenig später dran ist, hatte ich nicht damit gerechnet das die Pflaumen bereits reif sind. Das war wohl ein Fehlgedanke, denn es waren nicht nur die Pflaumen reif, nein auch die Birnen hatten bereits wunderbare rote Bäckchen, genauso wie die Äpfel! So schnappte ich mir einen Eimer, eine Leiter und packte mir einen großen Eimer voll mit frischem Obst ein! Sozusagen Bio-Obst, denn die Bäume bei meinen Eltern stehen frei in der Natur und werden nicht behandelt. Es ist einfach toll, wenn man sich nur eine Leiter schnappen muss und kann frisches Obst direkt vom Baum in den Eimer packen!

Sonntagmorgens bin ich dann wieder recht früh aus dem Bett gekrabbelt, habe Obst eingekocht und eine große Wochenration frische Mandelmilch gekocht. Ich hatte nicht nur frisches Obst von meinen Eltern aus dem Garten zu Hause, nein bei der Biokiste hatte ich 2 kg Mirabellen bestellt und auch die wollte verarbeitet werden. Also kochte ich eben diese zu Kompott, füllte sie in Gläser und fror sie ein, so dass wir im Winter auch noch ein wenig Sommer haben. Ein Teil der Birnen habe ich zu Vanille-Birnen eingekocht, zwei Gläschen wurden eingefroren und 1 Glas wurde mit frischem, warmen Mandel-Milchreis zum Frühstück gegessen…war das Lecker!

wpid-Mandel-Milchreis-Birne_1-2014-09-15-07-00.jpg

Mandelmilch habe ich Euch bereits am vergangenen Montag vorgestellt und ich bin immer noch total von den Socken, was dieser Artikel für einen Anklang bei Euch gefunden hat. Daher möchte ich Euch heute nicht nur zwei tolle Rezepte vorstellen, sondern auch noch mal darauf eingehen, was Mandelmilch Euch gutes tut und welche positiven Eigenschaften sie hat.

Mandelmilch ist seit dem Mittelalter bekannt und verbreitete sich von der Iberischen Halbinsel bis nach Ost-Asien. In Deutschland war sie seit dem Mittelalter in Vergessenheit geraten und verbreitete sich erst wieder durch die steigende Anzahl an Menschen, die sich vegan ernähren. Da Mandelmilch rein pflanzlich ist, war sie früher zudem ein beliebtes Getränk zur Fastenzeit.

Im Jahre 1753 benannte und klassifizierte der schwedische Botaniker Carolus Linnaeus die Mandelbäume unter dem Namen Amygdalus Communis. Auf dem Internationalen Botanical Congress im Jahre 1964 haben die Wissenschaftler den Namen Prunus dulcis, = süße Mandel vorgeschlagen. Es gibt eine Vielzahl an Mandelbaum-Sorten, im Mittelmeerraum wurden über 380, meist süße Mandelsorten gezählt.

Mandelmilch enthält folgenden Eigenschaften:

  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 24 kcal, das sind ca. 85 kcal pro Glas
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 0,5 g Eiweiß
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 3 g Kohlehydrate
  • 100 ml Mandelmilch enthalten ca. 1,1 g Fett
  • Mandelmilch enthält folgende Vitamine: B1, B2, B3, B5, B6, C, E und K
  • Mandelmilch enthält folgende Mineralstoffe: Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium, Zink und Phosphor
  • Mandelmilch ist frei von Milchzucker und Milcheiweiß
  • Mandelmilch enthält keine gesättigten, sondern einfach bzw. mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie bsp. Omega 6 und Omega 9
  • Die in der Mandelmilch enthaltenen Aminosäuren werden optimal vom Körper aufgenommen und helfen beim Aufbau von Muskeln und Gewebe
  • Mandelmilch enthält einen hohen Anteil an löslichen und unlöslichen Fasern, dadurch wird die Darmwand geschützt. Insbesondere auf Ebene des Dickdarm und regelt dort die Geschwindigkeit der Resorption von Zucker und Cholesterin
  • Mandelmilch verbessert die Herz-Kreislauf-Leistungen, wenn man zu viel Cholesterin oder Triglyceride hat
  • Der hohe Gehalt an Vitamin E die in der Mandelmilch enthalten ist, ist gut für die Haut. Wer Hautprobleme (wie z.B. Akne, also sehr viele Pickel hat) sollte sich ein bis zweimal am Tag ein Glas Mandelmilch gönnen
  • Auch das in der Mandelmilch enthaltene Magnesium trägt zur Verbesserung eines schlechten Hautbildes bei
  • Außerdem soll das in der Mandelmilch enthaltene Magnesium gegen Wechseljahresbeschwerden helfen

Wie Ihr seht, ist Mandelmilch nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund! Und somit eine sehr gute Alternative zu Kuhmilch, für Menschen die sich rein pflanzlich ernähren oder aber unter Allergien gegenüber Laktose, Milchzucker oder Milcheiweiß leiden. Weiterlesen

13 Sep

LunchLiebe #29: Liebe in Form von Essen…

 

wpid-LunchLiebe_29-2014-09-13-07-00.jpgGuten Morgen Ihr Lieben, es ist Wochenendeeeee 😉 macht es Euch gemütlich, beginnt den Tag ruhig mit einer Tasse Tee oder Kaffee, dazu ein gutes Frühstück und den Sonntag am besten bis Mittag im Schlafanzug 😉 hach das liebe ich!

Habt Ihr was spannendes erlebt in der vergangenen Woche? Ich habe festgestellt das wir in diesem Jahr mit unmengen von Kastanien, Eicheln, Bucheckern und Haselnüssen gesegnet sind. Überall an den Straßen liegen sie in rauen Mengen auf dem Boden. Wenn Kastanien nicht im Warmen immer so schnell zusammen schrumpeln würden … das finde ich immer sehr schade. Ich habe dennoch schon ein paar gesammelt in der Mittagspause und mit ins Büro genommen, aber sie verlieren so schnell Ihre Schönheit, da sollte man sie doch lieber draußen liegen lassen. Oder gibt es vielleicht einen Trick wie sie drinnen länger schön aussehen?

Aber neben Kastanien habe ich in der vergangenen Woche noch ein paar Links für Euch gesammelt, hier ist sie meine LunchLiebe #29 für Euch:

Habt ein schönes und gemütliches Wochenende…

Eure LeckerMone 🙂

10 Sep

MittwochsBox #45: Gözleme gefüllt mit Kartoffeln und Schafskäse…

Wenn ich etwas mache, dann erwarte ich von mir selbst immer 100%ige Genauigkeit und Perfektion! Ich kann es nicht leiden, wenn man etwas halbherzig macht! Entweder man macht es mit Ehrgeiz und Genauigkeit oder man lässt es bleiben. Dazu zählt bei mir nicht nur meine Genauigkeit und Perfektion im Beruf, nein auch zu Hause, im Alttag und in der Küche gelten diese Prinzipien. Manchmal treibe ich mich aber genau damit auch ein bisschen in den Wahnsinn…wie vergangenen Sonntag mal wieder passiert, da wurde ich einfach zur Furie in der Küche!

Angefangen hatte es bereits mit dem Mittagessen, ich hatte da in einer Zeitschrift so ein tolles Rezept entdeckt, gebratene Kartoffeln, später kam Radicchio hinzu, kurz mit angebraten und mit Salz & Pfeffer gewürzt. Oben drüber kam etwas Hüttenkäse der ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Paprika gewürzt wurde. Ich hatte mir aus dem Rezept einiges versprochen, aber irgendwie war es absolut langweilig und hat mir beim Mittagessen nicht wirklich gefallen. Da hätte ich lieber Bratkartoffeln mit Rührei essen sollen…

wpid-Goezleme_Kartoffel_Schafskaese_3-2014-09-10-07-00.jpg

Wie bereits schon mal erwähnt bereite ich meine MittwochsBox immer Sonntags zu, da ich da genügend Ruhe zum Kochen und Fotografieren habe. Für die MittwochsBox #45 zum Thema Länderküche – Türkei hatte ich es dann doch irgendwie voll verpennt meine Kollegen auf der Arbeit bezüglich Rezepten zu interviewen. Ich durchstöberte also ein paar türkische Rezepte und bin zu guter letzt auf Gözleme gestoßen! Bei Gözleme handelt es sich um eine Art gefüllte Pfannkuchen die in der Pfanne ausgebacken werden.

In Deutschland sind sie noch nicht so sehr bekannt, am häufigsten begegnet man Gözleme gefüllt mit Schafskäse und Spinat, oder aber nur mit Schafskäse. Man kann sie aber zum Beispiel auch mit Kartoffeln füllen und genau das habe ich gemacht. Gözleme gefüllt mit Kartoffeln und Schafskäse! In das Original Teig-Rezept kommt Joghurt rein, wie Ihr aber ja vielleicht am Montag gelesen hab verzichte ich mittlerweile komplett auf Kuhmilch und Joghurt. Die zwei TL Joghurt im Teig hätten mir zwar nicht geschadet, aber ich hatte keine Lust einen ganzen Becher Joghurt zu kaufen, der wäre sonst wahrscheinlich schlecht geworden.

Also hatte ich überlegt die zwei TL Joghurt im Teig durch einen TL Olivenöl zu ersetzen. Grundsätzlich hat das auch eigentlich ganz gut funktioniert…bis der Zeitpunkt des Ausrollen kam. Der Teig war so super klebrig, das ich gefühlt noch Tonnen an Mehl hinzugetan habe und irgendwie hatte ich das Gefühl, selbiger wollte gar nicht trockener werden. Das ausrollen ging schief! Immer wenn ich dachte, „so jetzt passt es“, habe ich schon mal ein Gözleme gefüllt und zugeklappt, aber dann ist es mir aber beim Versuch von der Unterlage zu lösen kaputt gegangen. Ich fluchte und hüpfte wie eine Furie durch die Küche…. 😉 So was ärgert mich dann immer ganz massiv!  Weiterlesen

08 Sep

Wie aus Mandelmilch ein Schoko-Knusper-Müsli und ein gesunder Bauch wurde… [ACHTUNG! Überlänge ;-)]

Einige von Euch können sich vielleicht noch dran erinnern weil sie es über Instagram und Twitter mitbekommen haben: vor einiger Zeit habe ich ziemliche Probleme mit meinem Magen- und Darm gehabt. Angefangen von Bauch- und Magenschmerzen, über einen „Blähbauch“ und weiterer Folgeprobleme. Zu dieser Zeit hatte ich überhaupt keine Ahnung, wo das denn herkommen sollte. Und so stellte ich den Verzehr von Kuhmilchprodukten ein, der Zuckerverbrauch wurde noch mehr reduziert, aber es wurde auf Anhieb nicht direkt besser. Nach ca. 2 Wochen kam ich auf die Idee, was die Ursache sein könnte: der Wurzelbehandlung eines Zahns sei Dank wurde in meinem Kiefer ein Medikament untergebracht, das schien mir ziemlich auf den Magen geschlagen zu sein.

Nach speziellen Yoga-Übungen für Magen- und Darm wurde es dank einer Privatstunde mit meiner Yogalehrerin aber wieder besser. Kurze Zeit später erwischte es mich aber noch mal, denn dank eines Magen-Darm-Infekt habe ich ein ganzes Wochenende mit Übelkeit, Magen-und Darmbeschwerden im Bett verbracht. Nichts gegessen, kaum was getrunken und schwupps zeigte meine Waage nach dem Wochenende -2kg an. Fand ich jetzt nicht dramatisch, die zwei Kilo konnten ruhig noch runter, aber das war ja nicht die Lösung meiner Probleme. Fast 1,5 Wochen hatte ich immer noch Nachwehen des Virus und fühlte mich Schlapp und ausgelaugt. Milch und Joghurt standen immer noch auf meiner „No Go“-Liste!

wpid-Mandelmilch_Muesli_2-2014-09-8-07-00.jpg

Schon lange hatte ich es vor, und aus diesen Anlässen setze ich es in die Tat um: ich machte das erste Mal selbst Mandelmilch! Denn die Hafer- und Mandelmilch die man käuflich erwerben kann ist im Fall von Mandelmilch erstens nicht günstig und zusätzlich sind fast alle pflanzlichen Produkte voll gestopft mit Zucker und anderen Zutaten! Bei Juli hatte ich bereits vor einiger Zeit ein Rezept von Mandelmilch entdeckt, wollte es ausprobieren und das war jetzt genau der richtige Zeitpunkt. Nach dem ersten Versuch war ich bereits hin und weg, Lecker und soooo bekömmlich. Ich experimentierte aber noch einige Zeit herum, denn mir ist trotz Kühlschrank und einer gut verschlossenen Flasche eine komplette Flasche nach nur wenigen Tagen sauer geworden. Meinen zweiten Mandelmilch-Versuch erweiterte ich, indem ich die Mandelmilch nach der Herstellung noch mal komplett aufkochte, heiß in Flaschen füllte und direkt verschloss. Bei dieser Variante ist es geblieben, denn erstens wird sie durch das aufkochen noch ein wenig dickflüssiger was mir sehr gut gefällt und zweitens ist sie wesentlich länger haltbar als roh abgefüllt.

wpid-Mandelmilch_Muesli_1-2014-09-8-07-00.jpg

Aber der Prozess ist noch nicht ganz zu Ende, denn nach der Herstellung von 2 Litern Mandelmilch bleiben über 200g gemahlene Mandelmasse, oder wie Juli sagt Mandelmatsch übrig. Diese weg zu werfen ist mir zu Schade, was also nun? MÜSLI! Daraus macht man einfach Müsli und fertig ist eine Wochenration Mandelmilch und Müsli für zwei Personen. Das Frühstück ist also gesichert! Die Mandeln mit weiteren Zutaten mischen und im Backofen trocknen/rösten, besser geht es nicht. Hier jetzt also mein Rezept für Mandelmilch und Schoko-Knuspermüsli! Weiterlesen

06 Sep

LunchLiebe #28: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_28-2014-09-6-20-15.jpg

Zu später Stunde bekommt Ihr heute noch meine LunchLiebe präsentiert, ich weiss ich bin etwas spät, aber sie ist mit liebe für Euch zusammengetragen. Gestern haben mich den ganzen Tag fürchterliche Kopfschmerzen geplagt, daher hat es mich gestern Abend um 18:30Uhr ins Bettchen gezogen und ich habe fast 12 Stunden geschlafen… Mit einer Tasse Tee und Apfel-Hirsebrei mit frischem warmen Pflaumenkompott bin ich in den Tag gestartet..

Ein bisschen Haushalt, ein bisschen Einkaufen, Kochen…und schwupps war es Abend. Hier ist meine LunchLiebe #28 für Euch:

Habt ein schönes restliches Wochenende und genießt den zurückgekehrten Spätsommer!

Eure LeckerMone 🙂

04 Sep

MittwochsBox #45: Macht Ihr mit? Thema: „Länderküche – Türkei“…

wpid-Laenderkueche-Tuerkei-2014-09-4-07-00.jpg

Der August ist vorbei, der September ist da und das heißt es ist wieder MittwochsBox-Zeit! Ich möchte weiter machen und mit Euch die Länder der Welt bekochen. In diesem Monat zieht es uns in die Türkei, das Land von: Köfte (Frikadellen), Bulgur, Ekmek (leichtes Weißbrot), Pide, Pilav (Reisgericht), Biber (Peperoni)…

Ich werde die Gunst der Stunde nutzen meine aus der Türkei stammenden Kollegen ein bisschen zu dem Thema befragen, um Ideen für meine MittwochsBox zu erhalten. Bin sehr gespannt was sie für mich parat haben…

Ab dem 10.09.2014-24.09.2014 habt Ihr Zeit Eure MittwochsBox unter dem Thema: Länderküche Türkei auf Eurem Blog oder via Twitter, Facebook oder Instagram zu posten. Die genauen Regeln der MittwochsBox habe ich hier für Euch nochmals zusammen geschrieben!

Wer die Regeln vielleicht noch unklar findet, der scheut sich bitte nicht mich via Kommentar oder Email zu fragen 😉

Weitere Anregungen zur türkischen Küche findet Ihr bei der Tomateninsel, auf der bereits mal ein Blogevent zum Thema Vegetarische Weltreise Türkei stattgefunden hat. Oder, Ihr schaut doch einfach mal bei KochDichTürkisch vorbei.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

PS: Das Banner des MittwochsBox Thema dürft Ihr natürlich mitnehmen und in Euren Post einfügen!

02 Sep

LeckerBox #94: Kernige Grünkernbratlinge in der MittagsBox

Man lernt ja nie aus! Wusstet Ihr, das Grünkern getrockneter und geräucherter Dinkel ist? Ich wusste es jedenfalls bis letzten Samstag nicht. Ich mag es ja sehr gerne durch Bioläden und Reformhäuser zu schlendern, neue Produkte zu entdecken und Ideen zu sammeln. So geschehen auch am letzten Samstag. Es muss nicht immer Reis, Nudeln, Couscous und Quinoa sein…so stöberte ich also erneut nach Alternativen. Da fiel mir eine Tüte mit Grünkern in die Hände und ich dachte: man könnte sich mal an Grünkernbratlingen versuchen. Als ich dann auf der Rückseite der Packung las, das Grünkern halbreif geernteter Dinkel ist, der über Buchenholzfeuer geräuchert (getrocknet) wird, war ich dann also ein wenig überrascht, denn das wusste ich nun wirklich noch nicht.

wpid-Gruenkernbratlinge_1-2014-09-2-07-00.jpg

Ich habe also am Sonntag Grünkernbratlinge mit Zucchini und Möhren gemacht und bin sehr angetan! So angerichtet schmecken sie richtig, richtig lecker! Aber selbst der gekochte Grünkern alleine hat mir schon richtig gut geschmeckt! Und so hing ich dann ständig mit dem Löffel im Topf, als der Grünkern fertig gekocht war und etwas abkühlte 😉

Zu den Grünkernbratlingen gab es etwas Pflaumenchutney zum Dippen und kleine Tomätchen aus eigenem Anbau vom Balkon. Pflaumen, die am Samstag eigenhändig bei meinen Eltern im Garten vom Baum stibitz wurden, Möhrensticks und Apfelspalten sowie ein paar Nüsse und getrocknete Bananenscheiben. Weiterlesen