08 Mrz

Einmal FoodBloggerLiebe zum mitnehmen bitte!

Guten Morgen Ihr Lieben, alle die jetzt hier sehnsüchtig auf die LunchLiebe gewartet haben, muss ich heute leider enttäuschen, denn die fällt heute aus. Aber nicht traurig sein, es gibt was viel, viel tolleres heute: ein Wochenende, knapp 70 FoodBlogger, eine tolle Location, ein toller Küchenchef und zwei tolle Organisatoren! Denn heute vor einer Woche läuteten Mella und Jan den Startschuss für das erste deutsche FoodBloggerCamp in Reutlingen ein! Stattgefunden hat es im Cooking Concept in Reutlingen, eine tolle Location mit zwei Küchen, mehreren Workshopräumen und dem tollen Küchenchef Marcus!

wpid-FoodBloggerCamp_3-2014-03-8-11-00.jpg

Angereist waren Ilona, Britta und ich bereits am Freitagnachmittag. Nachdem wir das Gästehaus Metler bezogen und uns kurz frisch gemacht hatten, sind wir nach einer langen Autofahrt zu Fuß in die Innenstadt von Reutlingen gelaufen. Bereits am Vorabend fand ein kleines ComeTogether mit einigen bereits am Freitag angereisten FoodBloggern statt. Das Gästehaus ist übrigens für alle die eine günstige und hübsche alternative zu einem Hotel in Reutlingen suchen wärmstens zu empfehlen. Es gehört einer ganz zauberhafte Besitzerin, die Ihr ganzes Herzblut in sieben hübsch eingerichtete Zimmer steckt.

wpid-FoodBloggerCamp_5-2014-03-8-11-00.jpg

Nach einem Teller Maultaschen mit Kartoffelsalat und einigen Getränken haben wir uns dann Freitagabend wieder zu Fuß ins Gästehaus aufgemacht. Gut geschlafen, ausgeruht und nach einem Kaffee haben wir uns dann Samstagmorgen gemeinsam mit Ramona und Feli die bereits in der Früh angereist waren erneut zu Fuß auf den Weg zum Cooking Concept gemacht. Dort wartete schon eine ganze Meute an FoodBloggern auf den Startschuss! Nach der Begrüßung von Mella und Jan, sowie einer kurzen Einführung darüber, was ein BarCamp denn eigentlich ist, begann der Tag erst einmal mit Frühstücken. In der Küche des ersten Obergeschoß standen alle Zutaten für’s Frühstück bereit. Frische Brötchen, Laugenbrezeln, Brot, ganz viel Obst und Zutaten für’s Müsli sowie Aufschnitt, Marmelade etc… Wir teilten uns in der ganzen Location zum Frühstücken auf und begannen den Tag erst einmal mit ganz viel Klönen. Nachdem das Frühstück beendet war, fanden wir uns wieder im Erdgeschoss ein und legten die Themen für den ersten Tag fest:

Barcamp für Einsteiger, SEO für Anfänger, Grüner Tee, Lebensmittelintoleranzen, Currypickles einwecken, Twit-Kitchen, Albbüffel-Käse-Verkostung, Vorführung GourmetPilot, Grüne Smoothies, So viele Menschen! Ausführliches Kennenlernen, FoodBloggerInnen und Kochbuchverlage, Foodfotografie supergeil, WordPress & Sicherheit, Japanische Küche, Lebensmittelrecht für Dummies, Sweetup, Fasnetsküchle backen, Tools / WordPress Runde, Brot backen / Sauerteig, Burger zubereiten, Bildkopien finden und bearbeiten

wpid-FoodBloggerCamp_2-2014-03-8-11-00.jpg

wpid-FoodBloggerCamp_12-2014-03-8-11-00.jpg

Im ersten Sessionblock startete ich mit Currypickles einwecken und so haben wir alle fleißig mit Britta Gemüse geschnippelt. Und damit das nicht langweilig wurde, hatte Frau Glasgeflüster schon mal den Schnaps ausgepackt 😉 Danach ging es weiter mit grünen Smoothies, bei denen ich mit erstaunen feststellen konnte, wie lecker die doch eigentlich sind. Nach den ersten beiden Sessionblöcken ging es dann weiter mit dem Kochen des Mittagessens. Es gab Pasta mit zwei unterschiedlichen Saucen (vegan und mit Fleisch), dazu frisch geriebenen Parmesan. Yummy, es geht doch nichts über einen Teller Pasta mit Parmesan 😉 .

wpid-FoodBloggerCamp_4-2014-03-8-11-00.jpg

Nach dem Mittagessen entschied ich mich für die Session FoodBloggerInnen und Kochbuchverlage, diese Session (Diskussion) wurde gehalten von Julia und Sabine vom Hädecke Verlag. In der folgenden Session durfte ich dann auch selbst etwas erzählen: gemeinsam mit Theo habe ich eine Session zum Thema WordPress und Tools gehalten. Es ging um Plugins für WordPress, sowie die Vorstellung von Offline-Blogging Sofware. Im Anschluss daran erzählte uns Jan dann etwas zum Thema: Bildkopien finden und bearbeiten. Parallel zum Thema Bildkopien startete in der Küche im Erdgeschoss die Burger-Session, die uns später mit dem ersten Abendessen versorgen sollte. Von den Vegetarischen Patties bin ich immer noch hin und weg!

wpid-FoodBloggerCamp_6-2014-03-8-11-00.jpg

Nachdem dann alle Burger verdrückt waren und die Küche wieder aufgeräumt, wurde weiter gekocht. In der zweiten Runde gab es Zander mit Couscous und Limetten-Avocado-Creme. Zeitgleich mussten die Tonnen an Mascapone verarbeitet werden, in der Küche im ersten Obergeschoss wurde derzeit Tiramisu zubereitet. Eine Schüssel verdrückten wir bereits des Abends nach dem Zander, der Rest wurde Sonntags serviert. Nachdem dann noch mal der Schnaps 😉 ausgepackt wurde, machten wir uns Samstagabends irgendwann auf den Fußweg ins Gästehaus. Nach einer warmen Dusche und der Ankunft im Bett, musste dann aber erst mal noch eine Runde getwittert werden 😉 Irgendwann so gegen 00:30 machte ich die Äuglein zu, bis mich ein leichtes Twitter-Summen am Sonntagmorgen gegen 06:00Uhr wieder weckte, die erste waren bereits wieder wach.

wpid-FoodBloggerCamp_7-2014-03-8-11-00.jpg

Bevor es am nächsten Morgen wieder Richtung Cooking Concept ging, hieß es erst mal Koffer packen und das Auto wieder beladen, denn Ilona und ich traten nach dem zweiten Tag noch die Heimreise an. Vor Ort bei Marcus angekommen, waren wie nicht die ersten, es waren schon ein paar FoodBlogger da. Und so machten wir uns auf den Weg zum Frühstück und stärkten uns erst einmal. Mit einer riesigen Schale Müsli, Saft und Kaffee konnte der zweite Tag des FoodBloggerCamp beginnen. Nach einer vollen Stunde Frühstücken, Klönen, Twittern und Instagram konnte es weiter gehen mit der Sessionplanung für Tag zwei:

Grüner Tee, Bildkopien finden und bearbeiten, Mittagessen zubereiten, Brot backen / Sauerteig Teil 2, Kooperation Blogger und Unternehmen, Google Analytics & Webmaster Tools, Urban Gardening und Wildkräuter, Dampfgaren vs. klassischem Garen, Brot backen Teil 3, Blogparaden, Was du schon immer über Schokolade wissen wolltest, Twitter & Co für Einsteiger, Foodfotografie supergeil, Currypickles einwecken, Muffins backen, Japanisch kochen, Vom Blog zum Buch, Gourmetsensor

wpid-FoodBloggerCamp_8-2014-03-8-11-00.jpg

Parallel zur ersten Session des Tages ergab sich spontan noch eine weitere Session: es wurden fleißig Visitenkarten getauscht und spontan hierzu ein Visitenkarten-Tausch-Tisch eröffnet 😉 Danach machten wir es uns mit Kaffee im ersten Obergeschoss gemütlich und quatschen über einige Blogrelevante Themen. Wir nannten unsere Veranstaltung: „Kaffee statt Tee“ 😉 Danach ging es für mich weiter mit Kooperation Blogger und Unternehmen mit Simone von Villeroy & Boch. Nach dem Mittagessen ging es dann weiter mit Frau Glasgeflüster. Das am Vortag geschnippelte und in Essig eingelegte Gemüse musste nun abgefüllt und eingeweckt werden.

wpid-FoodBloggerCamp_9-2014-03-8-11-00.jpg

Die Firma Weck war so freundlich und hat Britta einige Gläschen und die tolle Zeitschrift „Land Journal“ für Ihre Session zur Verfügung gestellt. Das war total Prima, denn so hatten wir eine ganze Menge Gläschen, die wir mit Gemüse füllen und einkochen konnten. Es waren am Ende so viele Gläschen gefüllt mit Currypickles fertig, dass fast jeder ein Gläschen mit heim nehmen konnte.

wpid-FoodBloggerCamp_10-2014-03-8-11-00.jpg

Zu guter letzt, wenn auch etwas zu spät, denn die Küche im EG wollte noch aufgeräumt werden, habe ich noch in der letzten Session bei Ylva vorbeigeschaut. Sie erzählte einiges über die japanische Küche und bereitete gemeinsam mit den Teilnehmern Ihrer Session Furikake zu. Durch das lesen Ihres Blogs, Twitter und Instagram kenne ich die liebe Ylva schon über ein Jahr, so war es um so schöner Sie endlich mal „Live und in Farbe“ kennenzulernen.

Und dann war der zweite Tag des FoodBloggerCamp auf einmal schneller vorbei als man gucken konnte! Wahnsinn! Es wurden die restlichen Lebensmittel unter allen Teilnehmern aufgeteilt (300 kg waren doch etwas viel) 😉 und wir wurden mit proppe vollen Goodie-Bags verabschiedet. Die Goodie-Bags sind der Wahnsinn, was dort alles drin ist! Daher möchte mich ganz herzlich bei den Sponsoren der Veranstaltung und des Goodie-Bag bedanken:

Cooking Concept, Küchen Atlas, Rezepte Buch, Galeria Kaufhof, Hädecke Verlag, Cuciniale, Kissyo, Villeroy & Boch, Sonnentor, Eiszeitquell, Lock & Lock, Lovechock, Madavanilla, Mindjazz Pictures, GAZI, Delinat, Sonntagmorgen, DELI Magazin, Kochmesser

wpid-FoodBloggerCamp_11-2014-03-8-11-00.jpg

Mit einem weinenden und einem strahlenden Auge machten Ilona und ich uns gegen 17:30Uhr am Sonntagabend auf die Heimreise. Die 4,5 Std. Autofahrt gingen ganz gut vorüber, ich war überglücklich an diesem tollen Wochenende dabei gewesen zu sein. Es war einfach der Knaller, und ganz ehrlich, ich bin immer noch Schockverliebt. Eine so herzliche, aufgeschlossene und tolle Veranstaltung habe ich selten erlebt. So viele tolle und liebe Menschen, so viele Menschen mit denen man virtuell schon sehr lange Kontakt hat endlich mal persönlich kennenzulernen, es war der Knaller! Danke an Mella und Jan das Ihr diese Veranstaltung auf die Beine gestellt habt, ich freue mich schon auf’s nächste Jahr!

Habt ein schönes und gemütliches Wochenende,

Eure LeckerMone 🙂

PS: das schlimmste am Montag war die Ruhe, es war auf einmal so still beim Frühstücken, kein Gequatsche, kein Getwittere und kein Lachen. Wo waren sie auf einmal hin, die ganzen Menschen…

9 Gedanken zu „Einmal FoodBloggerLiebe zum mitnehmen bitte!

  1. Was soll ich sagen, es war einfach schön und ich bedaure, nicht an mehr Sessions teilgenommen zu haben, die Zeit war einfach zu kurz. Danke für den Bericht, der mir zeigt was ich alles verpasst habe. Darum nach dem Camp ist vor dem Camp, ich freue mich auf die Neuauflage

  2. Hey liebe Leckermone,

    Dein Bericht ist soooo schön geschrieben, man fühlt sich gleich wieder nach Reutlingen zurückversetzt!
    Und was für wunderschöne Bilder Du gemacht hast!
    Drück dich feste und freue mich auf das nächste Wiedersehen!
    Liebe Grüsse
    Britta

  3. Liebe Simone,
    ich bin auch immernoch ganz verzückt von diesem tollen Wochenende und würde mich am liebsten direkt für das Barcamp 2015 anmelden.
    Deine Fotos sind ganz toll geworden, ich bereue, dass ich meine Kamera nicht mitgenommen habe.

    Schee war´s! 🙂
    Bis hoffentlich ganz bald mal wieder,
    Natalie

    • LeckerMone

      Liebe Natalie,
      ich bin auch heute immer noch ganz verrückt von diesem tollen Wochenende. Und ja, am liebsten würde ich mich auch direkt schon für nächstes Jahr anmelden. Aber am allerliebsten hätte ich gerne dieses Jahr noch eins 😉
      Knuddel dich ganz dolle,
      Mone <3

  4. Liebe Mone, es war mir eine Freude, Dich endlich mal persönlich kennengelernt zu haben! Solche Events, wie das Foodbloggercamp sollte es öfter geben, oder? Du hast das Wochenende wunderbar eingefangen und einen wirklich schönen Bericht geschrieben, vielen Dank!
    Liebe Grüße!
    Julia

    • LeckerMone

      Liebe Julia,
      freut mich das Dir mein Bericht gefällt. JA und JA, es war so toll dich endlich mal persönlich kennenzulernen. Es steckt einfach ein ganz anderes Gefühl dahinter wenn man den Menschen der da bloggt persönlich kennt.
      Liebe Grüße
      Mone <3

  5. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » LunchLiebe #10: Liebe in Form von Essen…

  6. Ein wirklich schöner Bericht, liebe Simone!
    Es ist ja jetzt schon bald wieder drei Wochen her und doch… am Wochenende vermisse ich immer noch den Trubel, die Gesellschaft und das Geschnattere. Nicht zuletzt auch den Austausch und die Selbstverständlichkeit zu kochen und das Essen zu genießen. Dafür freue ich mich schon umso mehr auf das nächste Treffen mit Dir und/oder den anderen – so etwas machen wir leider viel zu selten.
    Ganz liebe Grüße und hoffentlich bis bald. Es war ja so schön, Dich endlich „so richtig“ kennen zu lernen! 🙂
    Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: