31 Mrz

LeckerBox #90 „LunchBots Bento Trio“ mit Gemüse-Reis-Pfanne…

Ich weiss es noch, als wäre es gestern gewesen: am 18. Februar hat LunchBots USA die neuen großen LunchBots vorgestellt. Laut Ihrem Post bei Facebook sollten sie 60% mehr Volumen fassen können, als die jetzigen LunchBots. Als ich das lass, drehte ich mich im Kreis und hüpfte vor Freude durch die Gegend: „Endlich gibt es wieder große LunchBots und dann sind die auch noch so toll“ schoss es aus meinem Mund. Als ich diese Worte aussprach kam ich jedoch gleichzeitig auf den Boden der Tatsachen zurück, denn dieser Post kam von LunchBots USA und das heißt: die wird es frühestens, wenn überhaupt, in ein paar Monaten in Deutschland zu kaufen geben!

Ich wurde im letzten Jahr so häufig von Lesern oder Menschen aus meinem Freundes / Bekanntenkreis gefragt, welche Dose ich für ein Mittagessen empfehlen kann. Da musste ich dann leider immer wieder sagen: „die LunchBots Eco, aber die gibt es leider nicht mehr zu kaufen“. Denn die LunchBots Eco die ich besitze, gibt es leider schon seit über einem Jahr nicht mehr zu kaufen. Sie wurde seither schlicht und ergreifend nicht mehr gefertigt. Ich fand das immer so schrecklich schade, denn diese Dose hat wirklich die perfekte Größe für einen Erwachsenen. Und jetzt sollte ich also wirklich noch bis zum Sommer warten müssen, bis es die Bento Uno, Bento Duo, Bento Trio und Bento Cinco in Deutschland zu kaufen gibt?

wpid-LunchBotsBentoTrio_3-2014-03-31-07-00.jpg

Aber ich hatte Glück, denn LunchBots USA stellte mir zwei der neuen LunchBots Bento kostenfrei zum Testen zur Verfügung! Vor 1,5 Wochen war es dann soweit, ich bekam ein Paket aus den USA und darin enthalten meine gewünschten LunchBots. Es war wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag an einem Tag, als ich das Paket auspackte. Zum einen, weil ich es einfach total toll fand, ein Paket aus den USA zu bekommen. Es hatte so eine weite Reise hinter sich gebracht! Und zum zweiten natürlich, weil dort eben jene Dosen drin verpackt waren, die es hier noch nicht zu kaufen gibt. Ich packte sie ganz vorsichtig aus und bewunderte die Dosen von allen Seiten. Bereits eine komplette Woche wird jetzt schon jeden Mittag aus den neuen LunchBots das Mittagessen zu uns genommen und ich bin immer noch hin und weg von der Größe und der Aufteilung der Dosen.

Weiterlesen

30 Mrz

LunchLiebe #12: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_12-2014-03-30-10-35.jpg

Wer hat an der Uhr gedreht?

Ist es wirklich schon so spät?

Ja, wir haben leider schon wieder Sommerzeit und man hat uns diese Nacht eine Stunde Schlaf geraubt. Brrrr ich bin ja gar kein Freund der Sommerzeit, tagelang nach der Uhrumstellung kann man mich Morgens vergessen, ich komm überhaupt nicht aus den Socken. Wenn es nach mir gehen würde, dann könnte man die Sommerzeit getrost abschaffen. Aber vielleicht versüßen Euch diese LunchLiebe-Links ja ein wenig den Sonntag mit der fehlenden Stunde Schlaf:

  • Pasta (Nudeln ;-)) gehen bei mir immer, ich könnte täglich Nudeln essen, was aber aufgrund der ganzen Kohlehydrate gar nicht so gut ist. Mittlerweile bin ich, um ein wenig das schlechte Gewissen zu beruhigen, zumindest schon mal hauptsächlich auf auf Nudeln aus Dinkel umgestiegen. Bei Juli sind mir diese tollen Mangold Tagliatelle über den Weg gelaufen, sehen die nicht zauberhaft lecker aus?
  • Frühlingsrollen mit Reis und Furikake, einfach fantastisch was Token da gezaubert hat. Ich habe mich zuletzt mal an Frühlingsrollen aus Reispapier versucht. Da ich kein Freund von frittieren bin, denn dann duftet immer die ganze Küche so wunderbar 😉 hatte ich versucht sie im Backofen zu backen. Das kann man aber vergessen und ist voll daneben gegangen. Dann habe ich daran irgendwie die Lust verloren. Mal sehen, ich werde es nochmals mit frittieren austesten.
  • Dolsot Bibimbap, davon hatte ich vorher noch nie was von gehört. Aber schaut Euch dieses typisch koreanische Rezept bei Heike mal an, das sieht nicht nur toll aus, sondern hört sich auch super lecker an.
  • Little Miss Onigiri hat mal wieder was sehr niedliches gezaubert: Kiiroitori Nerikiri Wagashi Recipe & Bento
  • Low-Carb-Pizza! Mit einem Teig aus Blumenkohl habe ich sie selber schon ausprobiert und fand sie total lecker und toll. Bei Penne im Topf gibt es eine Low-Carb Zucchini Crust Pizza, hört sich auch sehr lecker an.
  • Wieder mal eine hinreisend tolle Idee bei Bento Monsters: Sanrio Ice Cream Bento
  • Ich selbst habe ja auch schon mal ein Focaccia gemacht, bei mir waren damals Oliven darauf. Christina’s Focaccia mit roten Zwiebeln sieht ganz toll aus und schmeckt mit Sicherheit nicht nur zum Tatort.
  • Seit dem FoodBlogger Camp in Reutlingen stehen „Max & Moritz“ meine Saugerteigstarter im Kühlschrank, gefüttert habe ich sie auch schon mal. Leider bin ich bisher nicht dazu gekommen Brot zu backen, denn es ist schon ganz schön aufwendig wie ich finde. Julia hat uns in der letzten Woche Brot-Back-Beschreibung für Anfänger geschrieben, sehr schön und verständlich wie ich finde. Vielleicht gebe ja auch ich mir bald mal einen Ruck!
  • Lust auf was süßes? Schaut mal bei Isabelle vorbei: Mandel-Buttermilch Kuchen
  • Und das beste kommt zum Schluss! Seid Ihr noch auf der Suche nach einem ausgefallen witzigen Geschenk für eine Backfee, oder seid Ihr vielleicht selbst eine und möchtet Euch eine Freude bereiten? Dann schaut Euch unbedingt diese super, super tollen Backrollen an, sind die nicht der Knaller?

So, genießt das schöne Wetterchen, ab mit Euch nach draußen an die frische Luft. Ob Ihr nun einen Ausflug macht, auf dem Balkon/Terasse rum lümmelt oder einen schönen Spaziergang macht, genießt es, endlich Sonne und Frühling!

Habt einen schönen Sonntag!

Eure LeckerMone 🙂

27 Mrz

MittwochsBox #36: Rundreise Griechenland!

Guten Morgen Ihr Lieben,

das war ja eine wirklich tolle Reise durch Griechenland! Scheinbar ging es nicht nur mir so, dass ich ein bisschen grübeln musste, was man denn zum Thema Griechenland so kochen könnte. Und der griechische Salat war auf jeden Fall mal der Renner. Es freut mich wieder sehr, dass ein neues Gesicht in der Runde anzutreffen ist und uns mit einer Teilnahme an der MittwochsBox beehrt.

Den Tisch habe ich Dank Euren tollen leckeren Gerichten schon gedeckt, wir können also loslegen mit dem Schnabulieren:

wpid-Bildergalerie-2014-03-27-07-00.jpg

Habt noch eine schöne restliche Woche…

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

26 Mrz

MittwochsBox #36: Vegetarisches Moussaka, Fáva und griechischer Bauernsalat…

wpid-Griechenland_Start-2014-03-26-07-001.jpg

Na, da habe ich mir ja mal wieder ein Thema für die MittwochsBox ausgesucht. Bis Samstagmorgen sah ich Aufgrund des Themas „Griechenland“ selber nur Fragezeichen vor Augen. Denke ich daran griechisch Essen zu gehen, dann sehe ich nur ganz viel Fleisch und Gyros vor Augen, und das ist so gar nicht mein Ding, diese Unmengen an Fleisch, das muss nicht sein. Irgendwann fiel mir dann Moussaka ein, aber was könnte man noch dazu machen, letztendlich entschied ich mich für vegetarisches Moussaka, Fáva (gelbes Erbsenpüree) und griechischen Bauernsalat. Moussaka ist beim besten Willen kein Gericht, welches man mal schnell am Vorabend für den nächsten Mittag kocht, dafür benötigt es zu viel Zeit. Aber es gibt ja so verknautschte Sonntage, an denen man sich auf ein schönes warmes Mahl freut, während draußen der Regen gegen die Scheiben prasselt. Und wenn man genügend für eine große Menge einplant, dann hat man für den nächsten Mittag nochmals die gleiche Portion für zwei Personen. Da Moussaka aber auch ein Gericht ist, welches nicht wirklich hübsch anzusehen ist und nachdem man es aus der Auflaufform auf den Teller verfrachtet erst recht nicht gut aussieht, gibt es heute Moussaka im Glas. Ich habe unsere Portionen für den nächsten Mittag in einem Weck-Glas gebacken. So bleibt es hübsch anzusehen und kann ganz einfach zur Arbeit transportiert werden. Hier nun meine Rezepte der griechischen Box.

wpid-Moussaka_Fava_Bauernsalat_1-2014-03-26-07-00.jpg

Weiterlesen

24 Mrz

Mein Lieblingsfrühstück No. 1: Overnight-Oats mit frischem Obst und Nüssen…

Schon lange ist mein, seit Wochen auf Nr. 1 der Frühstücks-Charts stehendes, Lieblingsfrühstück auf der ToDo-Liste für die LeckerBox. Irgendwie ist es aber bisher nicht dazu gekommen, dass ich es Euch vorgestellt habe. Entweder hatte ich dann doch ein Rezept, das ich mehr favorisiert habe oder ich dachte: „Ach, was interessiert denn schon, was ich jeden Morgen frühstücke“. Da ich in den letzten Wochen aber vermehrt darauf angesprochen wurde, was ich denn zum Frühstück esse, werde ich es Euch heute mal vorstellen. Eigentlich ist es total simpel und gut vorzubereiten, aber dennoch einfach fantastisch lecker. Ich könnte des morgens Unmengen davon futtern: Overnight Oats mit frischem Obst!

wpid-Lieblingsfruehstueck_Overnight_1-2014-03-24-07-00.jpg

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 EL Hafer- Dinkel oder 5-Kornflocken
  • 1 EL Leinsamen
  • 2 EL Haferkleie (oder Weizenkleie)
  • 2 EL Natur-Joghurt (3,8% Fett)
  • 150 ml Milch (3,8% Fett)
  • 1/4-1/2 Apfel (je nach Grüße)
  • Obst nach Belieben
  • Nüsse nach Belieben
  • evtl. Trockenfrüchte nach Belieben

Weiterlesen

22 Mrz

LunchLiebe #11: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_11-2014-03-22-19-30.jpg

Kennt Ihr diese Tage, an denen man gar nicht richtig wach wird, total knautschig ist und sich am liebsten nur in die Ecke legen würde? Dazu dann noch dieses Wetter…ach irgendwie ist das heute nicht mein Tag. Aber es wartet ja noch die LunchLiebe und die möchte ich Euch heute natürlich nicht vorenthalten! Ausgewählt ist sie ja schon, sie musste nur noch geschrieben werden. Also habe ich es mir gerade mit einer Tasse Tee vor meinem Bildschirm gemütlich gemacht und lege jetzt mal los. Hier ist die LunchLiebe #11 für Euch:

  • Nach meiner Ausbildung habe ich ab 2002 nochmals vier Jahre die Schulbank gedrückt. Vier lange Jahre bin ich dreimal die Woche abends nach der Arbeit zur Schule gegangen. Da ich nicht in der Stadt sondern auf dem Land aufgewachsen bin hatte ich nach der Schule noch 1 Stunde heimfahrt vor mir. Im Winter, bei Schnee und Kälte, war das ganz schön ungemütlich und dann gab es nur eines das ich brauchte, wenn ich heim kam: eine schöne heiße Zwiebelsuppe mit Brotkrumen und Käse überbacken! Zum Glück hat mir meine Mutter tatsächlich noch spät abends eine heiße Zwiebelsuppe gemacht und danach ging es mir dann auch wirklich wieder gut. Als Ylva am letzten Sonntag Ihre Zwiebelsuppe präsentierte, da dachte ich nur: Hach…wie lecker! Alle die noch nie Zwiebelsuppe probiert haben, sollten es dringend ausprobieren, denn sonst verpasst Ihr wirklich was.
  • Da hätte Kati ja glatt bei meiner MittwochsBox mitmachen können: Sie hat ein tolles Mexikanisches Bento mit einer super Schritt für Schritt Anleitung gemacht.
  • Ein ganz niedliches Bear-Bento habe ich bei Eats Amazing entdeckt.
  • Bei Little Miss Onigiri gibt es ein Miffy Sandwich und Elsa Snow Queen
  • Bento Monsters hat Sandwiches passend zum Wetter gezaubert: Cloud Sandwich und Mashed Potato Bear’s
  • Ein phantastisch aussehendes Zucchini-Zitronen Risotto hat die Küchenchaotin Mirja kreiert.
  • Ein Pesto der anderen Art gab es diese Woche bei Frau Bunt: Radieschenblatt Pesto
  • Kleine süße und total köstlich aussehende weiche gerollte Brötchen mit Pesto habe ich bei Bento-Mania gefunden. Und hier seht Ihr sie in der passenden BentoBox.
  • Quinoa ist immer gut 😉 und eine mit Quinoa-Salat gefüllte MittagsBox gibt es bei Danii von Lecker Bentos und mehr.
  • Und das Rezept muss ich mir ganz dringend für den Herbst und die Apfelflut bei meinen Eltern vormerken, Frau Glasgeflüster hat Apfel-Ketchup in die Flasche geflüstert.
  • Zu guter letzt hat Sarah eine schöne Zusammenfassung zu den Bento-Basics geschrieben: Wieso, weshalb warum eigentlich Bento!

Habt ein schönes und gemütliches Wochenende,

Eure LeckerMone 🙂

20 Mrz

MittwochsBox #36: Macht Ihr mit? Thema: „Länderküche – Griechenland“…

wpid-Laenderkueche-Griechenland-2014-03-20-07-001.jpg

Aufgrund der geographischen Lage zählt Griechenland zur mediterranen Küche, die zudem viele regionale Besonderheiten aufweist. Fisch- und Meeresfrüchte spielen eine große Rolle sowie Schafs- und Ziegenfleisch aufgrund der groß angelegten Viehzucht. Als eine der Mittelmeerküchen ist die griechische Küche geprägt vom Verzehr von reichlich frischem Gemüse, Meeresfrüchten und Oliven. Die typisch griechische Küche bevorzugt Hauptgerichte die im Backofen zubereitet und dort warm gehalten, oder ohnehin nur lauwarm serviert werden. Zu allen griechischen Gerichten wird meist griechisches Weißbrot serviert.,

Typisch Griechisches Speisen sind zudem:

    • Tsatsiki
    • Griechischer Salat oder aber auch Bauernsalat
    • gewürztes Erbsenpüree
    • Suppen und Eintöpfe jeglicher Art
    • Mousakas
    • Bifteki
    • etc…

Dieses Land wollen wir also nächste Woche Mittwoch bereisen! Na, habt Ihr schon Ideen die in Euren Köpfen herum tanzen? Ich bin auf jedenFall sehr gespannt, was Euch so einfällt.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

17 Mrz

Buchrezension: „Einfach Vegetarisch“ von Martina Kittler

„Bist du eigentlich Vegetarierin?“ Wie häufig hat man mir diese Frage aufgrund meiner fleischlosen Rezepte auf meinem Blog schon gestellt. Nein, ich bin keine Vegetarierin, hätte aber gar kein Problem damit, denn so wirklich reizt mich an Fleisch nichts mehr. Es gibt zwar meistens am Wochenende Fleisch zu essen bei uns, aber ich persönlich könnte auch drauf verzichten. Ich habe das Gefühl viel mehr Energie aus frischem Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten zu ziehen als aus Fleisch. Daher bin ich immer wieder auf der Suche nach raffinierten und schnell zuzubereitenden vegetarischen Rezepten für die LeckerBox. Freundlicherweise wurde mir das Buch Einfach Vegetarisch vom GU-Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich habe mich bereits ein paar Wochen mit dem Buch von Martina Kittler beschäftig und auch einige Rezepte daraus zubereitet.

wpid-Einfachvegetarisch_450-2014-03-17-07-00.jpg

Copyright: @ GU-Verlag ISBN 9783833837777

Bereits das Titelblatt des Buches hatte es mir angetan, ein schlicht in schwarz gehaltener einfacher Hintergrund mit knalligen Farben und einfachen Formen im Vordergrund. Etwas verspielt aber nicht übertrieben, genau so wird auch das innere des Buches fortgeführt. Der Titel des Buches ist zweideutig, als ich das Buch das erste Mal entdeckt hatte, da hatte ich aus dem Titel „Einfach Vegetarisch“ folgendes Interpretiert: Koche doch einfach mal vegetarisch. Es ist aber viel mehr, denn in dem Buch wird erläutert, wie einfach es doch ist vegetarisch zu kochen. Es beginnt mit einer ausführlichen Einleitung welche Hilfsmittel wie. z.B. welche Töpfe, Pfannen, Messer, Reiben etc… benötigt werden. Gefolgt von Erklärungen von Nahrungsmittel, welcher Eiweißersatz anstatt Fleisch verwendet werden kann, was eigentlich Tofu, Tempeh und Sojasauce sind. Was sind die Kraftpakete der vegetarischen Küche: Berglinsen, Bulgur, Kichererbsen, Seitan, immer bestehend aus einem Bild und einer kurzen Erklärung, wo das Lebensmittel seinen Ursprung hat und wie es zubereitet wird. Nach zwei Rezepten (gebratener Tofu auf Salat und Polenta Schnitten), die samt Bildern Schritt für Schritt erklärt werden, folgen die Einzelnen Kapitel des Buches. Jedes Kapitel beginnt mit einer Doppelseite auf der sich der Kapitelname befindet sowie einer grafischen Darstellung (ähnlich dem Titel) von Obst und Gemüsesorten die zu diesem Kapitel passen.

wpid-Kichererbsen_Auftrich_3-2014-03-17-07-00.jpg

Weiterlesen

15 Mrz

LunchLiebe #10: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_10-2014-03-15-07-00.jpg

Guten Morgen Ihr Lieben,

nachdem die LunchLiebe aufgrund meines Berichtes zum FoodBloggerCamp in Reutlingen ja in der letzten Woche ausgefallen ist, könnte es sein, dass es heute ein bisschen länger wird. Und da das schöne Wetterchen uns ja leider noch mal verlassen möchte, gibt es heute die doppelte Portion LunchLiebe für ein gemütliches Wochenende. Habt Ihr schon was geplant für’s Wochenende? Ich werde, glaube ich, nicht all zu viel machen. Vielleicht nur meinen Berg Bügelwäsche mal beseitigen, die Küche rocken und ganz, ganz viel schlafen 😉 .

Hier sind sie nun meine Favorits der letzten zwei Wochen:

  • Bei Ramona gibt’s zum Frühstück einen total lecker aussehenden Mohn-Quark-Auflauf, ich glaube den gibt es Morgenfrüh hier auch 😉 Und zum Mittagessen Black-Bean Burger, die sehen auch total verführerisch aus.
  • Bei diesem Salat von Cookie + Kate würde ich am liebsten in die Bilder hereinsteigen und drauf los futtern: Blood Orange, Fennel and Avocado Salad with Lemon Citronette
  • Japanese Plum Blossom Sushi Art Roll Bento bei Little Miss Onigiri, so hübsch
  • Die absolut tollste Idee für Ostern überhaupt, bei Eats Amazing gibt es total süße Eier-Häschen
  • Animals in Teacups wohnen bei Bento Monsters
  • An einem Sonntagmorgen geht doch nichts über einen Hefezopf oder Hefeschnecken, meint Ihr nicht auch? Dann schauen wir doch mal bei dem Hefezopf-Rezept von Frau Glasgeflüster vorbei.
  • Ein wunderschönes buntes Bento mit Onigiris gibt es bei Bohnenhase
  • Bereits im letzten Jahr habe ich Marco und seine heimlichen Bäurlauchvorkommen beneidet, und jetzt fängt er doch tatsächlich schon wieder damit an mir eine lange Nase zu machen 😉 . Schaut Euch dieses Bärlauch und diese Gnocchis an
  • Ich bin im Moment ja auch ein bisschen am rumkränkeln, das kratzen im Hals ist immer noch nicht ganz weg, ich bin ziemlich verschleimt und davon kommt auch ein wenig Reizhusten hinzu. Danii zeigt uns wie man Hustensaft selbst herstellen kann

Essen muss nicht nur schmecken, sondern auch schön aussehen! Erst wenn es schön aussieht, springe ich auf ein Rezept an! Genau das spiegelt sich auch mittlerweile hier auf meinem Blog wieder, die Fotos müssen hübsch aussehen und ansprechend sein, sonst bin ich nicht zufrieden. Genau diese Dinge hat Julia so wunderbar auf den Punkt gebracht, leider war ich bei Ihrer Session auf dem FoodBloggerCamp nicht dabei, aber sie hat was ganz tolles dazu geschrieben: Food-Fotos Supergeil Teil 1 und Food-Fotos Supergeil Teil 2.

Bei dem super tollen Wetter, das wir auch bereits letzten Samstag hatten, haben mein TechGuy und ich einen Ausflug nach Düsseldorf gemacht. Ich muss sagen, ich liebe diese Stadt. Wir haben im Medienhafen geparkt und sind wie immer am Rhein entlang in die Altstadt gelaufen. Kurz bevor wir im Medienhafen angekommen sind, hatte da jemand Hunger auf Eis 😉 „Nein das geht doch nicht, ich habe Fastenzeit“ kam da nur aus meinem Mund. Aber es muss ja kein Eis sein dachte ich mir, gibt es denn in Düsseldorf keinen Froozen Yoghurt? Denn Joghurt ist ja kein Eis und mit Obst ist das doch gesund, nicht viel anders als mein Frühstück. Ich befragte mein mobiles Internet und fand auch etwas namens YOMARO. Zwei Läden gibt es in Düsseldorf, einen direkt in der Altstadt auf dem Carlsplatz, das andere ca. 500m in Laufweite vom Medienhafen. Wir probierten es zweimal am Carlsplaz, einmal auf dem Hinweg in die Stadt und einmal auf dem Rückweg in den Medienhafen. Ihr glaub es nicht, jedes Mal eine Schlange von mindestens 20 Leuten vor dem Laden, da konnte der ja nur gut sein, dachte ich. Wir stellten uns nicht in die Schlange und liefen wieder zurück in Richtung Medienhafen, machten dann aber doch den Schlenker in die Lorettostraße, denn wir wollten jetzt endlich diesen Frozen Yoghurt haben 😉 Ich bin kein Mensch der hier beliebig irgendwas verlinkt und Werbung macht, aber das muss ich einfach mit euch teilen. Der beste Frozen Yoghurt den ich je gegessen habe, ein tolles Ladenkonzept und eine super liebe, nette und höfliche Bedienung. Das Preis- und Leistungsverhältnis stimmte ebenfalls. Also, solltet Ihr mal in Düsseldorf sein, dann verlasst die Stadt nicht ohne einen Frozen Yoghurt von YOMARO.

Habt ein schönes und gemütliches Wochenende,

Eure LeckerMone 🙂

13 Mrz

MittwochsBox #35: Wir reisen wie die schnellste Maus durch Mexiko…

Guten Abend Ihr Schleckermäulchen! Na, habt Ihr die Zusammenfassung der MittwochsBox schon vermisst? Hier ist sie nun endlich. Es ist aber auch manchmal wie verhext, denn eigentlich wollte ich sie gestern Abend schon geschrieben haben. Als ich jedoch vom Yoga zurück kam, war ich so müde und zerknautscht, dass ich nur noch in mein Bettchen wollte. Zudem habe ich seit gestern Nachmittag voll das blöde Kratzen im Hals und komme mir vor wie ein wandelndes Schleimwesen. Heute musste ich dann nach der Arbeit dem Zahnarzt noch einen Besuch abstatten, nein alles gut, war nur eine Kontrolluntersuchung. Aber jetzt! Endlich habe ich es geschafft Euch eine Zusammenfassung zu zaubern.

Ihr habt alle tolle Gerichte gezaubert, es sieht alles so köstlich aus, Wahnsinn. Was mich wieder sehr freut ist, dass wir wieder zwei neue Gesichter unter uns haben, einfach klasse. Jetzt aber mal los, hier sind alle Teilnehmer der MittwochsBox #35:

wpid-Bildergalerie_Mexiko-2014-03-13-21-30.jpg

Danke, dass Ihr alle wieder dabei wart und so tolle Ideen hattet.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

12 Mrz

MittwochsBox #35: TexMex – Salat mit Maistortillas, Guacamole und Bohnenmus…

wpid-Mexiko_Start-2014-03-12-07-00.jpg

Kenn Ihr das? Ihr habt ein Rezept geplant und seid der festen Überzeugung, Ihr habt diese Zutat zu Hause. Ihr schaut auch vor dem Einkaufen nicht mehr in den Schrank, denn Ihr seid ja der festen Überzeugung, es wäre noch genügend davon da? So ging es mir mit den geplanten Maistortillas. Ich war der festen Überzeugung, es ist noch genügend Maismehl vorhanden. Pustekuchen, da war nur noch ein armseliger Esslöffel Maismehl in der Tüte. Damit konnte man ja nicht viel anfangen und die Geschäfte hatten geschlossen. Aber ich bin ja nicht dumm: es war noch eine ganze Tüte Maisgrieß (Polenta) im Schrank. Da man aus reinem Maismehl sowieso keine Tortillas backen kann, das Mehl enthält keine Gluten und würde daher nicht kleben, musste ich sowieso mit einem anderen Mehl mischen. So startete ich den Versuch, Maistortillas mit einer Mischung aus Polenta und Dinkelmehl zu backen. Und siehe da, es hat wunderbar funktioniert und sie haben phantastisch geschmeckt.

wpid-TexMex_Salat_1-2014-03-12-07-00.jpg

Zusätzlich zu den Maistortillas gibt es in meiner MittwochsBox/Glas einen TexMex-Salat, in dem ich den Mais gegen Gurken ausgetauscht habe, denn ich mag keinen kalten Mais in einem Salat. Dazu noch etwas frisches selbst gemachtes Bohnenmus und Avocadocreme. Ein Gericht, das wunderbar miteinander harmoniert. Von dem selbst gemachten Bohnenmus bin ich total begeistert, das wird es jetzt definitiv öfters bei uns geben. Aber nun genug Gequatsche, nachfolgend findet Ihr die Rezepte zu meinem mexikanischen Mittwoch.

Weiterlesen

10 Mrz

Fruchtiger Belugalinsen Salat mit Orangen und Fenchel…

wpid-Linsen-2014-03-10-07-00.jpg

Bis vor 1,5 Jahren war ich mal der Meinung, ich mag keine Linsen. Beim Gedanken an Linsen hatte ich immer das Bild von einer matschigen, hässlichen und schlecht riechenden Linsensuppe vor Augen. Es müssen wohl irgendwie schlechte Kindheitserinnerungen gewesen sein, dabei kann ich mich nicht mal daran erinnern, ob meine Mutter jemals Linsensuppe gekocht hat. So wirklich weiss ich also gar nicht, wo dieses Bild vor meinen Augen her kam. Wer mich damals umgestimmt hat, weiss ich hingegen noch ganz genau: dieses Rezept hier. Seither sind Linsen aus meinem Vorratsschrank nicht mehr weg zu denken. Ob in vegetarischer Bolognese, Salat oder einfach so in etwas Butter geschwenkt auf Pasta, ich liebe sie in sämtlichen Variationen und Farben.

wpid-Belugalinsen-Salat_1-2014-03-10-07-00.jpg

Als Zorra und Tina dann am 21. Februar zum Linsen-Event aufriefen hüpfte mein Herzchen, da musste ich einfach dabei sein. Tja einfacher gesagt als getan, da schon so viel geplant und ich in den letzten Wochen so viel unterwegs war. Es hätte zeitlich fast nicht mehr gepasst. Auch gestern war ich trotz des tollen Wetters irgendwie sehr Lustlos. Ich hatte nicht wirklich Lust zu kochen, spazieren gehen war anstrengend und am liebsten hätte ich mich einfach in die Sonne gelegt und geschlafen. Aber man braucht ja schließlich etwas zu essen. Und das nicht nur gestern, auch für heute musste ein Mittagessen her. Da dieser Belugalinsen-Salat schon mehrfach in der LeckerBox gelandet ist, war es letztendlich auch gar nicht so schwierig. Aufgrund des schönes Wetters habe ich ihn jedoch etwas abgewandelt und fruchtig erfrischen gestaltet.

Weiterlesen

08 Mrz

Einmal FoodBloggerLiebe zum mitnehmen bitte!

Guten Morgen Ihr Lieben, alle die jetzt hier sehnsüchtig auf die LunchLiebe gewartet haben, muss ich heute leider enttäuschen, denn die fällt heute aus. Aber nicht traurig sein, es gibt was viel, viel tolleres heute: ein Wochenende, knapp 70 FoodBlogger, eine tolle Location, ein toller Küchenchef und zwei tolle Organisatoren! Denn heute vor einer Woche läuteten Mella und Jan den Startschuss für das erste deutsche FoodBloggerCamp in Reutlingen ein! Stattgefunden hat es im Cooking Concept in Reutlingen, eine tolle Location mit zwei Küchen, mehreren Workshopräumen und dem tollen Küchenchef Marcus!

wpid-FoodBloggerCamp_3-2014-03-8-11-00.jpg

Angereist waren Ilona, Britta und ich bereits am Freitagnachmittag. Nachdem wir das Gästehaus Metler bezogen und uns kurz frisch gemacht hatten, sind wir nach einer langen Autofahrt zu Fuß in die Innenstadt von Reutlingen gelaufen. Bereits am Vorabend fand ein kleines ComeTogether mit einigen bereits am Freitag angereisten FoodBloggern statt. Das Gästehaus ist übrigens für alle die eine günstige und hübsche alternative zu einem Hotel in Reutlingen suchen wärmstens zu empfehlen. Es gehört einer ganz zauberhafte Besitzerin, die Ihr ganzes Herzblut in sieben hübsch eingerichtete Zimmer steckt.

wpid-FoodBloggerCamp_5-2014-03-8-11-00.jpg

Nach einem Teller Maultaschen mit Kartoffelsalat und einigen Getränken haben wir uns dann Freitagabend wieder zu Fuß ins Gästehaus aufgemacht. Gut geschlafen, ausgeruht und nach einem Kaffee haben wir uns dann Samstagmorgen gemeinsam mit Ramona und Feli die bereits in der Früh angereist waren erneut zu Fuß auf den Weg zum Cooking Concept gemacht. Dort wartete schon eine ganze Meute an FoodBloggern auf den Startschuss! Nach der Begrüßung von Mella und Jan, sowie einer kurzen Einführung darüber, was ein BarCamp denn eigentlich ist, begann der Tag erst einmal mit Frühstücken. In der Küche des ersten Obergeschoß standen alle Zutaten für’s Frühstück bereit. Frische Brötchen, Laugenbrezeln, Brot, ganz viel Obst und Zutaten für’s Müsli sowie Aufschnitt, Marmelade etc… Wir teilten uns in der ganzen Location zum Frühstücken auf und begannen den Tag erst einmal mit ganz viel Klönen. Nachdem das Frühstück beendet war, fanden wir uns wieder im Erdgeschoss ein und legten die Themen für den ersten Tag fest:

Barcamp für Einsteiger, SEO für Anfänger, Grüner Tee, Lebensmittelintoleranzen, Currypickles einwecken, Twit-Kitchen, Albbüffel-Käse-Verkostung, Vorführung GourmetPilot, Grüne Smoothies, So viele Menschen! Ausführliches Kennenlernen, FoodBloggerInnen und Kochbuchverlage, Foodfotografie supergeil, WordPress & Sicherheit, Japanische Küche, Lebensmittelrecht für Dummies, Sweetup, Fasnetsküchle backen, Tools / WordPress Runde, Brot backen / Sauerteig, Burger zubereiten, Bildkopien finden und bearbeiten

Weiterlesen

06 Mrz

MittwochsBox #35: Macht Ihr mit? Thema: „Länderküche – Mexico“…

wpid-Laenderkueche-Mexico-2014-03-6-18-15.jpg

Mexiko (Vereinigte Mexikanische Staaten) ist eine Bundesrepublik in Nordamerika. Sie umfasst 31 Bundesstaaten, sowie den Hauptstadtdistrikt Mexiko-Stadt. Im Norden grenzt Mexiko an die USA. Mit einer Gesamtfläche von fast zwei Millionen Quadratkilometern ist Mexiko das fünftgrößte Land auf dem amerikanischen Doppelkontinent.

Die mexikanische Küche zeichnet sich durch die Synthese von aztekischen, spanisch-kolonialem und den Maya-Traditionen aus. Dabei gibt es regional in Mexiko große Unterschiede zwischen Küste und dem zentralen Hochland, sowie dem Süden in dem alle chiliverliebt sind und dem rindfleischorientierten Norden.

In Mexiko ist die wichtigste Mahlzeit am Tag das Mittagessen. Dementsprechend lang ist auch die Mittagspause eines üblichen Arbeitstages ausgelegt. Abends werden in Mexiko meist nur noch Kleinigkeiten verzehrt, ein kleiner Imbiss, ein paar Früchte oder ein Taco. Typisch für Mexiko sind Tortillas, diese werden zu fast jedem Essen serviert. In der Regel stehen zudem immer Chilis oder Chilisaucen auf dem Tisch, deren Schärfe jedoch sehr variieren kann. Die schärfste Chili ist die Chile Habanero, eine meist grüne Frucht.

Das mexikanische Essen erfreut sich in den letzten Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit, so steht auch die amerikanische Küche unter großem mexikanischen Einfluss.

Daher möchte ich in der kommenden Woche die Mexikanische Küche mit Euch erkunden und stelle die MittwochsBox am 12.03.2014 unter das Thema: Mexiko!

Ich freue mich ganz dolle auf Euch und wünsche Euch viel Spaß beim Rezepte suchen.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

04 Mrz

Little Sweet Cheesecakes…

wpid-ich-backs-mir-450-2014-03-4-07-00.jpg

Seit dem 26.02. sammelt Clara in Ihrer Aktion Ich backs mir wieder Kuchen-Kreationen. In der zweiten Runde Ihrer Aktion sucht sie diesmal Cheesecake. Spontan fielen mir wieder die kleinen Cheesecakes ein, die ich bereits im letzten Jahr einmal gebacken hatte. Das Rezept stammt aus einem Schokoladen-Backbuch und hat mich im letzten Jahr mächtig Nerven gekostet, denn die Mengenangaben sind einfach völlig falsch. Viel zu viel Käsekuchenmasse für sechs kleine Cheesecakes. Also habe ich mich dran gemacht, das Rezept abzuwandeln, zu verbessern und anstatt geschmolzener weißer Schokolade letztendlich Erdnussbutter in die Käsekuchenmasse zu geben.

wpid-Sweet_Cheesecake_1-2014-03-4-07-00.jpg

Eigentlich wollte ich Euch die kleinen Schätzchen bereits gestern zeigen, jedoch hat das aufgrund des FoodBloggerCamp in Reutlingen nicht gepasst. Ich hatte es nicht mehr geschafft den Post vor meiner Abfahrt vorzubereiten. Und da ich immer noch nicht wieder ganz in der Welt angekommen bin, noch ein wenig zwischen Reutlingen und dem Ruhrpott hänge, mit meinen Gedanken immer noch etwas abschweife und vom Wochenende träume, gibt es auch den Post über den Ausflug erst in der kommenden Woche. Ich muss meine Gedanken noch ein wenig sortieren, um alles in Worte fassen zu können. Bis das geschehen ist, versorge ich Euch also heute erst mal mit einer Portion Cheesecakes.

wpid-Sweet_Cheesecake_2-2014-03-4-07-00.jpg

Weiterlesen