26 Feb

MittwochsBox #34: American-Breakfast with Baked Oatmeal and Peanubutter-Jelly Sandwich

wpid-USA_Start-2014-02-26-07-00.jpg

„Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler!“ Ja genau, dass ist mein Sprichwort, denn ich bin ein Frühstücks-Junkie. Ohne zu Frühstücken gehe ich nicht aus dem Haus und ohne ein zweites Frühstück in der Tasche schon gar nicht. Das wichtigste an einem erfolgreichen Start in den Tag ist ein Frühstück. Am liebsten sollte es dann auch immer etwas Müsli oder Brei ähnliches sein. Da kam mir ein typisch amerikanisches Frühstück doch gerade recht, ich entschied mich für Baked Oatmeal, gebackene Haferflocken.

wpid-Oatmeal_Sandwich_1-2014-02-26-07-00.jpg

Damit man das Frühstück wunderbar mit zur Arbeit transportieren kann, wurde es nicht in einer Auflaufform gebacken sondern portionsweise in Weck-Gläsern, ähnlich wie beim Kuchen im Glas. Baked Oatmeal wird traditionell mit Milch und frischem Obst gegessen. Die Milch habe ich einzeln in eine kleine Flasche abgefüllt und das Obst für obendrauf habe ich zu den Peanutbutter-Jelly Sandwiches in meine LeckerBox gepackt.

wpid-Oatmeal_Sandwich_4-2014-02-26-07-00.jpg

Rezept für 3 Portionen Baked Oatmeal:

1 Ei
40 g Reissirup (alternativ: Zucker, Honig…)
50 ml Rapsöl (alternativ ein anderes Pflanzenöl)
100 g 5-Korn-Flocken
1 Prise Salz
1 TL Weinsteinbackpulver
80 ml Milch
20 g Walnüsse
20 g Pecanüsse
30 g getrocknete Cranberries
Bourbon Vanille (gemahlen)
Butter zum ausfetten
etwas Reissirup zum beträufeln

wpid-Oatmeal_Sandwich_2-2014-02-26-07-00.jpg

Die Nüsse grob haken und die Cranberries klein schneiden. Das Ei mit dem Reissirup mit einem Handrührgerät schaumig schlagen, nach und nach das Rapsöl langsam hereinlaufen lassen. Haferflocken mit Backpulver mischen und ebenfalls in die Eimasse geben und nochmals umrühren. Salz, Mich und Bourbonvanille hinzufügen und zuletzt die Nüsse und die Cranberries unterrühren.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Weck Gläschen mit Butter ausfetten, die Oatmeal-Masse auf drei Gläschen aufteilen. Im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 backen, aus dem Ofen nehmen mit etwas Reissirup beträufeln und nochmals 10 Minuten backen.

Aus dem Backofen nehmen und sofort warm mit Milch und Obst servieren oder aber komplett erkalten lassen und mit einem Deckel versehen. Am nächsten Tag mit frischer Milch und Obst mit zur Arbeit nehmen.

wpid-Oatmeal_Sandwich_3-2014-02-26-07-00.jpg

Für den Peanutbutter-Jelly Sandwich habe ich die Erdnussbutter wieder selbst gemacht, das Vollkorntoast getoastet und mit Erdnussbutter und Pflaumenmarmelade (zuckerfrei) bestrichen. Wenn Ihr die Baked Oatmeals esst, dann gebt die Milch oben auf das Glas und lasst sie ein paar Sekunden in die gebackenen Haferflocken einziehen (das sieht auch ganz verrückt aus in einem Glas). Gebt dann etwas Obst obendrauf und Ihr könnt loslegen mit schnabulieren. Milch und Obst kann immer wieder nach Wunsch nachgelegt werden.

Yummy, Yummy….ich finde es soooo lecker und selbst meinem TechGuy hat es ganz toll geschmeckt und das freut mich noch umso mehr.

Aber jetzt lasst mal sehen, was gibt es denn so amerikanisches bei Euch?

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

14 Gedanken zu „MittwochsBox #34: American-Breakfast with Baked Oatmeal and Peanubutter-Jelly Sandwich

  1. ich geh dir heute mal fremd und platzier nen veganen käsekuchen auf claras kaffeetafel. aber frühstücken würde ich sehr gerne bei dir! das sieht superlecker aus!
    hab nen schönen tag, auch wenns gerade recht grau und trist ausschaut
    lieben gruss
    nike

    • LeckerMone

      Liebe Nike,
      das ist doch kein Problem 😉 Meinen Käsekuchen für Clara gibt es erst in der nächsten Woche.
      Hab noch einen schönen Abend,
      Liebe Grüße
      Mone 🙂
      PS: ab Mittag ist es ja doch noch ganz schön geworden.

  2. Hmmh, das Baked Oatmeal hört sich gut an und passt perfekt zu meinem Vorhaben, morgens immer gesund zu frühstücken. Da bin ich noch auf der Suche, wie man Haferflocken etwas aufpimpen kann. Also passt das perfekt! Und von dem Peanut Butter Jelly hab ich gleich nen Ohrwurm. 😀 Hoffentlich kann ich in 2 Wochen mal wieder teilnehmen, die beiden letzten Mottos haben mir sehr gut gefallen.

    Liebe Grüsse,
    Stephie

  3. Pingback: Anonymous

  4. Hallo,

    Ich bin auch wieder mit dabei. So konnte ich endlich mal den Freiheitsstatue-Ausstecher einweihen, den ich nach unserem New York-Urlaub meinem Mann geschenkt habe ;-).

    Ein Peanutbutter-Jelly-Sandwich hatte ich mir auch überlegt und das Baked Oatmeal ist eine sehr gute Idee.

    Bei mir enthalten sind diesmal:
    – Cole Slaw (der ist leider etwas pfefferig geworden)
    – Chicken Gumbo mit Reis (ich habe eine vereinfachte Version gemacht)
    – Frischkäse, Brot, Freiheitsstatue aus Käse, Karottendeko
    – Oreokekse
    – selbstgemachte Muffins (einmal Johannisbeergelee-Schokostückchen, einmal Haselnuss-Aprikosenmarmelade)
    – Trauben

    LG, Jessica

    Und hier ist ein Bild:

  5. Darf man euch mit ein paar Tagen Verspätung mitmachen.
    Amerikanisches Frühstück im Bento hört sich gut an!
    Aber heute bin ich nicht im Büro. Und für morgen ist die Box schon verplant.
    Freitag oder Montag wäre ich dabei!

    • LeckerMone

      Liebe Claudia,
      der Sinn der MittwochsBox ist es an dem Mittwoch mit dem entsprechenden Datum zu posten. Du kannst natürlich gerne was zum Thema USA hier verlinken, es kommt dann nur nicht mehr in die Zusammenfassung, denn die gibt es Morgen. Aber in zwei Wochen findet ja die nächste MittwochsBox schon statt und das Thema gibt es nächste Woche Donnerstag.
      Liebe Grüße
      Mone 🙂

  6. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #34: eine kulinarische Reise durch die USA…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: