22 Jan

MittwochsBox #32: Italienische MittagsBox mit Focaccia und Pasta…

wpid-Italien_Focaccia-2014-01-22-07-00.jpg

Italien, ist das Thema der heutigen MittwochsBox. Gar kein Problem, denn: „Nudeln gehen immer“ 😉 Das ist bei mir denn auch wirklich so, ich könnte wirklich täglich Nudeln essen. Aber eine MittagsBox nur aus Nudeln war mir dann doch nicht spannend genug. Da Ihr ja wisst, dass ich dem Backfieber verfallen bin, gibt es auch heute wieder was aus dem Ofen. Ein typisch italienischen Gebäck: Focaccia.

wpid-Italien_Focaccia_1-2014-01-22-07-00.jpg

Focaccia ist ein typisch ligurisches Fladenbrot aus Hefeteig. Das Focaccia wird vor dem Backen mit Olivenöl, Kräutern und Salz bestrichen, sowie nach Belieben mit weiteren Zutaten belegt. Ursprünglich wurde Focaccia nicht wie Brot als Beilage serviert, sondern war Teil des Frühstückes. Mittlerweile hat es sich jedoch zu einer Zwischenmahlzeit entwickelt. Die Ursprünge der Focaccia gehen bis ins Altertum zu den Etruskern zurück, sie soll der Vorläufer der Pizza gewesen sein. Bei der traditionellen Zubereitung besteht der Teig aus Mehl, Wasser, Salz und evtl. etwas Olivenöl. Nachdem der Teig lange aufgegangen ist, wird er zu fingerdicken Fladen geformt in die man mit den Fingern mehrere Vertiefungen herein drückt. Im Anschluss gibt man Olivenöl und Kräuter darüber und belegt es evtl. nach belieben.

wpid-Italien_Focaccia_2-2014-01-22-07-00.jpg

Hier ist mein Focaccia Rezept nach der Übernacht-Methode für Euch:

  • 350 ml lauwarmes Wasser (nicht wärmer als 37°C)
  • 50 ml Olivenöl
  • 4 g Trockenhefe
  • 500 g Dinkelmehl 630
  • 10 g Salz
  • Oliven
  • 3 TL getrocknetes Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • Fleur de Sel (alternativ grobes Meersalz)

Wasser mit Olivenöl in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Hefe hinzugeben und nochmals umrühren, ca. 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Salz mischen und in eine Rührschüssel geben.

3 TL Rosmarin mit 3 EL Olivenöl mischen und gut verschlossen bis zum nächsten Tag ziehen lassen.

Die Wasser-Öl-Hefe Mischung langsam zum Mehl gießen und mit einem Löffel unterrühren. Auch wenn das Mehl noch nicht komplett aufgesogen wurde, den Teig jetzt zugedeckt 20 Minuten Ruhen lassen. Anschließend den Teig mit Händen gut durchkneten, bis sich ein geschmeidiger Teig ergeben hat. Dieser darf ruhig noch etwas kleben. Erneut zugedeckt 20 Minuten gehen Ruhen lassen. Nach 20 Minuten die Teigränder in die Mitte falten und erneut 20 Minuten Ruhen lassen. Nach dieser Ruhephase ein letztes Mal die Teigränder vom Rand in die Mitte falten. Die Schüssel mit dem Teig jetzt in einen großen sauberen Müllbeutel geben und diesen gut verschließen. Den Teig bei Raumtemperatur ca. 10-12 Stunden über Nach ruhen lassen.

Am nächsten Morgen die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den ganz vorsichtig aus der Schüssel auf die Arbeitsplatte geben. Den Teig mit den Händen zu einer Dicke von ca. 1 cm ziehen. Dabei sollten die Luftbläschen im Teig erhalten bleiben. Anschließend in 6 gleich große Teile aufteilen und mit den Händen zu kleinen Fladen formen (oder einen großen Fladen). Die Fladen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen, mit den Fingern Vertiefungen in den Teig drücken. Die Oliven halbieren und diese in diese in den Teig drücken. Anschließend mit der Olivenöl-Rosmarin-Mischung bestreichen und mit Fleur de Sel bestreuen. Die Focaccia jetzt nochmals ca. 15-20 Minuten Ruhen lassen.

Den Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Auf den Backofenboden eine feuerfeste Form mit Wasser stellen, so entsteht während des Backens Dampf. Die Hitze auf 220°C reduzieren und die Focaccia für ca. 25-30 Minuten goldgelb backen. Vor dem nächsten Blech den Backofen erneut auf 250°C erhitzen, die Focaccia hineingeben und die Hitze wieder auf 220°C reduzieren.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Gebäck mit der Übernacht-Methode sind perfekt für’s Wochenende. Samstagsabend den Teig zubereiten, Sonntagsmorgens backen. Die Focaccia kann prima bis zum nächsten Tag aufbewahrt werden und Montags in die LeckerBox wandern.

wpid-Italien_Focaccia_3-2014-01-22-07-00.jpg

In meiner MittwochsBox befindet sich zusätzlich noch Pasta (Orecchiette), diese habe ich in Salzwasser gekocht, abgeschüttet und direkt mit Olivenöl und Salz & Pfeffer vermengt. Im Anschluss komplett erkalten lassen. In der MittwochsBox mit geriebenem Parmesan bestreut und mit ein paar Kirschtomaten und Basilikum garniert. Als Nachspeise gibt es ein paar Weintrauben.

Ich könnte einfach jeden Tag italienisch essen… 😉

Und nun freue ich mich ganz dolle auf Eure italienischen MittwochsBox-Kreationen, na was habt Ihr zubereitet?

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

13 Gedanken zu „MittwochsBox #32: Italienische MittagsBox mit Focaccia und Pasta…

  1. Pingback: mittwochsbox #32 – länderküche – italien. | nikesherztanzt

  2. Oh wie lecker, auf Focaccia wäre ich auch als erstes gekommen… Eigentlich wollte ich unbedingt bei der italienischen Box dabei sein, weil mir das Thema so gut gefiel… Aber ich habs nicht geschafft 🙁 Übrigens bei einem Sohn kamen die Reisbällchen gut an, der andere mochte keinen kalten Reis…;-) Auf jeden Fall fand ich den Sushi-Reis echt lecker! Also auf bald mit Beitrag! Liebe Grüße, Bianca

  3. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #32: Lasst uns zum Italiener gehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: