06 Jan

Overnight Burger-Brötchen für sofort und auf Vorrat…

Eigentlich wollte ich Euch hier heute etwas anderes zeigen, aber meine MittwochsBox Idee ist so ausführlich geworden dass ich jetzt doch schon etwas vorbereiten musste. Am Wochenende habe ich eine Ladung Burger-Brötchen gebacken, denn ich habe mich in eine Hefe-Variante verliebt und dazu klappt das noch so wunderbar. Ihr kennt ja mein Drama mit der Hefe, die besten Freunde sind wird beide noch immer nicht. Aber ich habe etwas entdeckt: die Übernacht-Methode! In der letzten Woche das erste mal mit Bagels ausprobiert (die zeige ich Euch auch noch), war ich einfach total begeistert! Nicht nur von der Idee das diese Übernacht-Methode ohne Kühlschrank auskommt, sondern das da auch nur minimalst wenig Hefe rein kommt. Man schmeckt sie fast gar nicht mehr.

Übermütig wie ich war, als das mit den Bagels so toll funktioniert hatte, habe ich mir gedacht: „Backst du doch mal ein Brot“! Pustekuchen, selbiges ist dann mal voll in die Hose gegangen. Da ich vom Brötchen- und Bagelteig gewohnt bin, dass man diesen kneten kann ohne mit den Fingern daran festzukleben, hatte ich gedacht, dies müsste auch mit dem Brot so ein. Da im Rezept nichts davon stand, dass der Teig klebrig bleibt, habe ich im übermütigen Zustand noch 100 g mehr Mehl rein geknetet. Endergebnis: der Teig ging nicht auf, war ein dicker Klumpen und landete nach 3 Stunden in der Mülltonne. Ich habe meine Brotbackversuche entsprechend nochmals hinten angestellt und versuche mich weiterhin an Brötchen mit der Übernacht-Methode, denn dabei habe ich schließlich einen Erfolg vorzuweisen! 🙂

wpid-BurgerBroetchen_1-2014-01-6-07-00.jpg

So, und da ich für meine MittwochsBox am kommenden Mittwoch Burger-Brötchen benötige, habe ich diese bereits am Wochenende gebacken. Denn man kann sie wunderbar vorab backen, gut verpackt ein paar Tage aufbewahren oder einfach auf Vorrat einfrieren. Kurz vor Verwendung dann einfach wieder kurz aufbacken und schon hat man tolle, leckere Burger-Brötchen. Und da ich Euch am Mittwoch nicht mit Rezepten überfluten möchte, denn die Brötchen waren ja schließlich nicht alles, gibt es das Rezept für die Burger-Brötchen bereits heute.

Mein neuer Lieblingsblog was Hefe und Brötchen anbelangt ist Hefe-und-Mehr! Alles ganz ausführlich beschrieben, so das es sogar Hefedussel wie ich das verstehen 😉 . Ich habe das Rezept von den Burger-Brötchen – Übernacht Variante von Hefe-und-Mehr verwendet, jedoch etwas abgeändert.

wpid-BurgerBroetchen_2-2014-01-6-07-00.jpg

Rezept für ca. 12-14 Burger-Brötchen als Übernacht-Methode:

Water Roux

  • 150 g Wasser
  • 30 g Dinkelmehl (Typ 630)

Teig

  • 80 g Olivenöl
  • 30 g Reissirup (alternativ Zucker oder Honig)
  • 125 g warmes Wasser (max. 37°C)
  • 3-4 g Trockenhefe
  • 630 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 12 g Salz
  • Water Roux
  • 2 Eier
  • Sesam zum bestreuen der Brötchen

Für den Water Roux das Wasser zusammen mit dem Mehl in einen Topf geben und verrühren bis es klümpchenfrei ist. Anschließend auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren auf 65°C erhitzen (soll ca. 3 Minuten dauern), ich habe zur Sicherheit ein Thermometer rein gehalten. Die Masse wird sehr dickflüssig, das ist aber normal. Ihr solltet nur aufpassen das sie Euch nicht anbrennt, also immer fleißig rühren. Anschließend in eine kleine Schüssel umfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche nicht zu trocken wird. Die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die 125 g warmes Wasser gemeinsam mit dem Olivenöl und dem Reissirup in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die 3-4 g Trockenhefe hinzufügen, umrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen, eine kleine Kuhle in die Mitte drücken und den auf Zimmertemperatur abgekühlten Water Roux dazugeben. Anschließend die Eier hinzugeben und die Wasser-Öl-Hefe Mischung einrühren. Mit den Händen so lange verkneten bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben und ein schöner Teig entstanden ist. Den Teig jetzt 10 Minuten (ja, so lange!) ordentlich auf mittlerer Geschwindigkeit durchkneten. Ich habe das mit Händen auf der Arbeitsplatte gemacht und hatte so schon mein Krafttraining für diesen Tag hinter mir ;-). Natürlich könnt Ihr auch eine Küchenmaschine nehmen und die für Euch arbeiten lassen. Ich besitze aber keine Küchenmaschine und bin mit den Händen flinker als mit dem Handrührgerät.

Den Teig jetzt in ein Schüssel geben und zugedeckt bei Zimmertemperatur 2 Stunden ruhen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, den Teig in jeweils 80 g schwere Stücke aufteilen. Diese zu runden Brötchen formen und mit genügend Abstand auf die Backbleche legen. Anschließend die Brötchen mit lauwarmen Wasser bepinseln und mit Sesam bestreuen. Die Backbleche in einen großen sauberen (neuen) Müllbeutel schieben. Sollte einer zu klein sein, von jeder Seite des Backblechs einen Müllbeutel drüber stülpen. Den (die) Müllbeutel nach oben ziehen, so dass dieser nicht auf den Brötchen hängen bleibt. Die Brötchen bei Zimmertemperatur in den Müllbeuteln ca. 10 Stunden ruhen lassen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Auf den Boden des Backofens eine Feuerfeste Form mit Wasser stellen, um Dampf zu erzeugen. Die Brötchen für 13-14 Minuten goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Vor dem Belegen der Burger können die Brötchen für 2-3 Minuten bei 150°C Umluft nochmals aufgewärmt werden. So verfahrt Ihr ebenfalls, wenn sie eingefroren und wieder aufgetaut wurden.

wpid-BurgerBroetchen_3-2014-01-6-07-00.jpg

Ich bin total begeistert von den Burger-Brötchen und der Übernacht-Methode sowieso. Die Hefe macht Ihre Arbeit während ich schlafe, so kann ich auch nicht ungeduldig wie ich bin immer um die Brötchen umher laufen. Und Morgens sind sie dann wunderbar aufgegangen und man muss sie nur noch in den Backofen schieben.

Habt einen tollen Wochenstart, am Mittwoch bin ich wieder da und zeige Euch meine MittwochsBox. Seid Ihr schon gespannt was ich aus den Brötchen gezaubert habe?

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

4 Gedanken zu „Overnight Burger-Brötchen für sofort und auf Vorrat…

  1. Liebe Simone,

    das sieht ja mal klasse aus. Vielleicht probiere ich das nächste Mal auch aus sie selbst zu machen, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag Burgerbrötchen brauche. Bin schon gespannt auf deine Mittwochsbox und die Bagels ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

  2. Jiihaa! Endlich habe ich mal ein Rezept für hausgemachte Burger Buns 🙂 Werde ich heute Abend gleich mit voller Freude handschriftlich in meine kleine braune „Bibel“ niederkritzeln 🙂 Und hoffentlich bald mal Zeit finden, um das gewisse Etwas zwischendrin zuzubereiten!

    Dir noch nachträglich alles Gute im neuen Jahr, liebe Mone! Ich freue mich auf weiterhin viele inspirierende Leckereien aus deiner Küche 😉

  3. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #31: Vegetarischer WinterBurger mit Sellerieschnitzel und Möhrenaufstrich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: