30 Okt

MittwochsBox #29: Quinoa-Pumpkin Balls mit Kichererbsen

wpid-Quinoa-Pumpkin-Balls-2013-10-30-09-001.jpg

Über das Rezept der Quino-Pumpkin Balls bin ich mal wieder auf der Rezepte-Seite der Deli gestolpert, auch wenn sie schon lange nicht mehr aktualisiert wurde. Sie sind mir einfach sofort ins Auge gesprungen. Das erste Mal zubereitet habe ich sie vor ein paar Wochen, als wir Samstagabends Freude zu Besuch hatten. Die Pumpkin-Balls lassen sich super vorbereiten und dann beim Servieren der Suppe in den Backofen schieben. Da sie nur ca. 35-40 Minuten im Backofen gebacken werden müssen, sind sie passend zum Hauptgericht knusprig goldbraun. Bei uns gab es an besagtem Abend Putengeschnetzeltes zu den Pumpkin-Balls. Da mir diese kleinen runden Dinger aber damals schon so gut geschmeckt hatten und bis auf das Einweichen und Kochen der Kichererbsen so fix geht, hatte ich seinerzeit schon gedacht: das ist ein perfektes Essen für die LeckerBox! Dazu etwas Kräuterquark zum Dippen und etwas frisches Gemüse.

wpid-Quinoa-Pumpkin-Balls_1-2013-10-30-09-001.jpg

Und so möchte ich Sie Euch diese Woche in der MittwochsBox vorstellen. Die Pumpkin-Balls schmecken nicht nur warm, sie lassen sich auch super aufwärmen oder einfach kalt verspeisen. Und ich könnte mir vorstellen, dass sie sich auch ganz gut einfrieren, bzw. sich mit Sicherheit ungebacken 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren lassen. Da es sich bei den Pumpkin-Balls um ein rein veganes Rezept handelt, ist kein Ei enthalten welches schlecht werden könnte.

Rezept für ca. 30 Stück:

    • 150 g getrocknete Kichererbsen (alternativ 250 g Kichererbsen aus der Dose)
    • 5 getrocknete Tomaten
    • 3 EL Olivenöl
    • 150 g Quinoa
    • 2 EL Leinsamen + 3 EL Wasser (veganer Ei-Ersatz)
    • 200 g geraspelter Kürbis
    • 1 kleine rote Zwiebel
    • Salz
    • Pfeffer
    • Majoran

wpid-Quinoa-Pumpkin-Balls_2-2013-10-30-09-001.jpg

Am Vorabend:

Kichererbsen mit Wasser, so das die Erbsen bedeckt sind in einen Topf geben, Deckel darauf und mindestens 12 Stunden einweichen lassen. Getrocknete Tomaten mit 3 EL Olivenöl in ein Schraubglas geben und ebenfalls 12 Stunden einweichen lassen.

Am darauffolgenden Tag oder Abend:

Kichererbsen in einem Sieb abtropfen, mit kaltem Wasser abspülen und mit frischem Wasser erneut in einen Topf mit Deckel geben. Die Kichererbsen für ca. 45-60 Minuten gar kochen. Den Quinoa nach Packungsanleitung mit der doppelten Mengen Wasser in einen kleinen Topf geben und in ca. 15 Minuten gar kochen.

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen (ggf. schälen) und auf einer Küchenreibe raspeln. Die Zwiebel schälen und klein Würfeln. Den Leinsamen in eine Tasse geben, mit dem Pürrierstab zermahlen, mit 3 EL Wasser mischen und quellen lassen.

Sobald die Kichererbsen gar sind, in einem Sieb abschütten, zusammen mit den in Olivenöl eingelegten Tomaten und dem restlichen Olivenöl in einen Standmixer geben und zu Püree verarbeiten. (evtl. könnt Ihr das auch mit dem Pürrierstab machen, meiner streikt bei Kichererbsen mittlerweile).

Kichererbsen-Pürree, Quinoa, Zwiebeln, Kürbisraspel und Leinsamen in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Mit Majoran (getrocknet), Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mit den Händen zu tischtennisballgroßen Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder leicht geöltes Backblech legen. Für ca. 35-40 Minuten im Backofen goldbraun backen.

Aus dem Backofen nehmen und direkt warm servieren, dazu passt Putengeschnetzeltes ganz gut, oder aber ein großer Teller frischer Salat. Oder einfach erkalten lassen und für die MittagsBox am nächsten Tag einpacken.

In meiner MittwochsBox gibt es zusätzlich ein bisschen frisches Gemüse und zum Dippen etwas Kräuterquark. Für den Kräuterquark habe ich diesmal einfach meine Kühlschrankreste zusammengerührt: Saure Sahne, Frischkäse, etwas Joghurt, getrocknete Kräuter und Salz & Pfeffer.

wpid-Futsu_black-2013-10-30-09-001.jpg

Außerdem habe ich einen neuen Kürbis ausprobiert, den „Futsu black“. Da er bei meinem Biokistenlieferant im Angebot war musste ich ihn direkt mal ausprobieren. Viel findet man zu dem kleinen Kerlchen im Internet nicht. Was ich an diesem Kürbis aber auf jeden Fall begrüße: man kann ihn wie den Hokkaido mit Schale verarbeiten. Wenn ich ihn mir so anschaue, habe ich ich jedoch immer so ein bisschen den Eindruck, dass er ganz dreckig ist, dass er sich gerade im Dreck gewälzt hat und vom Spielen auf dem Feld zurückkommt ;-). Denn, auch wenn man ihn gut mit heißem Wasser abwischt, sobald er trocken ist, hat die Schale immer wieder einen weiß-grauen Schimmer. Wenn man ihn lange liegen lässt, dann soll die Schale komplett hell werden, was man an meinem Exemplar bisher nur ein bisschen sehen kann. Kennt Ihr den Futsu Kürbis? Habt Ihr ihn den schon mal verwendet?

Und was gibt es heute bei Euch so „Kugelrundes“? Ich bin sehr gespannt auf Eure MittwochsBoxen. Zu den Quinoa-Pumpkin Balls sage ich nur: ausprobieren! Sie sind so super lecker, man mag gar nicht aufhören zu futtern, wenn sie auf dem Tisch stehen.

Habt noch einen schönen Mittwoch, heute scheint es ja nicht ganz so usselig zu werden. Zumindest geht hier gerade die Sonne auf und der Himmel ist überwiegend blau. 😉

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

7 Gedanken zu „MittwochsBox #29: Quinoa-Pumpkin Balls mit Kichererbsen

  1. Die springen tatsächlich direkt ins Auge 😉

    Und dann noch mit getrockeneten Tomaten, ich kriege echt gleich Hunger… ich meinte aber, da müsse noch etwas Chili mit rein 😉

    Den Futsu-Kürbis kannte ich übrigens noch nicht… spannend auch, die Erläuterung bzgl. der weissen Schale!

    dir einen sonnigen Tag!

  2. Dein Quinoa-Bällchen sehen echt interessant aus und auch der Kürbis hat was. Meinen Beitrag hast Du ja schon gefunden. Ich bin mal gespannt, wieviele kugelrunde Beiträge es diesmal gibt.
    Liebe Grüße Danii

  3. Das sieht super lecker aus, werde ich bestimmt einmal ausprobieren :), schon nur weil Kürbis einfach grossartig schmeckt.
    Eigentlich wollte ich auch mitmachen aber meine geplanten gefüllten Tomaten hat es schon am Abend zuvor gegeben 😉

  4. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » MittwochsBox #29: Kugelrunde Zusammenfassung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: