09 Sep

Flaschenwasser oder Leitungswasser? „Bottled Life“ ab dem 12. September in deutschen Kinos!

Erinnert Ihr Euch noch an meinen Post über die Bobble-Flaschen im letzten Jahr? Wir trinken seit dem letzten Jahr nur noch Leitungswasser, anstatt teurem und keinesfalls besserem, abgefüllten Flaschenwasser. Fast ein Jahr haben wir aus den Bobble-Flaschen, und der Bobble-Kanne unser Wasser getrunken. Bis wir uns selber immer häufiger dabei erwischt haben, dass wir einfach nur noch das Wasserglas unter den Wasserkran hielten. Das hatte vielleicht ein bisschen was mit Faulheit zu tun, weil wir gerade keine Lust hatten die Kanne zu füllen, es hatte aber auch etwas mit Geschmack zu tun. Obwohl ich immer regelmässig die Filter der Flaschen erneuert habe, die Flaschen immer gründlich mit Spüli und Bürste gereinigt habe, das Wasser aus den Flaschen und der Kanne hat irgendwann nicht mehr geschmeckt. Es schmeckte abgestanden und nach Plastik, obwohl es erst seit knapp einer Stunde in der Flasche war. Für mich persönlich wieder ein Zeichen dafür, dass man auf Plastik verzichten sollte. Aber wir brauchten die Bobble-Flaschen, um zu begreifen wie gut, sauber und lecker unser Leitungswasser in Deutschland schmeckt. Etwas, dass wir langsam alle begreifen sollten, anstatt ständig teures abgefülltes stilles Wasser in Flaschen zu kaufen.

Im Büro habe ich eine Glaskanne stehen die ich mir immer mit frischem Wasser auffülle und für unterwegs besitze ich seit einiger Zeit die Edelstahl-Trinkflasche von Kivanta die ich mit Leitungswasser auffülle (siehe hier). Zu Hause halten wir, wie oben bereits geschrieben einfach unser Trinkglas unter den Wasserkran.

Am 12. September läuft der Dokumentarfilm Film Bottled Life in deutschen Programmkinos an. Der Schweizer Journalist Res Gehringer macht sich auf, um einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts des Weltkonzern Nestlé zu werfen. Er macht sich in seiner Reise auf den Weg und recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan.

wpid-Bottled_Life_Kino_2-2013-09-9-07-00.jpg

(Quelle: http://www.bottledlifefilm.com)

In der Schweiz ist der Film bereits am 25. Januar 2012 in den Kinos angelaufen. Wir mussten leider 1,5 Jahre länger warten und dürfen ihn uns ab Donnerstag den 12. September in deutschen Programmkinos anschauen. Für das Ruhrgebiet und das Rheinland habe ich die Kinoliste hier übernommen, alle anderen von Euch schauen mal bitte hier, dort findet Ihr den Spielplan für Deutschland.

12.09.2013 – 18.09.2013 Köln, Filmhaus Kino

12.09.2013 – 18.09.2013 Oberhausen, Lichtburg

12.09.2013 – 18.09.2013 Köln, Odeon

12.09.2013 – 18.09.2013 Düsseldorf, Ufa Palast

14.09.2013 – 16.09.2013 Essen, Filmstudio Glückauf

12.12.2013 – 17.12.2013 Bochum, Studienkreis Film Bochum

16.09.2013 Essen, Filmstudio Glückauf SONDERVORFÜHRUNG

18.09.2013 Bonn, Neue Filmbühne

30.10.2013 Bochum, Endstation Kino i. Bhf. Langendreer SONDERVORFÜHRUNG

Ich möchte Euch hiermit nochmals auf das Thema „Wassertrinken“ hinweisen und dazu animieren ein paar Minuten über Euren Wasserkonsum nachzudenken und welches Wasser Ihr trinkt. Muss es wirklich stilles Flaschenwasser in Plastikflaschen sein? Wollt Ihr die Konzerne weiter unterstützen, mit Wasser Milliarden zu verdienen, obwohl das Leitungswasser aus dem Kran genau so gut ist? Wollt Ihr weiter die Kunststoffindustrie unterstützen und Eurer Gesundheit mit Plastik schaden? Vielleicht bringe ich zumindest ein paar von Euch zum nachdenken, ich würde mich freuen.

Und hier nochmals ein paar interessante Links zum Film:

Ich wünsche Euch einen guten und stressfreien Wochenstart.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

9 Gedanken zu „Flaschenwasser oder Leitungswasser? „Bottled Life“ ab dem 12. September in deutschen Kinos!

  1. Du hast ja so Recht! Wir trinken viel Leitungswasser aber nicht ausschließlich, ab und zu haben wir Wasser mit Kohlensäure aus der Flasche. Die Edelstahl-Flaschen stehen auch auf meiner Wunschliste und werden demnächst bestellt!
    Hab einen wunderbaren Start in die Woche, meine Liebe!
    xo Zoe

    • LeckerMone

      Guten Morgen meine Liebe, ich kaufe auch jede Woche 4 Flaschen Wasser mit Kohlensäure. Manchmal brauche ich das auch, um ein bisschen Schorle zu machen die etwas blubbert. Das finde ich aber auch okay, dabei achte ich aber darauf es in Glasflaschen ist. Aber was wir früher an stillem Wasser in Flaschen nach Hause geschleppt haben, das war wirklich der Hammer. Und sooo teuer im vergleich zum Leitungswasser, und kein bisschen besser.
      Hab auch einen tollen Wochenstart und mache es Dir ein bisschen gemütlich bei dem Herbstwetter.
      Liebe Grüße
      Mone 🙂

  2. Liebe Mone,

    du hast so recht. Wir trinken immer mit Kohlensäure, aber wir sind schon seit einiger Zeit wieder auf die guten alten Glaswasserflaschen umgestiegen.

    Kranenburger ist auch lecker aber ich bin immer zu faul die Sodastreamer zu befüllen / auszutauschen…

    lg

    michaela

  3. Hi. Ich bin mir immer unsicher, wie gut mein Leitungswasser wirklich ist.. Wie gut sind die Wasserleitungen? Ich wohne in einem Mietshaus. Vielleicht sollte ich das mal testen lassen..

    Grüße

  4. Hallo, ich lese gerade deinen Blog „rückwärts“ und bin beim Blogpost „Nicht ohne meine Bohne (bzw. Kapsel)“ angekommen. Dabei dachte ich: „Hä? Hatte sie nicht den Film über N*stlé empfohlen? Und nun hat sie ernsthaft trotzdem zwei Nespressomaschinen? Hö???“ Das passt für mich so gar nicht zusammen, da es in dem Film nicht einfach nur um Leitungswasser geht, sondern eigentlich um die krummen Machenschaften des N*stlé-Konzerns.

    Hab ich da zwischenzeitlich verpasst oder nutzt du tatsächlich Produkte der Firma N*stlé?

    • LeckerMone

      Liebe Gabi,
      hast du eine weiße unbefleckte Weste an? Ich für meinen Teil nicht! Ich versuche wo es nur geht auf Plastik zu verzichten, so wenig Müll wie möglich zu produzieren, Mehrwegverpackungen zu kaufen, Obst und Gemüse zu kaufen was gerade Session hat und aus der Region kommt, esse keine Süßigkeiten, keinen raffinierten Zucker und backe selber, trinke keine Softdrinks, aber ich bin nicht Perfekt! Was den Film von Nestle angeht geht es mir persönlich um die krummen Machenschaften der Wasserindustrie, das finde ich unmöglich weil Wasser ein Grundnahrungsmittel ist und es jedem eigentlich kostenfrei zusteht. Kaffee hingegen ist ein Genussmittel! Ja ich habe immer noch zwei Nespressomaschinen und muss auch ganz ehrlich sagen das ich dazu stehe. Ich trinke max. 2-3 Tassen Kaffee am Tag, mag keinen Filterkaffee und aus meiner Sicht lohnt sich dafür kein Vollautomat. Verurteile mich dafür wenn du möchtest, aber ich stehe dazu, egal was jemand hier jetzt denkt. Denn keiner ist Perfekt und hat seine schwächen, meine ist dann halt die Nespresso-Maschine, und ich liebe diesen Kaffee!
      Hab noch ein schönes restliches Wochenende,
      Liebe Grüße
      Simone 🙂

      • Hallo Simone,

        das war keinesfalls ein Angriff. Ich hatte mich einfach nur gewundert, dass du – obwohl du den Film so empfohlen hattest – noch Produkte der Firma N*stlé nutzt. Ich hab den Film auch gesehen und unterstütze seitdem die Firma N*stlé nicht mehr – dann merkt man mal davon abgesehen auch erstmal, wo N*stlé überall dahinter steckt ;). Aber nur weil ich diese Entscheidung für mich getroffen habe, heißt das nicht, dass ich anderen den Kopf waschen will.

        Wie gesagt: Für mich hat das Ganze nicht zusammen gepasst und da dachte ich, ich frage einfach mal nach. Nicht hinter jeder Frage steckt ein Urteil – wenn ich hätte urteilen wollen, hätte ich es wohl anders formuliert ;). Ich kann gut verstehen, wie angreifbar man sich fühlt, wenn man seine Gedanken mit der Öffentlichkeit teilt, aber manchmal ist eine Frage einfach nur eine Frage, bzw. ein Denkanstoß. Schließlich sind wir ja hier, um uns auszutauschen.

        In diesem Sinne, genieße deinen Kapselkaffee ;).

        Liebe Grüße,
        Gabi

        • LeckerMone

          Liebe Gabi, dann ist ja gut 🙂 Ich hab mich auch nicht angegriffen gefühlt, auch wenn meine Antwort vielleicht was ruppig war 😉 Danke für deine offenen Worte! Liebe Grüße, Simone

  5. Hallo,

    ich bin da auch immer sehr unsicher, was die Wasserqualität angeht, die da aus meiner Leitung im Mietshaus kommt… Wie gut sind die Wasserleitungen und ist mein Wasser wirklich so gut… Dazu müsste man tatsächlich das Wasser zuvor testen lassen, um es guten Gewissens trinken zu können. Dann bin ich aber auch absolut dafür! So spart man sich auch das Wasserkisten schleppen 😉 Gerade die Glaswasserkisten…

    Liebe Grüße
    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: