21 Aug

Blaubeerliebe auf Ziegenweichkäse…

wpid-Blaubeermarmelade_Ziegenkaese_1-2013-08-21-07-00.jpg

Sobald es frisches leckeres Obst gibt und das auch noch regional und direkt aus der Nähe, gerate ich ja von einer Phase in die nächste. Angefangen von frischen Erdbeeren, über Johannisbeeren, Kirschen, Blaubeeren über Pflaumen bis hin zu Äpfeln. Und in dieser Zeit, in der es besagtes Obst dann nur in eingeschränktem Zeitraum gibt, kann ich nie genug davon bekommen und muss es auch direkt verarbeiten. Und so geht es mir auch in diesem Jahr mit den Blaubeeren, ob in Pancakes, Crumble oder Blaubeermarmelade, Blaubeeren sind ein Muss! Und mein absolutes Highlight dieses Jahr ist Blaubeermarmelade auf Ziegenweichkäse. Nicht nur zum Frühstück, nein auch als Abendbrot macht sich diese Kombination ganz vortrefflich.

Und da mir vor einigen Wochen von der Firma Personello das Angebot gemacht wurde, Ihre Marmeladen-Etiketten zu testen und mir dafür 5 Etiketten nach eigenem Wunsch zu gestalten, war mir sofort klar für welche Marmelade die Etiketten erstellt werden sollten. Für keine andere Marmelade wie meine Blaubeerliebe.

wpid-Blaubeermarmelade_Ziegenkaese_2-2013-08-21-07-00.jpg

Nachdem mein erster Versuch mit Marmelade frei von Gelierzucker so gut gelungen war, und meine ganze Dose Konfitura bereits aufgebraucht ist, startete ich mit dem zweiten Versuch, AgarAgar als Geliermittel. Vor der Blaubeermarmelade hatte ich bereits Kirschmarmelade mit AgarAgar zubereitet. Leider ist die Dosierung nicht ganz so einfach wie mit Konfitura, denn laut Gebrauchsanweisung soll man pro 500g Früchten ca. 3g AgarAgar verwenden. 3g sollen ca. 1 TL entsprechen. Da ich aber immer etwas skeptisch bin, habe ich 3g abgewogen, mit dem Endergebnis, dass es von der Menge viel mehr war, als nur ein Teelöffel. Ich habe meine abgewogenen 3g jedoch mehr vertraut, als der Angabe mit dem Teelöffel und letztendlich 6g AgarAgar für 1000g Kirschen verwendet. Die Kirschmarmelade ist sehr, sehr fest geworden, eigentlich mehr Gelee denn Marmelade. Dem Geschmack tut es natürlich keinen Abbruch, aber es hat mich etwas geärgert. Bei der Blaubeermarmelade wollte ich dann natürlich alles anders und besser machen und mich genau an die Teelöffel Angabe halten. Aber auch 1 TL AgarAgar pro 500g Früchte scheint noch recht hoch dosiert zu sein. Die Blaubeerliebe ist zwar nicht ganz so fest geworden, wie die Kirschmarmelade zuvor, hätte aber noch einen Tick flüssiger sein können. Also heißt es wohl: weiter experimentieren.

wpid-Blaubeermarmelade_Ziegenkaese_3-2013-08-21-07-00.jpg

Blaubeerliebe für ca. 6 kleine Gläschen:

  • 1 kg Blaubeeren
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 g Reissirup
  • 2 TL AgarAgar (evtl. noch weniger)

Blaubeeren waschen, zusammen mit Zitronensaft und Reissirup in einen großen Topf geben. Mit dem Pürierstab so lange pürieren bis die von Euch gewünschte Konsistenz erreicht ist. 2 TL AgarAgar langsam herein rieseln lassen und mit einem Schneebesen kräftig rühren. Den Topf auf den Herd stellen und die Marmelade zum kochen bringen. Sprudelnd ca. 3-4 Minuten kochen lassen.

Tipp: Eine Gelierprobe macht Ihr am einfachsten, indem Ihr kurz vor dem Kochen der Marmelade einen kleinen Teller ins Gefrierfach gebt. Ist die Kochzeit beendet 1 TL Marmelade auf den Teller geben, jetzt seht Ihr den Gelierzustand.

Bereits vorbereitete Twist-Off Gläser randvoll füllen, verschließen und ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen, anschließend wieder umdrehen und komplett erkalten lassen.

wpid-Blaubeermarmelade_Ziegenkaese_4-2013-08-21-07-00.jpg

Blaubeermarmelade schmeckt zum Frühstück auf einem Brötchen, Pancakes und wie oben schon geschrieben, und mir auch am besten, auf Ziegenweichkäse zum Frühstück oder Abendbrot. Und da Blaubeeren sehr gesund sind, aktiv gegen Entzündungen im Körper helfen, und Krebs vorbeugen sollen, hören ich hier auch seit Tagen immer den Spruch: „Ich brauche neue Blaubeer-Pancakes, mir tut da was weh.“ ;).

Habt einen schönen Mittwoch, und denkt dran, es ist schon Wochenmitte…

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

7 Gedanken zu „Blaubeerliebe auf Ziegenweichkäse…

  1. Mhmmm, lecker Marmelade. Also das ich muss ich mal versuchen, ohne Zucker.
    Aber mit Reismalz, ist mir lieber als Agavendicksaft vom A**** der Welt. (Sorry *ggg*)
    Könnte das auch klappen, was meinst Du?
    Hui, da brauch i aber noch paar Einamchgläser, muss ich gleich besorgen.
    Du machst total Lust aufs einmachen!
    Danke
    GLG, MamaMia

    • LeckerMone

      Wo habe ich denn was von „Agavendicksaft“ geschrieben? Ich habe meine Blaubeerliebe mit „Reissirup“ gemacht. Reissirup ist im Gegensatz zu Reismalz hell, das musst du bei heller Marmelade beachten, die wird sonst mit dunklem Reismalz auch dunkel. Probiere es aus, ich habe Reismalz noch nie verwendet.
      LG
      Mone

  2. Oh das stell ich mir so lecker vor. Dabei mag ich doch keine Blaubeeren. Aber mit dem Käse und so…das klingt so toll. Vielleicht mach ich das mal. Zur Not muss der Blaubeerliebende Freund das alles essen.
    Marmelade ohne Gelierzucker zu machen klingt auch interessant. Das wollte ich sowieso schon länger mal testen. Als nächstes steht Brombeermarmelade mit Gelierpulver an. Ich bin gespannt.
    Liebe Grüße

  3. Ich muss gestehen, ich kann mich nicht daran erinnern wie Blaubeeren schmecken, obwohl ich ganz sicher schon Mal welche gegessen habe. Und deine Marmelade sieht echt lecker aus. Vielleicht muss ich beim Einkaufen Mal genauer hingucken und auch welche mitnehmen.

    Liebe Grüße, Carmen

    • LeckerMone

      Carmen ich glaube du musst wirklich Blaubeeren kaufen…sonst verpasst du was 😉 Vielleicht fängst du mal mit nem Crumble oder Pancakes an, muss ja nicht gleich Marmelade sein. Ach, oder in Muffins, auch ganz toll. Einfach nen hellen Muffinteig, und den spickst du von oben vor dem Backen mit Blaubeeren…
      LG
      Mone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: