08 Mai

MittwochsBox #14: Buchweizen-Crepê gefüllt mit Quinoa…

wpid-buchweizencrepe_quinoa_1-2013-05-8-07-001.jpg

„Quinoa“! Ein glutenfreies Lebensmittel, da liegt doch nichts näher als die ganze Speise „glutenfrei“ zu gestalten! Meine MittwochsBox sollte gerollte Crepês gefüllte mit Quinoa beinhalten. Und da ich gerade meinen Vorratsschrank etwas leere, hatte ich kein Dinkelmehl mehr für die Crepês. Auf reines Weizenmehl hatte ich jedoch keine Lust, obwohl sich noch ein riesiges Paket in meinem Schrank befindet. Und da fiel mein Blick auf noch eine geschlossene Packung Buchweizenmehl. Gekauft hatte ich das mal, um für meinen Vater, der keine Gluten zu sich nehmen darf, ein Brot zu backen. Das Brot wurde dann auch schon vor einigen Monaten gebacken, aber scheinbar hatte ich wohl noch ein Paket Buchweizenmehl gekauft. Warum eigentlich nicht Crepê aus Buchweizenmehl backen, es gibt doch immerhin ganz viele Menschen die Pancakes aus Buchweizenmehl backen.

Gesagt getan, meine Crepê wurden aus Buchweizenmehl gebacken. Und ich frage mich schon die ganze Zeit warum ich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin, Pfannkuchen oder Crepê aus Buchweizenmehl zu backen. Denn, ich bin total begeistert. Die Konsistenz ist ganz anders, als die mit Weizenmehl gebackenen. Viel fester, ohne hart zu werden und sie stocken viel schneller. Zudem lässt sich der Crepê oder Pfannkuchen so auch viel, viel besser wenden ohne kaputt zu gehen. Den Geschmack vom Buchweizenmehl finde ich super, auch wenn ich schon häufig gelesen habe, dass viele dem Geschmack des Buchweizenmehl nichts abgewinnen können.

wpid-buchweizencrepe_quinoa_2-2013-05-8-07-001.jpg

So, nun aber genug des Geschwafel, hier mein Rezept für Euch:

für die Füllung:

  • 100 g Quinoa
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 große Möhre
  • 1 EL Butter
  • Salz & Pfeffer

Quinoa nach Packungsanweisung in warmen Wasser waschen, und ca. 20 Minuten kochen, nochmals 5 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und auf einer Küchenreibe oder Küchenmaschine grob reiben. Die Möhre schälen, waschen und ebenfalls auf der Küchenreibe grob reiben. Nachdem das Quinoa gegart ist, in einer großen Pfanne 1 EL Butter erhitzen, die Gemüseraspel ca. 2-3 Minuten andünsten. Quinoa hinzugeben, umrühren, weitere 3 Minuten dünsten und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Fertig!

wpid-buchweizencrepe_quinoa_3-2013-05-8-07-001.jpg

für 4 Crepê

  • 3 Eier
  • 200 ml Milch
  • 8 EL Buchweizenmehl
  • 1 Prise Salz

Die Eier in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät schön schaumig schlagen. Die Milch hinzugeben und nochmals weiter schlagen, die Masse sollte schön schaumig sein. Nacheinander das Mehl hinzugeben und weiter schlagen. Solltet Ihr jetzt merken, dass Ihr z.B. nach 6 EL Mehl bereits eine schöne nicht zu dünn- aber auch nicht zu dickflüssige Masse erhaltet, dann reicht es mit dem Mehl. Das gleiche gilt, wenn Euch die Masse noch zu flüssig ist, dann gebt noch etwas Mehl hinzu. Zuletzt gebt noch 1 Prise Salz hinzu und rührt den Teig nochmals durch. Ich mache Crepê aber auch Pfannekuchen immer nach Gefühl, daher ist die Mengenangabe hier immer etwas schwierig. Ich habe jedoch wirklich abgemessen, für die Crepê habe ich genau 8 EL Mehl verwendet.

In einer heißen Pfanne etwas Butter erhitzen, ca. 1 Schöpfkelle Teig in die Pfanne geben, etwas verstreichen und wenn die untere Seite etwas braun und fest ist, den Crepê wenden. So verfahrt Ihr mit dem restlichen Teig. Ihr solltet ca. 4 Stück erhalten. Ich verwende zum Backen eine Crepêpfanne incl. Werkzeug zum Teig verstreichen und wenden. Damit funktioniert das super. In einer normalen Pfanne habe ich schon Ewigkeiten keinen Crepê mehr gemacht.

Nachdem jetzt beides etwas abgekühlt ist, gebt Ihr 1/4 der Quinoa-Mischung auf den Crepê, schlagt die Seiten nach innen und rollt diesen dann auf.

wpid-buchweizencrepe_quinoa_4-2013-05-8-07-001.jpg

Bevor ich die Crepê in die LeckerBox gefüllt habe, habe ich sie komplett erkalten lassen und in der Mitte schräg übergeschnitten. Zusätzlich befindet sich in meiner MittagsBox noch eine halbe Tomate, Möhren, Weintrauben und eine halbe Kiwi.

Wem der Crepê so zu trocken ist, dann kann noch eine rote Süß-saure Sauce mit hinzugeben oder vielleicht einen Kräuterquark. Mir persönlich war er nicht zu trocken.

So, eines kann ich Euch jedenfalls verraten, mein nächstes Experiment Morgen zum Vatertag: Buchweizen-Pancakes zum Frühstück! Aber heute Abend erst mal „Star Trek Into Darkness“ in der Sneak Preview, und danach ausschlafen ;-).

Und nun bin ich sehr gespannt auf Eure MittwochsBox, es war ja schon ein ziemlich eingeschränktes Thema. Aber ich Hoffe, und Glaube an Euch, das Ihr mitmacht.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

18 Gedanken zu „MittwochsBox #14: Buchweizen-Crepê gefüllt mit Quinoa…

  1. Pingback: sailing. | nikesherztanzt

  2. yummie! ich hätte gerne eine box zum mitnehmen! 🙂

    heute kann ich nur auf alte rezepte zurückgreifen, das wochenende kam mir dazwischen … 🙂 hab einen schönen tag!

  3. Pingback: MittwochsBox #14: Quinoa | ordinary disaster

  4. Meiner Meinung nach gibt es nix leckerers als Quinoa. Bin total verliebt in die Pflanze. Vor allem weil man damit so gut wie alles machen kann. Suppen, Kuchen, Brot und sogar Säfte…Einfach Himmlisch (kleiner Beitrag zur Pflanze)

    Die Crepé-Röllchen werde ich auf jeden Fall auch noch ausprobieren. Die sehen richtig köstlich aus. Vielen dank für das tolle Rezept 🙂

    LG

    Sabine

    • Hallo Sabine, ich musste dich gerade erst mal aus meinem Spam-Ordner fischen 😉 Freut mich sehr das Dir das Rezept gefällt. Ich mag Quinoa auch total gerne. Und danke für das Teilen des Videos, das kannte ich nämlich noch nicht.

      Liebe Grüße

      Mone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: