15 Apr

Nochmal eine Frühstücks-Neuentdeckung „Hirsebrei“ mit Früchten…

wpid-hirsebrei_4-2013-04-15-09-001.jpg

Wie ich ja bereits hier schrieb, stehe ich im Moment total auf Hirse, Quinoa oder Michreis zum zweiten Frühstück auf der Arbeit. Die liebe Juli von foodsandeverything (Ihren Blog müsst Ihr Euch unbedingt anschauen) brachte mich zuletzt auf die Idee mal einen Frühstücksbrei mit „Hirseflocken“ zu machen, da das superschnell gehen und total lecker sein soll. So machte ich mich also auf die Suche nach einem Rezept für Hirsebrei, und bin auf dem Blog LittleCity von Valeria gelandet. Das Rezept habe ich nach meinen Vorstellungen etwas angepasst, es jedoch als Grundlage verwendet. Aber schaut doch einfach selbst. Und schaut euch bitte mal den Blog von Valeria an, ich war sehr begeistert und fragte mich warum ich jetzt erst darauf gelandet bin.

wpid-hirsebrei_1-2013-04-15-09-001.jpg

Rezept für 1 Portion:

  • 40 g Hirseflocken (Alnatura)
  • 10 g Hirse (z.B. Alnatura)
  • 200 ml Wasser (alternativ 100 ml Wasser / 100 ml Milch)
  • 1 EL Mandelmus (Alnatura, oder wie ich selber machen)
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Apfelmus
  • 1 EL gehakte geröstete Mandeln
  • Obst nach belieben (z.B. Äpfel und Weintrauben)

wpid-hirsebrei_2-2013-04-15-09-001.jpg

200 ml Wasser (oder halb Wasser, halb Milch) in einem kleinen Topf zum kochen bringen. Hirseflocken und Hirse hinzufügen und mit dem Schneebesen einrühren. Mandelmus mit 2 EL Wasser verrühren und zu der Hirsemischung geben. Auf der ausgeschalteten Herdplatte ca. 10 Minuten quellen lassen und ab und zu umrühren. 2 EL Apfelmus unterrühren (mache ich selber, schaut mal hier).

Sollte es Euch nicht süß genug sein, dann könnt Ihr den Brei noch etwas süßen, z.B mit: Reissirup, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Zucker.

In eine Schüssel geben und mit gehakten, gerösteten Mandeln und Obst servieren. Natürlich könnt Ihr auch noch andere Nüsse zu dem Hirsebrei hinzufügen, oder vielleicht noch ein paar getrocknete Früchte, wie Ihr möchtet.

Mein Mandelmus mache ich mittlerweile immer selbst: ganze blanchierte Mandeln in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten und anschließend in einen Standmixer geben und diesen einschalten. Zu Beginn ist das immer ein bisschen langwierig, da man den Mixer öfters ausschalten muss, um die Mandelmasse von Rand wieder in Richtung Mixermitte zu befördern. Nach einiger Zeit haben die Mandeln aber den Dreh raus und es wieder ein geschmeidiges Mus draus. Verwendet bitte mindestens 200 g Mandeln, besser geht es aber mit 400 g, dann muss man den Mixer nicht so oft anhalten.

wpid-hirsebrei_3-2013-04-15-09-001.jpg

Alternativ zu dem Mandelmus könnt Ihr auch Kokosbutter verwenden, die Herstellung findet Ihr bei Juli hier. Das schmeckt auch sehr gut, und dann gebt Ihr zusätzlich noch ein paar Kokoschips (Alnatura) zu dem Brei…yummy!

Der Hirsebrei schmeckt warm und kalt hervorragend, und ist Morgens super schnell zubereitet. Ihr könnt Ihn aber auch für 1-2 Tage auf Vorrat kochen. Nachdem der Brei komplett erkaltet ist, in TwistOff Gläser füllen, und nach oben noch etwas Platz lassen. Die Gläser zuschrauben und in den Kühlschrank stellen. Morgens bevor Ihr zur Arbeit fahrt könnt Ihr dann das Obst und die gehakten Mandeln oder Nüsse einfach darauf geben und das Glas wieder verschließen.

Was esst Ihr am liebsten zum ersten oder zweiten Frühstück? Brot, Brötchen, Obst, Müsli oder auch sämtliche Variationen von Brei?

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in die neue Arbeitswoche.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

15 Gedanken zu „Nochmal eine Frühstücks-Neuentdeckung „Hirsebrei“ mit Früchten…

  1. Hui vielen Lieben Dank für das liebe Kompliment! Freut mich unheimlich! Und durch deinen Link habe ich dich zum Glück entdeckt! Ein ganz zauberhafter Blog, den ich bestimmt jetzt öferts besuchen werde! Dein Hirsebrei sieht übrigens wahnsinnig lecker aus!

    Liebe Grüsse aus Zürich,

    Valeria

    www,littlecity.ch

  2. Liebe Mone,

    ich habe aufgrund Deines Posts heute endlich mal gewagt dieses besagte Frühstück zu mir zu nehmen. Ich hatte die Zutaten schon einige Zeit zuhause weil ich ein ähnliches Rezept im Attila Hildmanns „Vegan for fit“ gefunden habe. Irgendwie konnte ich mich aber bis dato nicht dazu überwinden Hirsebrei zu probieren. 😉

    Aber was soll ich sagen, das wird wohl mein neues Lieblingsfrühstück.

    Total lecker und sättigend. So kann der Tag beginnen. 🙂

    LG

    Erika

    • Liebe Erika,

      das freut mich sehr das ich dich aufgrund meines Posts dazu ermutigen konnte mal Hirsebrei zu kochen. Und um so mehr freut es mich das es Dir geschmeckt hat.

      Ich finde das auch ein super Frühstück und wie du sagst total sättigend.

      Wünsche Dir einen schönen Tag…

      Liebe Grüße

      Mone 🙂

  3. Bei uns gibt es öfter mal einen Ayurvedischer Frühstücksbrei auf der Basis von Reis (weiß oder weiß/natur) und Quinoa, mit Apfel, Rosinen und gerösteten Mandelblättchen obenauf. Riecht lecker (die Gewürze duften wahnsinnig gut), schmeckt lecker, macht langanhaltend satt und wärmt schön durch – siehe Lobeshymnen auf meinem Blog 😉 Ein warmer Frühstücksbrei ist was geniales. Bei uns wird morgens gemeinsam gefrühstückt, ein zweites Frühstück gibt es nicht.

    Frage an Dich: Werden diese Hirseflocken auch so schmierig wie Haferflocken? Und wie ist die Konsistenz gekochter Reisflocken – die hattest Du ja auch kürzlich im Programm? Ich möchte Fehlkäufe und Pleiten lieber im Vorfeld minimieren, Haferflocken gehen bei uns nämlich gar nicht.

    • Hi du, also zum Haferbreivergleich. Ich habe schon Jahre keinen Haferbrei mehr gegessen, daher kann ich keinen genauen vergleich ziehen. Ich persönlich finde Hirseflocken und auch Reisflocken nicht schmierig. Natürlich sind die nicht so kernig wie Milchreis, Hirse oder Quinoa. Sie sind sehr weich, und meiner Meinung nicht schmierig. Vielleicht liegt das deiner Meinung nach schmierige an den Gluten die in Haferflocken enthalten sind, das ist ja quasi ein Klebstoff, und dieser fehlt Hirse und Reis ja, da Glutenfrei. Konnte ich Dir damit helfen? Dein Brei hört sich gut an, muss ich mir mal anschauen.
      Liebe Grüße
      Mone 🙂

      • Sobald wieder Platz frei wird im proppevollen Küchenvorratsschrank, kann ich’s ja mit der Hirse noch mal probieren. Wir kennen und schon, wurden aber damals vor 15 Jahren keine Freunde …

  4. Hmm, das klingt lecker. Ich stehe ja total auf Haferbrei. Den gibt es oft am Wochenende. Dazu einfach Haferflocken in Milch kochen, Vanillezucker und eine Prise Salz dazu und so lang köcheln lassen, bis die Milch komplett von den Flocken aufgesogen wurde. Den Haferbrei dann mit Obst genießen. Lecker.

  5. Ich mag Hirsebrei auch total, mach immer den aus Vegan for fit… jetzt meine Frage. Ich hatte mal die Alnatura Hirseflocken und ich fand die immer so kratzig, geht das auch mit Reisflocken? Oder wird die Konsistenz von Hirseflocken weicher, wenn man sie kocht?

    Danke und liebe Grüsse

  6. Hirse schmeckt super!Mein Favorit zum Frühstück,Hirse warm mit Apfelmus,
    gemahlenen Haselnüssen,Mandelmilch und cirk. 100g Mango in Würfel geschnitten.

    Alles Gute Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: