08 Apr

FrühstücksBox & MittagsBox: Wie groß muss eine Box sein, worin verpacke ich am besten und wie sieht eigentlich der Tag von LeckerMone aus?

In der letzten Woche habe ich eine Email erhalten, in der ich gefragt wurde: „Wie groß muss denn eigentlich eine Frühstücksbox sein, wie viel ml sollte sie fassen?“

Das war für mich keine all zu schwierige Frage, da ich mich jeden Tag mit dem Thema beschäftige, so konnte ich der lieben Andarah auch recht schnell antworten.

Während ich jedoch meine Antwort so schrieb, wurde mir klar, diese Frage ist eigentlich berechtigt, denn irgendwie findet man zu diesem Thema nicht all zu viel im Internet oder in Büchern.

Damals habe ich mich einfach in die Küche gestellt, und es ausprobiert, sowie mit der Zeit Erfahrung gewonnen. Aber um es euch allen einfacher zu machen, so dass Ihr einschätzen könnt, wie groß so eine Box sein sollte und welche Box für welche Speise am geeignetsten ist, habe ich mich also dazu entschieden einen Blogpost über Boxengrößen sowie geeignete Verpackungen zu schreiben. Und um es ein wenig bunter zu gestalten, habe ich mein Grafiktablett noch mal ausgepackt und auf der Tafel rum gemalt! 😉

wpid-boxengrocc88c39fe-2013-04-8-09-00.jpg

Vorab habe auch ich natürlich ein bisschen recherchiert, um nicht etwas zu schreiben, über das sich viele schon Gedanken gemacht haben.

Beginnen wir mit der FrühstücksBox! Die erste wichtige Frage, die Ihr Euch hier stellen solltet ist: Frühstückt Ihr zu Hause, bevor Ihr das Haus verlasst? Wenn ja, dann fällt Eure FrühstücksBox für das zweite Frühstück auf der Arbeit, in der Schule oder der Uni bestimmt etwas kleiner aus, als wenn Ihr zu Hause nicht frühstückt!

Ich für meinen Teil, frühstücke zu Hause, und zwar eine Schale mit frischem Obst, Haferflocken, Leinsamen, Naturjoghurt, ein paar Nüssen und etwas getrocknetem Obst. In der Regel Frühstücke ich so zwischen 6:45-07:30 Uhr (Gleittzeit lässt grüßen ;-)) Wenn ich Frühstücke bin ich aber dann in der Regel schon seit 05:00Uhr auf, habe in der Zeit einen Tee getrunken, unsere Frühstücks- und MittagsBoxen gepackt, Müsli zubereitet, geduscht, mich angezogen, mich geschminkt, den Kater gefüttert, das Bett gemacht und gelüftet! Dieses Power-Frühstück inklusive einer Tasse Kaffee hält bei mir dann bis ca. 09:30-10:00Uhr, dann knurrt aber auch mein Magen schon wieder. Ich benötige also meine FrühstücksBox, oder mein FrühstücksGlas.

wpid-frucc88hstucc88cksbox-2013-04-8-09-00.jpg

Meine FrühstücksBox (die LunchBots Quad) hat eine Größe von 15,31 cm x 13 cm x 4,5 cm und eine Kapazität von 600 ml! Diese Box ist bei mir gefüllt mit frischem Obst, ein paar Nüssen, manchmal einem kleinen Brot oder ein bisschen Quark oder Joghurt. Zur Zeit bin ich aber totaler Fan von Obst mit Hirse oder Quinoa zum Frühstück oder aber Milchreis mit Obst. Diese Kombinationen verpacke ich am liebsten in meiner „Rounds“ von LunchBots diese fasst ca. 450ml. Leider ist sie in dieser Größe von LunchBots nicht mehr erhältlich. Es gibt aber ein ähnliche Dose von Kivanta! Obst mit Hirse, Milchreis oder Quinoa lässt sich aber auch wunderbar in einem TwistOff Glas mit einer Füllmenge von 440 ml abfüllen. Da ich mein Frühstück auch schon mal für 1-2 Tage im Vorrat koche, denn Hirse und Quinoa lässt sich wunderbar im Kühlschrank aufbewahren, greife auch ich gerne auf TwistOff Gläser zurück, denn ich besitze nur eine große „Rounds“ von LunchBots. Frühstück welches nicht zu 100% so trocken ist das es nicht auslaufen kann, sollte also in einem auslaufsicheren Behälter, einer auslaufsichere Dose oder einem TwistOff Glas verpackt sein. In meiner FrühstücksBox befindet sich ganz gerne etwas Ananas, Kiwischeiben oder Bananenscheiben. Wenn man diese mit den Fingern anpackt, dann sind diese direkt klebrig. Daher befindet sich in meiner FrühstücksBox immer mindestens 1 Picker, um diese Sachen essen zu können. Ich verwende die Picker von VacuVin, erstens da sie aus Edelstahl sind, und zweitens da sie so lustig aussehen, wenn ich sie in die Boxen packe 😉

Grundregeln FrühstücksBox:

  • Die Größe hängt von deinem Hunger ab, und ob es dein erstes oder zweites Frühstück ist
  • Boxengröße: mindestens 600ml
  • Auslaufsicher: Auslaufsichere Dosen oder TwistOff Gläser, mindestens eine Füllmenge von 440ml
  • Muffinförmchen aus Silikon, zum Trennen der unterschiedlichen Lebensmittel
  • Picker um die Box plündern zu können

wpid-frucc88hstucc88cksglas-2013-04-8-09-00.jpg

Nachdem ich dann mein Frühstück verputzt habe, rückt das Mittagessen näher. Spätestens um 12:00Uhr knurrt mein Magen dann so laut, dass ich meine MittagsBox auspacken muss. Meine MittagsBox (die LunchBots Eco) hat eine Größe von 17,78 cm x 13,97 cm x 5,08 cm und fasst eine Menge von 1000 ml. Leider ist auch diese LunchBots-Dose zur Zeit nicht mehr verfügbar. Für mich dürfte die Dose nicht kleiner sein, hier passt eine ordentliche Portion herein, plus etwas Platz für Snack-Gemüse und ein bisschen Obst. Die LunchBots Uno hat eine Größe von 15,31 cm x 13 cm x 4,5 cm und fasst 600 ml. Mir würde diese Dose nicht ausreichen, wenn ich die Eco nicht besitzen würde. In dem Fall würde ich wahrscheinlich auf zwei Dosen mit einer Menge von 600 ml zurückgreifen. In den USA erhält man von LunchBots die Leak Proof Containers, die sind größer, leider ist es bisher jedoch nicht möglich diese in Deutschland zu erwerben.

Besteht mein Mittagessen aus Salat, oder enthält es einen Dip, dann sollte dieser Auslaufsicher verpackt werden. Zum Verpacken von Salatdressing oder Dipps eignen sich kleine TwistOff Gläser ganz wunderbar. Oder aber die kleinen LunchBots Rounds. Habt Ihr das Dressing bereits in Euren Salat gegeben, da dieser noch etwas durchziehen sollte, dann kann auch ein Salat prima in einem TwistOff Glas verpackt werden, wie z.B. hier zu sehen.

Auf der Arbeit esse ich also meine MittagsBox, denn dort steht mir Besteck zur Verfügung. Mein Freund nimmt seine MittagsBox aber auch mit zu Kunden und hierzu eignet sich das gute alte Bundeswehrbesteck ganz wunderbar. Man kann es komplett wie ein Puzzle zusammensetzen und es klappert in der Tasche nicht herum. Außerdem ist das Besteck aus Edelstahl!

Wir essen unser Mittagessen immer kalt aus dem Kühlschrank oder auf Zimmertemperatur. Dazu benötige ich natürlich weder einen Backofen, eine Mikrowelle oder dafür geeignete Boxen. Solltet Ihr Euch Euer Essen natürlich warm machen wollen, dann müsst Ihr schauen das die Boxen dafür geeignet sind, oder aber alles auf einem Teller erwärmen.

Natürlich gibt es auch Thermobehälter, in denen das Essen für ca. 6 Stunden warm bleibt und hier hatte ich bereits mal darüber geschrieben.

wpid-mittagsbox-2013-04-8-09-00.jpg

Grundregeln MittagsBox:

  • Die Größe hängt hauptsächlich von deinem Hunger ab.
  • Eine MittagsBox für einen Erwachsenen sollte aber ca. 1000 ml fassen
  • Salatdressing oder Dipp Auslaufsicher verpacken z.B. in einem kleinen TwistOff Glas
  • Muffinförmchen aus Silikon, zum Trennen der unterschiedlichen Lebensmittel
  • evtl. Picker
  • Besteck zum Essen
  • evtl. geeignete Boxen oder Teller zum Erwärmen
  • evtl. Thermobehälter wenn das Essen warm bleiben soll

In der Regel bin ich dann nach dem Mittagessen bis Abends so ziemlich satt. Es kommt schon mal vor das ich am Nachmittag noch ein kleines Löchlein im Bauch spüre oder sich mein süßer Zahn meldet, aber dann ist meist noch mal eine kleine Box mit etwas Obst oder ein paar Nüssen griffbereit. Ist das nicht der Fall, dann heißt es ganz viel trinken (Wasser oder Tee) und durchhalten bis man zu Hause ist. Abends gibt es in der Regel dann noch eine Kleinigkeit zu Essen, entweder sind noch ein paar Reste von dem da, was in der MittagsBox war, oder ich esse eine Scheibe Brot und noch etwas Gemüse. Nachdem ich dann gegessen habe und satt bin, koche ich für die MittagsBox des nächsten Tages. Wichtig ist zuerst zu essen und dann zu kochen. Denn hungrig für den nächsten Tag zu kochen ist meist nicht gut, dann nasche ich viel zu viel beim Kochen 😉

wpid-merke-2013-04-8-09-00.jpg

Ich hoffe nun, mit dieser Zusammenfassung konnte ich Euch einen Überblick darüber verschaffen wie groß ca. eine FrühstücksBox und eine MittagsBox sein sollte und wie man sein Essen am besten Verpackt. Zudem wisst Ihr jetzt wie mein Tagesablauf in Punkto LeckerBox aussieht 😉

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

9 Gedanken zu „FrühstücksBox & MittagsBox: Wie groß muss eine Box sein, worin verpacke ich am besten und wie sieht eigentlich der Tag von LeckerMone aus?

  1. Super Text 🙂 Kennst du die Monbento Boxen? Die haben auch eine extra Einlage für das Monbento Besteck,,, Finde ich sehr super… Kann man z.B. im bentoshop.de kaufen.

    Liebste Grüße

    Kirsten

    • Hallo Kirsten,
      ja ich kenne die Boxen von Monbento. Was mich daran jedoch etwas stört ist das sie aus Plastik sind. Sie sind laut Hersteller zwar BPA-frei, aber ich bin ein großer Fan von Edelstahl, da sie auch langlebiger sind.
      Freut mich aber das Dir mein Artikel gefällt.
      Liebe Grüße
      Simone 🙂

  2. Hier spricht der Profi 🙂

    Eine wirklich ausführliche Beschreibung! Als überzeugter Nicht-Frühstücker komm ich da doch schon fast in Versuchung mir auch mal ’ne geeignete Box anzuschaffen 🙂

  3. Pingback: Nochmal eine Frühstücks-Neuentdeckung “Hirsebrei” mit Früchten… | LeckerBox.com

  4. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » Nochmal eine Frühstücks-Neuentdeckung “Hirsebrei” mit Früchten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: