11 Mrz

Muffins zum Frühstück…so kann die Woche beginnen…

Hieß es früher, als man noch Kind war nicht immer: „Zum Frühstück isst man was gesundes, und kein Kuchen, oder Schokoladenstreusel“? Okay, recht hatten Sie, unsere Eltern, als sie uns das sagten. Aber warum sollte man nicht einfach „gesunde“ Muffins backen, denn dann kann man die doch auch zum Frühstück essen, oder nicht? 😉

wpid-frucc88hstucc88cks-mucc88slimuffins_1-2013-03-11-09-00.jpg

Daher habe ich heute Frühstücks – Müslimuffins für Euch vorbereitet. Angeregt wurde ich durch das Rezept von Cookie & Style. Und meine erste Variante am Freitagabend war zudem noch glutenfrei. Denn, wie der ein oder andere von Euch in Kommentaren von mir vielleicht schon mal mitbekommen hat, müssen mein Vater und meine Schwester aus gesundheitlichen Gründen auf Gluten, Zucker und Kuhmilch verzichten. Ich habe die Muffins am Samstag mit in den Eifel genommen und man kann sagen, es hat ihnen geschmeckt und sie haben sich sehr gefreut. Und da auch mir die Muffins sehr gut geschmeckt haben, habe ich kurzerhand am Sonntag noch eine Ladung gebacken, diesmal jedoch nicht Glutenfrei. So stelle ich Euch also heute quasi zwei Rezepte vor: einmal glutenfreie Frühstücks – Müslimuffins und einmal normale Frühstücks – Müslimuffins. Für alle von Euch, die sich Vegan ernähren hier der Hinweis: sie sind zudem Vegan, denn ohne Ei und Butter!

wpid-frucc88hstucc88cks-mucc88slimuffins_3-2013-03-11-09-00.jpg

Zutaten für 12 Stück:

  • 100 g Dinkel Volkornmehl (Glutenfrei: 130 g Buchweizenmehl)
  • 100 g Dinkelmehl 630 (Glutenfrei: 70 g Maismehl)
  • 100 g Sojaflocken (alternativ Haferflocken)
  • 1 EL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL gehackte Mandeln (etwas mehr zum bestreuen)
  • 300 g Kokosmilch
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Reissirup
  • 1 EL Mandelmus
  • 100 g getrocknete Aprikosen (ungeschwefelt, ungezuckert)
  • 1 große Möhre

Möhre schälen und auf einer Küchenreibe grob raspeln. Aprikosen in kleine Stücke schneiden.

Mehl, Sojaflocken, Weinsteinbackpulver, Zimt, Vanille, Salz und gehackte Mandeln in eine Schüssel geben. Kokosmilch, Rapsöl, Reissirup und Mandelmus hinzugeben. Mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe rühren. Möhrenraspel und Aprikosen hinzugeben und nochmals gut umrühren.

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig mit einem Löffel in die Papierförmchen füllen. Anschließend die Muffins mit ein paar gehackten Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 20 – 25 Minuten goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

wpid-frucc88hstucc88cks-mucc88slimuffins_4-2013-03-11-09-00.jpg

Jetzt entweder zum Frühstück verspeisen, in eine Frühstücksbox packen oder zum Nachmittagskaffee oder -tee servieren.

Und was Frühstückt Ihr am liebsten, bzw. habt Ihr als Kind am liebsten gefrühstückt? Ich kann mich noch zu gut an unsere Familienurlaube in Holland erinnern, da musste es zum Frühstück immer ein Brötchen Schokoladenstreuseln oder Eszet-Schnitten sein ;-). Zu Hause gab es so was natürlich nicht, daher musste man sich immer im Urlaub damit vollstopfen ;-).

wpid-frucc88hstucc88cks-mucc88slimuffins_2-2013-03-11-09-00.jpg

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche, ob Schnee oder nicht, der Frühling wird bald kommen, hoffentlich…

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

10 Gedanken zu „Muffins zum Frühstück…so kann die Woche beginnen…

  1. Nun würde ich meine scheibe Brot jetzt gern gegen einen deiner Muffins eintauschen, schade dass das wohl nicht machbar ist ^^ …und diese Eszet Schnitten habe ich ebenfalls geliebt 😉

    Liebe Grüße Trina ♥

  2. Oha, die sehen aber auch superlecker aus! Ich liebe Muffins, vor allem zum Frühstück… Und dann noch so viele gesunde Sachen drin, da muss der Tag ja gut starten! 🙂

    Als Kind habe ich unter der Woche ganz ganz selten mehr gefrühstückt als eine Tasse Tee, ich war so ein furchtbarer Langschläfer! Mit Frühstück hätte ich den Bus verpasst… Am Wochenende dann am liebste Brot oder Toast mit unserer selbstgemachten Marmelade. Oder Knuspermüsli. Ganz klassisch. 😉

    lg Verena

    • Hallo Verena, freut mich das sie Dir gefallen. Ich habe als ich Kind war immer nur trockene Brötchen mit zur Schule genommen, wollte auch nichts anderes essen, fand das Prima. Irgendwann hat meine Lehrerin meine Mutter mal ganz entsetzt gefragt warum sie mir nichts aufs Brot schmiert. Meine Mutter daraufhin: „Was soll ich denn machen wenn sie trockene Brötchen liebt?“

      Schönen Sonntagabend..

      LG

      Mone 🙂

  3. Toller Beitrag und super schöne Fotos! Wo ich doch so gerne süße Muffins oder Kuchen frühstücke, sollte ich vielleicht auch mal anfangen gesünder zu denken und zu backen… Vielen Dank für die Rezept-Inspiration!

    • Freut mich das sie Dir gefallen 🙂 Und gesünder zu denken ist ein gute Idee, und gar nicht so schwierig. Man muss nur ein bisschen in eine andere Richtung denken, und dann tun sich auf einmal ganze andere Möglichkeiten auf.

      Liebe Grüße

      LeckerMone 🙂

  4. Pingback: Zoe & Nike love vegan - Golden & Pink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: