28 Jan

LeckerBox #78: Frühstücksbox mit Homemade Erdnussbutter *zuckerfrei…

Seit der Weihnachtszeit tummelte sich noch eine ganze Schale Erdnüsse bei uns herum. Was mach ich nur damit, fragte ich mich seit Tagen? Und dann kam mir die spontane Idee der „Erdnussbutter“! Ob man die wohl ohne großen Aufwand selber machen kann? Ich habe dann mal meinen besten Freud, Herrn Google befragt, und siehe da, Erdnussbutter selber machen ist gar nicht schwierig. Das Rezept habe ich dann ein wenig abgewandelt und es *zuckerfrei gestaltet.

Ich muss ja sagen, die gekaufte Erdnussbutter schmeckt in Keksen prima, aber auf einem Brot finde ich die ja gar nicht so toll. Die selbst gemachte hingegen, hat eine ganz andere Konsistenz und einen viel intensivieren Geschmack.

Diese auf einer leckeren Scheibe Körnerbrot mit etwas frischem Obst, ergibt das perfekte Frühstück für einen guten Wochenstart.

wpid-frucc88hstucc88cksbox_erdnussbutter_1-2013-01-28-09-00.jpg

Wie bereits geschrieben habe ich unsere Erdnussreste aufgebraucht. Daher musste ich die Nüsse vorher noch schälen, und das kann ganz schön langwierig sein bei 200 g.

Wenn Ihr bereits fertig geschälte Erdnüsse kauft, dann würde ich ungesalzene Erdnüsse empfehlen.

Rezept für zwei kleine Twist-Off Gläschen:

  • 200 g Erdnüsse
  • 2 EL Reissiurp
  • 2 TL Erdnussöl
  • 2 Prisen Salz

Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten bis sie duften, sie sollten aber nicht schwarz werden.

Die Erdnüsse jetzt entweder in einen geschlossenen Mixer (besitze ich nicht) oder in eine hohe schmale Schale geben. Den Mixer anschalten oder aber mit dem Pürierstab die Erdnüsse zerkleinern, bis sie zu einer cremigen Masse werden.

Zwischenzeitlich 1 TL Erdnussöl hinzugeben und weiter pürieren. Die Masse so lange mixen oder pürieren, bis sie die von Euch gewünschte Konsistenz hat. Anschließend mit Reissirup, einem weiteren TL Erdnussöl und Salz abschmecken.

wpid-frucc88hstucc88cksbox_erdnussbutter_2-2013-01-28-09-00.jpg

Und schwups, schon ist die Erdnussbutter fertig. In Twist-Off Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wie lange die Erdnussbutter haltbar ist, kann Euch noch nicht sagen, da habe ich noch keine Erfahrung gemacht. Sie ist aber sowieso bestimmt aufgefuttert bevor sie schlecht wird 😉

Ich habe die Erdnussbutter nicht all zu cremig geschlagen, da ich für gewöhnlich immer noch Butter auf mein Brot gebe, und dann schmeckt es besser wenn diese noch etwas fester ist.

Probiert es mal aus, Erdnussbutter ist sooo schnell gemacht.

wpid-frucc88hstucc88cksbox_erdnussbutter_3-2013-01-28-09-00.jpg

Zusätzlich gibt es in meiner Frühstücksbox: Kiwi, Ananas, Apfelspalten und Weintrauben.

Mit gesundem und Leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

19 Gedanken zu „LeckerBox #78: Frühstücksbox mit Homemade Erdnussbutter *zuckerfrei…

  1. jaaa, selbstgemachte erdnussbutter ist super. ich habe allerdings noch nie öl oder reissirup mit in den mixer gegeben. wenn du lange genug mixt, wird das ganze von alleine cremig. salz muss allerdings rein 🙂 eine schöne woche und lass es dir schmecken!

    • Dann werde ich das nächste mal ohne Öl und Reissirup versuchen…hatte ein Rezept mit Erdnussöl und Zucker gefunden und dann den Zucker gegen Reissirup ausgetauscht…

      Dir auch eine schöne Woche…

  2. Das finde ich klasse, genau so eine Idee habe ich gesucht! 🙂 Und das beste: ich habe alle Zutaten daheim. Das schreit geradezu danach ausprobiert zu werden. Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart

    Sonja

  3. Erdnussbutter finde ich soo lecker! Bei der gekauften stört mich, dass ganz oft Palmöl darin verarbeitet wird und nur wenige Erdnussmus-Sorten sind ohne. Aber dank deines tollen Rezepts kann ich jetzte ndlich mal Erdnussbutter selbst machen.

    Liebe Grüße aus dem Holunderweg

    Natalie

    • Danke Dir Barbara…ich hatte kein Brot mehr heute Morgen. Daher beinhaltet meine Frühstücksbox heute nur Obst und Nüsse. Mir fehlte das Erdnussbutterbrot heute voll…

      Liebe Grüße

      Simone 🙂

  4. Oh lecker! Erdnußbutter steht bei mir sehr weit oben aus der „mag ich“-Liste!

    Ich mache meine auch pur aus Erdnüssen und einen Tick Salz. Sonst schmcekt mir das Ganze zu fad. Aber Zucker und Öl laß ich auch weg. Muß man halt etwas länger pürieren.

    Auch wenn es langweilig wird: ich mag Deine Bilder echt soooo sehr!!

    Liebe Grüße

    Suse

    • Danke liebe Suse. Ich werde es das nächste Mal ohne Öl und Reissirup testen.

      Und danke für das Kompliment, ich freue mich da sehr drüber, und es wird nicht langweilig, es spornt an weiter zu machen…

      Liebe Grüße

      Mone

  5. Pingback: Zum Frühstück: Apfelsandwich mit Erdnussbutter und Granola… | LeckerBox.com

  6. Pingback: LeckerBox.com » Blog Archive » Zum Frühstück: Apfelsandwich mit Erdnussbutter und Granola…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: