07 Apr

Frohe Ostern: Arme-Ritter-Torte

wpid-img_1778-2012-04-7-17-10.jpg

Osterkuchen Teil 1 – für Ostersonntag…

Für den Rührteig:

  • 125 g Butter oder Margarine
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 100 g Ahornsirup
  • 3 Eier
  • 200g Weizenmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3-4 EL Milch
  • 75 g gemahlene Mandeln

Für die Füllung:

  • 4 mittelgroße Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft

Für den Belag:

  • 125 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Zucker
  • 3 Scheiben Toastbrot oder Stuten (Weck, Brioche oder wie Ihr das süße Gebäck in Eurem Teil Deutschlands auch immer nennt ;-))
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 50 g kalte Butter

Zum Bestäuben:

  • Puderzucker

Backofen auf 180°C vorheizen (Heißluft ca. 160°C).

Für die Füllung Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen, in spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

Für den Teig Butter oder Margarine mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker und Ahornsirup unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.

Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa 1/2 Minute). Mehl mit Backpulver mischen, sieben und in 2 Portionen abwechselnd mit Milch und Mandeln auf mittlerer Stufe unterrühren. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Apfelspalten dachziegelartig auf den Teig legen und den restlichen Teig darauf streichen.

Für den Belag Milch mit Ei und Zucker gut verquirlen. Toast oder Stuten darin einweichen, bis Flüssigkeit aufgesogen ist. Anschließend Toast- oder Stutenscheiben in je 4 Dreiecke schneiden, auf dem Teig verteilen und mit Mandeln bestreuen. Butter in Flöckchen darauf setzen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben und etwa 50 Minuten backen.

Die Torte aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Vor dem Servieren die Tortenoberfläche dick mit Puderzucker bestäuben.

wpid-img_1779-2012-04-7-17-10.jpg

Da ich Arme-Ritter auch immer mit Stuten mache und nicht mit Toast, habe ich ebenfalls den Belag der Torte mit Stuten gemacht. In meiner Heimat heißt dieses süße Mürbe- oder Hefegebäck übrigens „Weck“…jedoch sagt man hier im Ruhrgebiet „Stuten“, und ich glaube es gibt noch mehrere Namen hier in Deutschland dafür…

Meine Torte muss Morgen noch 150km durch Deutschland fahren, daher ist noch kein Puderzucker drauf, den müsst Ihr Euch denken 😉 Ich persönlich könnte mir jedoch auch ganz gut Zimt und Zucker zum bestäuben vorstellen, denn auch Arme-Ritter esse ich immer mit „Zimt und Zucker“…

wpid-img_1781-2012-04-7-17-10.jpg

Ich wünsche Euch hiermit jetzt Frohe, ruhige und schöne Ostern…

Eure

LeckerMone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: