13 Apr

“Naan-Brot” selbst gemacht! {*vegan *dünn zum aufrollen *mit Roggenmehl}

Kennt Ihr „Naan-Brot“? Vor einigen Wochen habe ich nach langer, langer Zeit nochmal Naan-Brot gegessen. Eines Samstags auf dem Carlsplatz in Düsseldorf auf dem Markt, gefüllt mit ganz tollen Falafel bei einem Perser. Da war es um mich geschehen, ich war mal wieder süchtig nach Falafeln und das Naan-Brot war auch gigantisch lecker. Einige Zeit später habe ich dann auf dem ersten StreetFoodMarkt beim Schönen Alfred in Essen erneut Mittags gefülltes Naan-Brot gegessen, auch das war unglaublich lecker!

Also habe ich mich dran gegeben Naan-Brot selber zu machen. Viele Rezepte habe ich im Netz entdeckt. In das Rezept von original Naan-Brot kommt scheinbar Joghurt rein, das wollte ich aber nicht, darauf wollte ich verzichten. Also hielt ich Ausschau nach einem veganen Rezept für Naan-Brot. Ich wurde auch fündig und fand einige Rezepten die sich sehr gut anhörten, daraus entstand dann mein eigentliches Rezept. Die erste Variante die ich ausprobierte machte ich rein aus Dinkelmehl, es hat super einfach funktioniert und war richtig lecker!

wpid-Naan-Brot_1-2015-04-13-07-00.jpg

Bei der zweiten Variante habe ich etwas Roggenmehl mit rein gemischt, und habe sie etwas dünner ausgerollt, dann lassen sie sich später besser füllen, aufrollen und in eine LeckerBox packen! Wie Ihr das Naan-Brot macht, das bleibt Euch überlassen, entweder rein mit Dinkelmehl, oder mit einer Mischung aus Dinkel- und Roggenmehl. Wie dick das Naan-Brot später werden soll, das liegt auch einzig und alleine daran wie dünn Ihr die Fladen vorher ausrollt und sie haben möchtet. Zum aufrollen und füllen fand auch ich die dünnere Variante besser als meine erste Version die etwas dicker war. Man kann sie natürlich auch dicker lassen und aufschneiden und füllen. Mehr lesen

11 Apr

LunchLiebe #44: Liebe in Form von Essen…

wpid-LunchLiebe_44-2015-04-11-07-00.jpgGuten Morgen Ihr Lieben, habt Ihr die Sonne gestern genossen?

Wer mir bei Instagram folgt, hat vielleicht mitbekommen, dass mir am Mittwochabend ein schwarzes haariges Monster beim Spielen seine Kralle in den Handrücken gejagt hat. Dabei hat er leider genau eine Hauptader auf dem Handrücken getroffen, binnen von Sekunden wurde es fürchterlich dick und blutete sehr grässlich dunkelrot. Weitere Details erspare ich Euch jetzt, jedenfalls ist mein Handrücken blau, die Hand soll ruhig gehalten und gekühlt werden und ich muss Antibiotika schlucken. Alles total doof und blöd, denn krank sein wenn eigentlich im Kopf alles sauber funktioniert ist gar nix für mich. Zudem sitze ich gerade wie ein „Einarmiger Bandit“, tippe mit einem Finger auf der Tastatur rum und komme mir dabei schon in ein bisschen dämlich vor ;-)

Ich habe aber in den letzten Wochen fleißig LunchLiebe Links für Euch gesammelt, nicht nur neue Posts sondern auch ein paar ältere Schätzchen.

Habt ein schönes Wochenende Ihr Lieben, ich ruhe mich jetzt noch was aus.

Eure LeckerMone :-)

06 Apr

LeckerBox #103: Dinkel-Bulgur mit Curry und Blumenkohl-Steaks…

Blumenkohl-Steak? Was ist das denn nun schon wieder? Das war auch mein erster Gedanke, als ich dieses Wort das erste mal gelesen habe, aber eigentlich ist es ganz einfach. Der Blumenkohl wird am Stück belassen, gewaschen und anschließend mit einem großen scharfen Messer in ca. 1-1,5 cm Dicke Scheiben geschnitten. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und den Blumenkohl auf schwacher Hitze ca. 10-15 Minuten anbraten, zwischendurch wenden. Der Blumenkohl sollte gar werden und sich leicht bräunen. Das ist alles, das sind Blumenkohl-Steaks!

wpid-Bulgur_Blumenkohlsteak_2-2015-04-6-07-00.jpg

Die Blumehkohl-Steaks können jetzt entweder direkt warm serviert werden, oder Ihr lasst sie abkühlen und packt sie für den nächsten Tag in die MittagsBox. Zusätzlich gab es in meiner MittagsBox noch eine Dinkel-Bulgur-Pfanne mit Curry und Möhren. Dazu habe ich den Bulgur nach Packungsanweisung gekocht, die Möhren in einer Pfanne in heißem Olivenöl angebraten (nach den Blumenkohl-Steaks) bis sie gar waren, den Bulgur hinzu gegeben und mit Curry, Salz & Pfeffer gewürzt. Auch die Dinkel-Bulgur-Pfanne abkühlen lassen und in die MittagsBox packen.  Mehr lesen

01 Apr

Gewinnauslosung zur LeckerBox-Geburtstagswoche und ein Dickes DANKE!

wpid-3Jahre_Logo-2015-03-15-07-00.jpgHeute ist zwar der 1. April, aber das hier ist beim besten Willen kein April-Scherz! Denn ich möchte Euch heute die drei Gewinnerinnen der LeckerBox-Geburtstagsverlosung bekannt geben. Bevor ich das aber mache, möchte ich noch etwas anderes loswerden: ich möchte mich nochmal bedanken!

Mir selbst hat die LeckerBox-Geburtstagswoche super viel Spaß und Freude bereitet, über jeden einzelnen Kommentar habe ich mich riesig gefreut. Es hat mich total gefreut, wie viele von Euch an dem Rätsel teilgenommen haben und eigentlich sind alle Gewinner, denn jeder der mir eine Email geschrieben hat, hat das Rätsel korrekt gelöst. Aber leider befinden sich in meiner Verlosung nur drei Preise.

Das Lösungswort lautet übrigens: SUSHI

Womit ich aber überhaupt nicht gerechnet habe, und was mir vor Freude teilweise echt ein Tränchen entlockt hat, sind die vielen tollen Emails die ich von euch erhalten habe. Es kamen nicht nur Emails mit dem Lösungswort bei mir an, nein, fast jeder von Euch hat mir ein kleines Brieflein geschrieben und mir in der Email mehr als nur das Lösungswort verraten. Das hat mir wahnsinnig viel bedeutet und ich habe mich riesig darüber gefreut. Daher möchte ich Euch allen, die Ihr mir eine Email geschrieben habt, hier nochmal DANKE sagen, ich habe mich voll darüber gefreut!

So, nun will ich Euch aber nicht weiter auf die Folter spannen, die Gewinnerinnen haben zwar schon eine Email von mir erhalten, aber hier nochmal für alle, die Gewinnerinnen der LeckerBox-Geburtstagsverlosung:

    1. Preis: 1x LunchBots Bento Uno geht an Anne K.
    2. Preis: 1x LunchBots Duo geht an Marietta H.
    3. Preis: 1x LunchBots Rounds grün geht an Martina G.

Ich wünsche Euch nun allen ein schönes und gemütliches Osterfest im Kreise im Eurer Liebsten, habt es gut!

Eure

LeckerMone :-)

30 Mrz

LeckerBox #102: Quinoa-Zucchini-Muffins mit Feta und Pecannüssen

Im letzten Sommerurlaub stolperte ich in einer Buchhandlung über das Buch Ein Fest im Grünen. Das Cover, die Rezepte sowie die Bilder hatten es mir angetan, ich hätte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Was tat ich also? Genau, ich marschierte damit Zielstrebig zur Kasse, legte es auf den Tresen und kaufte es mir einfach. Im Ferien-Appartement angekommen stelle ich fest, dass die Autorin Erin Gleeson nicht nur eine Buch-Autorin ist, sondern auch einen sehr tollen Blog schreibt. Ich kann mich an Ihrem Blog The Forest Feast und Ihren Bildern einfach nicht satt sehen, ich finde ihn total fantastisch!

wpid-Quinoa-Zucchini-Muffins_1-2015-03-30-07-00.jpg

Die liebe Julia von Chestnut & Sage hat hier mal eine Rezension über das Buch geschrieben, falls Euch das noch etwas genauer interessiert. Warum ich Euch das alles erzähle? Weil diese einfach fantastischen Quinoa-Zucchini-Muffins aus diesem tollen Buch stammen und ich Euch das natürlich nicht vorenthalten möchte. Sie eignen sich perfekt für eine LunchBox und mit ein bisschen Gemüse und Obst sind sie richtig sättigend. Mehr lesen

26 Mrz

Haddu Möhrchen? – – – kleine saftige Möhren-Mandel-Küchlein #ichbacksmir

wpid-ich-backs-mir-450-2014-05-26-07-00.jpgClara von Tastesheriff ruft wie jeden Monat zum 26. auf zu #ichbacksmir! Diesen Monat fragt sie nach „Osterkuchen“! Tatsächlich denke ich bei Osterkuchen wirklich als erstes direkt an „Möhrenkuchen“! Vor zehn Jahren hätte ich Euch jetzt hier wahrscheinlich meinen Lieblings-Möhrenkuchen aus dem Zwergenstübchenbackbuch (das ist keine Schleichwerbung, ich mag diese Bücher sehr, sehr gerne und kann sie allen mit Kindern nur empfehlen) mit ganz viel Schokoladenglasur und selber gemachten Marzipan-Möhren präsentiert. Ach was habe ich diesen Kuchen häufig gebacken und wie kunterbunt waren meine Hände immer nach dem Färben des Marzipan. Und während ich diese Worte hier so schreibe, fällt mir ein, ich habe Euch diesen Kuchen tatsächlich zu meiner Blogger-Anfangszeit hier mal vorgestellt. Die Fotos sind nicht hübsch, aber das sage ich ja immer bei alten Fotos. Das Rezept ist für alle die kein Problem mit ganz viel Zucker und Schokolade haben super, zudem benötigt er kein Mehl sondern Zwieback. Also, HIER ist mein Altbewährter Lieblings-Möhrenkuchen von früher!

wpid-Moehren_Mandel_Kuechlein_1-2015-03-26-07-00.jpg

Aber Schluss jetzt mit dem Schwelgen in Erinnerungen, denn schließlich habe ich Euch was neues mitgebracht: kleine saftige Möhren-Mandel-Küchlein ohne Kristallzucker im Teig nur mit ein bisschen Puderzucker als Glasur, denn sonst sehen sie nicht wirklich hübsch aus. Mehr lesen

21 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche: Das Geburtstagsgewinnspiel !!!

wpid-3Jahre_Logo-2015-03-15-07-00.jpgSchwuppdiwupp, da ist die Leckerbox-Geburtstagswoche auch schon fast wieder vorbei! Ich hoffe Euch haben die Beitrage der Gastbloggerinnen gefallen, ich für meinen Teil fand es auf jeden Fall sehr spannend, wie die einzelnen Damen zum Thema „LunchBox / BentoBox“ gekommen sind. Denn hinter jeder Geschichte stecken individuelle Erlebnisse und Erfahrungen.

An dieser Stelle möchte ich mich jetzt zuerst einmal ganz herzlich bei Dannii, Token, Melanie und Nina für Ihre Gastposts bedanken, hinter denen ganz viel Mühe und Arbeit steckte. Vielen, vielen lieben Dank dafür!!!

Aber jetzt habe ich Euch glaube ich lange genug auf die Folter gespannt, hier ist mein Rätsel zur Geburtstagswoche! Es verhält sich ähnlich wie ein Kreuzworträtsel. Setzt die Antworten die Ihr in der vergangenen Woche gesammelt habt in der korrekten Stelle des Rätsel ein und Ihr erhaltet in der grün/grau hinterlegten Spalte von oben nach unten das Lösungswort! Wenn Ihr auf das Bild klickt, dann öffnet sich die Bilddatei vergrößert und Ihr habt die Möglichkeit Euch diese auszudrucken!

Bei dem Lösungswort handelt es sich um ein Gericht, welches neben Onigiris typisch für eine japanisches Bento ist!

wpid-Raetsel_Geburtstag-2015-03-21-11-00.jpg

 

  1. Frage zum Lösungswort des Gastpost von Dannii
  2. Frage zum Lösungswort des Gastpost von Nina
  3. Frage zum Lösungswort des Geburtstagspost von mir
  4. Frage zum Lösungswort des Gastpost von Melanie
  5. Frage zum Lösungswort des Gastpost von Token

 

Mehr lesen

20 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche mit: Nina von Mamabelly’s Lunches With Love

Hallo Ihr Lieben! Ich bin Nina und schreibe das Blog “Mamabelly’s Lunches with Love“. Ich schreibe über die BentoBoxen, die ich für meine Familie und mich, aber hauptsächlich für meine Kinder packe.

Ich lebe in den USA und habe vier Kinder. Über Pausenbrote und Brotzeitdosen hatte ich mir nie viele Gedanken gemacht, bis mein ältester Sohn in den Ganztageskindergarten ging und plötzlich Pausenbrot brauchte. Da ich ursprünglich aus Deutschland bin, habe ich mich natürlich sofort auf die Suche nach einer Brotzeitdose gemacht. Als ich noch in der Schule und später an der Uni war, hatte jeder eine solche Dose. Plastiktütchen wie hier in den USA hätte niemand in einen Schulranzen gepackt. Bei der Suche nach einer kinderfreundlichen Brotzeitdose fand ich einige interessante Exemplare mit mehren Fächern, die ideal für meinen Sohn waren. Als mein dritter Sohn dann in den Kindergarten ging, kam plötzlich ein neues Problem dazu. Er war ein schwieriger Esser, bevorzugte einfaches Essen, also Nudeln mit Butter, Kartoffeln mit Butter oder Reis mit Butter. Also schaute ich mich um, wie ich denn am besten diesem Kind Mittagessen einpacken könnte. Irgenwann stiess ich im Internet auf japanische Bentos, also Brotzeitdosen, die es erlauben ein Gericht oder Pausenbrot in eine praktische Dose zu packen, ohne mehrere Behälter zu benötigen. Ich fand das praktisch und mochte auch die Art und Weise wie die japanischen Bentos gestaltet waren. Kinderfreundlich, mit mehreren kleinen Portionen und süssen Bento Picks (kleine Plastikdekorationen, die man zur Verzierung in das Essen stecken kann). Um meinem Sohn Brot schmackhaft zu machen, kaufte ich auf Ebay japanische Brotstempel und Bento Picks und tatsächlich stieg mein Sohn von trockenen Nudeln und trockenem Reis auf Brot, Gemüse und Obst um!

Mehr lesen

19 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche mit: Melanie von Bento.Helke

Hallo zusammen, oder „Moin“ wie man bei uns sagt. Ich bin Melanie von Bento.Helke und freue mich, dass ich für die Geburtstags-Aktion von der LeckerBox etwas schreiben darf. Und Herzlichen Glückwunsch! Drei Jahre sind wirklich eine lange Zeit!

bento1Wie ich zum Thema „Bento“ gekommen bin weiß ich gar nicht mehr so genau. Kleinteilige Lunchboxen und zurecht geschnittenes Essen zumindest kenne ich seit meiner Kindheit. Nur hatte das Ganze leider nicht viel mit den heutigen Bentos zu tun, wenn ich auf der Schule die Box öffnete und die Sauren Gürkchen aus der Erdnußbutter sammeln musste. Oder die herzförmige Brot-Käsescheibe vom Deckel kratzen, um dann mit dem einen vom Nudelsalat durchweichten Brot und der vom Apfel zerquetschten Gegenseite daraus wieder ein Sandwich zu machen. Ich denke ihr wisst, was ich meine.

Durch die Manga- und Anime-Phase meiner Schwester kam ich mehr mit japanischer Kultur in Berührung. Wir gingen gemeinsam zum hiesigen Kirschblütenfest, in japanische Buchhandlungen und asiatische Supermärkte. Irgendwo dort habe ich vermutlich das erste Mal von Bento-Boxen gehört. Ich fand es spannend und exotisch, schon wegen der ganzen mir unbekannten Lebensmittel. Und wenn ich etwas interessant finde muss ich es unbedingt ausprobieren!

bento2Wir bestellten über das Internet direkt in Japan, weil wir hier kaum etwas dazu fanden. Eine Dose und ein Kochbuch für mich, eine Dose und Manga-Fanartikel für meine Schwester. Als Lohn für die Übersetzung der mir natürlich unverständlichen Kochrezepte füllte ich gleich beide Boxen mit den ausgetesteten Gerichten. Da das aber ziemlich genau in der Zeit meines Auszuges lag schlief es bald ein. Plötzlich alleine wohnen, das Studium, die Arbeit nebenbei – das war zu viel Chaos, als das ich da noch an hübsches Essen gedacht habe. Mehr lesen

18 Mrz

3 Jahre LeckerBox

wpid-3Jahre_Logo-2015-03-15-07-00.jpg3 Jahre LeckerBox auf dem Blog und 3 1/2 Jahre LeckerBox im „Real Life“! Wenn ich so bewusst darüber nachdenke, ist es schon eine ganz schön lange Zeit, in der ich Essen in Boxen packe und mit zur Arbeit nehme. Es kommt mir jedoch überhaupt nicht so vor, als wenn es wirklich schon über 3 Jahre sind, so schnell vergeht die Zeit.

Viel ist passiert in den letzten Jahren, nicht nur auf dem Blog hat sich einiges getan, nein auch meine Einstellung zum Essen und so auch der Inhalt meiner Boxen hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Angefangen hat 2011 alles damit, das ich durch Zufall im Internet Bilder über BentoBoxen entdeckt hatte und die Idee ganz klasse fand. Nachdem ich die für mich perfekten Boxen gefunden und bestellt hatte, ging es im August 2011 los mit LeckerBoxen packen. Meine Intention dahinter war von dem täglichen Käsebrot in der Mittagspause, dem Fastfood-Restaurant sowie den Unmengen an Essen am Abend weg zu kommen.

wpid-IMG_1821-2012-04-10-07-16.JPG

Auch wenn die ersten 2-3 Wochen zu Beginn anstrengend waren, ich mich richtig durchorganisieren musste, es war eine der besten Entscheidungen die ich je in meinem Leben getroffen habe. Das ich nur durch die Umstellung meiner Ernährung, mehr frischem Obst und Gemüse und dem Packen von kompletten Mahlzeiten in einem Jahr auch noch abnehmen würde, das hätte ich mir absolut nicht träumen lassen. Ich war damals der Meinung, ich fühle mich in meiner Haut wohl, aber das habe ich mir glaube ich teilweise auch eingeredet, denn es war bestimmt nicht so. Im August 2011 habe ich bei einer Größe von 1,70m sage und schreibe 83kg auf die Waage gebracht, das kann weder gesund gewesen sein, noch kann ich mich wirklich wohlgefühlt haben. Knapp 1 Jahre nachdem ich begonnen habe meine LeckerBoxen zu packen habe ich über 10kg weniger auf der Waage gehabt und das nur durch eine komplette Umstellung meiner Ernährung. Heute wiege ich zwischen 68-69kg, gehe regelmässig 1x die Woche zum Yoga, versuche mich so mehr zu bewegen und fühle mich sehr wohl in meinem Körper.  Mehr lesen

17 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche mit: Token vom Bento-Lunch-Blog

Hallo ich bin Token vom Bento Lunch Blog und ich freue mich sehr bei der Geburtstags-Aktion von LeckerBox dabei sein zu können! An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! :D

Wie bin ich zum Thema Bento gekommen? Vor ungefähr 5 ½ Jahren stieß ich im Internet auf die Webseite nekobento.com und sie zog mich gleich von Anfang an in den Bann. Ich hatte vorher noch nie etwas von Bento gehört, da ich mich erst vor kurzem mit der japanischen Küche beschäftigt hatte. Ich hatte davor schon einige Bilder von Bentoboxen (meist gezeichnet in japanischen Comics und Zeichentrickserien) gesehen, war mir aber nie bewusst, dass Bentoboxen in real wirklich so aussehen. Ich nahm immer an, dass es sich dabei um sehr übertrieben ausgeschmücktes Fantasie-Essen handelte.

wpid-bento_box-29-10-093jpg-2015-03-17-07-00.jpg

wpid-bento_box-05-11-09-2015-03-17-07-00.jpg

Durch nekobento.com las ich mich immer tiefer in das Thema ein. Englische Seiten wie Cooking Cute oder Just Bento verschlang ich Nu. Schließlich juckte es mich so sehr in den Fingern, dass ich meine ersten Bentoboxen zusammen stellte und mit in die Arbeit nahm. Manchmal bekam auch meine Mutter eine Box mit in die Arbeit oder meine Schwester eine Box mit in die Schule. Was wir gleich am ersten Tag spürten, war das andere Essgefühl. Die Abwechslung, die man bei der Bentobox hat, fasziniert mich heute immer noch. Es ist jedes Mal eine Freude, wenn man die Box Mittags auspackt und man sich an so vielen unterschiedlichen kleinen Häppchen satt snacken kann! :-)

wpid-suesser-mais-bento-2015-03-17-07-00.jpg

Mehr lesen

16 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche mit: Danii von Lecker Bentos und mehr

Hallo ich bin Danii von Lecker Bentos und mehr.

Zum 3. Geburtstag ihres Blogs hat mich Simone eingeladen einen Gastartikel zu schreiben. Dieses Angebot nehme ich sehr gerne wahr. Simone wollte wissen, wie ich zum Bento-Boxing gekommen bin und was mir daran nach wie vor gefällt. Und es passt auch zeitlich sehr gut, denn genau vor 4 Jahren bin ich aufs Bento sprich die Japanische Lunchbox gekommen. Ich arbeite schon seit vielen Jahren in einer Firma, in der jeden Tag frisches Essen gekocht und zu einem sehr günstigen Preis angeboten wird. So dass ich mir um meine Mittagsversorgung keinen Kopf machen musste. Aber im Rahmen einer neuen Tätigkeit wurde ich in ein Büro mitten im Stadtzentrum versetzt, weit weg von unserer leckeren Kantine.

Wenn man dann einen Bratwurstrost direkt vor dem Bürofenster hat, der jeden Tag ab 10 Uhr vor sich hin duftet, kann man das dann irgendwann nicht mehr riechen, geschweige denn man hätte darauf Appetit. Rund um mein Büro nur Fastfood, nicht das ich auch ab und zu mal welches essen würde aber doch nicht jeden Tag. Außerdem werden Burger und Co auf Dauer nicht nur schnell langweilig und ungesund, nein auch finanziell ist man da schnell an Grenzen angekommen.

wpid-Geburtstagsbento-2015-03-16-07-00.jpg

Am Anfang habe ich mir immer belegte Brote mitgenommen aber das ist nun ja auch ziemlich einfallslos – Wurstbrot und Apfel und Käsebrot und Birne und das ganze nochmal andersherum. Unter leckerer Mittagsversorgung stelle ich mir etwas anderes vor. Da ich in meinem Büro auch keine Gelegenheit hatte, mitgebrachtes Essen zu erwärmen, bin ich dann irgendwann an meine Grenzen gestoßen. Aber es gibt ja Internet, dort bin ich auf die Suche nach anderen lukullischen Ideen gegangen. Ich weiß gar nicht mehr, was ich genau gesucht habe, irgendetwas mit kaltes Mittag für unterwegs oder so und da bin ich auf einigen Bento Blogs gelandet. Nachdem ich mir da wirklich sehr leckeren Bentos angeschaut hatte, war ich überzeugt, dass ich das auch hinbekomme. Mehr lesen

15 Mrz

LeckerBox Geburtstagswoche mit einem Rätsel-Gewinnspiel!

wpid-3Jahre_Logo-2015-03-15-07-00.jpg

Unglaublich aber wahr, am kommenden Mittwoch den 18.03.2015 ist die LeckerBox vor genau 3 Jahren mit ihrem ersten Artikel online gegangen! Und da ich im letzten Jahr meinen Bloggeburtstag überhaupt nicht gefeiert habe, soll das in diesem Jahr etwas anders von statten gehen. Es wird ab Morgen eine Geburtstagswoche geben, zu der ich mir vier ganz tolle Bento-Bloggerinnen eingeladen habe. Alle vier werden Sie Euch erzählen, wie sie zum Thema „BentoBox / LunchBox“ gekommen sind und warum sie weiterhin daran festhalten. Seit gespannt, denn ich mag alle vier Blogs sehr gerne und die Damen hinter Ihren Blogs habe ich seit ich sie kenne, sei es virtuell oder persönlich, sehr in mein Herz geschlossen. Auf den Tag genau, nämlich am kommenden Mittwoch erzähle ich Euch dann noch etwas zu drei Jahren LeckerBox!

Das war aber noch nicht alles! Jede von uns stellt Euch am Ende des Blogpost eine Frage! Die Antworten auf diese Fragen solltet Ihr Euch bis zum kommenden Samstag den 21.03.2015 gut merken. Am Samstag bekommt Ihr dann von mir ein kleines Rätsel gestellt, welches Ihr mit Hilfe der Antworten aus der Geburtstagswoche beantworten könnt. Die Antwort des Rätsels sendet mir dann bitte per Email zu und alle korrekten Antworten nehmen an der Verlosung von drei tollen Preisen teil. Mehr zum finalen Rätsel gibt es dann kommenden Samstag!

Die liebe Nathalie von Kivanta hat mir die drei tolle Preise für die LeckerBox-Geburtstagsverlosung zur Verfügung gestellt!

    1. Preis: 1x LunchBots Bento Uno
    2. Preis: 1x LunchBots Duo
    3. Preis: 1x LunchBots Rounds grün

wpid-Gewinn-2015-03-15-07-00.jpg

Also, bleibt dran, verfolgt die LeckerBox-Geburtstagswoche, merkt Euch die Antworten auf die gestellten Fragen und nehmt ab kommendem Samstag an der Geburtstagsverlosung teil!

Hach, jetzt bin ich ja schon etwas aufgeregt, wie Euch diese Geburtstags-Sause so gefallen wird…

Mit gesundem und leckeren aus der Box

Eure LeckerMone :-)

10 Mrz

30-MinutenBox #3: Radicchio-Birnen-Sandwich mit Bergkäse und Senf…

Die besten Kreationen entstehen meistens ganz spontan und ohne groß drüber nachzudenken, genau wie dieser Sandwich! Ob nun mit einem leckeren Vollkorn- oder Roggenbrötchen, oder einfach ganz normal mit einer leckeren Scheibe Vollkorn- oder Roggenbrot! Zusätzlich benötigt Ihr noch etwas Butter, einen leckeren Senf (hier Dattel-Mandel-Senf), ein bisschen Radicchio, eine Birne und leckeren pikanten Bergkäse.

wpid-Sandwich_Radicchio_1-2015-03-10-07-00.jpg

Bestreicht Euer Brötchen oder die Brotscheiben mit etwas Butter, die untere Hälfte belegt Ihr mit ein paar Blättern Radicchio, dann gebt etwas Senf darauf und legt dünn geschnittene Scheiben Birne darüber. Auf die Birne gebt Ihr Euren pikanten Lieblingskäse in der Menge, wie Ihr es gerne hättet und im Anschluss klappt Ihr Euren Sandwich zu. Fertig ist ein mega leckerer Mittags-Sandwich!  Mehr lesen

07 Mrz

“10 Facts about LeckerMone“ und “11 Questions to LeckerMone“!

„Liebster Blog“-Award oder „Blogger-Kettenbriefe“, wie ich sie gerne nenne. Ich mag diese, auch noch so lieb gemeinten, Kettenbriefe überhaupt nicht. Als Kind konnte ich mit diesen Kettenbriefen, Rezeptbäumen etc… schon gar nichts anfangen und heute ist es nicht besser. Aber ich möchte die liebe Maren von Stovchen’s-Blog nicht enttäuschen, denn sie hat mich für den „One Lovely Blog Award“ sowie zum „Liebsten Blog Award“ nominiert.

Da ich den Blog-Award aber nicht weiterreichen möchte, habe ich mir etwas anderes überlegt. Ich mache daraus jetzt einfach: „10 Facts about LeckerMone“ und „11 Questions to LeckerMone“!

wpid-10Facts-2015-03-7-07-00.jpg1. Einmal kurze Haare, immer kurze Haare! Ich hatte noch nie lange Haare! Ehrlich, meine Haare waren noch nie länger als bis kurz über die Ohren. Da meine Mutter Friseurin ist und ich ziemlich dicke Haare habe, war sie immer der Meinung, dass mir lange Haare nicht stehen, also waren meine Haare immer kurz. Bis ich ca. 15 Jahre alt war, gingen mir die Haare bis kurz über die Ohren. Dann hatte ich eine Phase, in der sie wirklich „raspelkurz“ waren, max .1 cm. Und da ich mit meinen mittelblonden Haaren dann aussah wie ein Junge, habe ich sie schwarz-blau gefärbt. Die Länge von ca. 1-2 cm habe beibehalten bis ich ca. 24-26 Jahre alt war. Dann wurden sie peu à peu immer länger. Aktuell ist meine rechte Seite und der Ponny für mich schon extrem lang, die linke dagegen immer noch kurz, unsymetrisch also ;-) Damit fühle ich mich im Moment aber sehr wohl. Die Farbe schwarz-blau habe ich seit Jahren beibehalten.

2. Hunger und Durst machen mich ungenießbar! Egal ob ich Hunger oder Durst habe, beides macht mich ungenießbar! Dann bin ich schlecht gelaunt, spreche kaum noch und wenn ich gerade zu Fuß unterwegs bin werde ich immer langsamer.

3. Ich habe noch nie an einer Zigarette gezogen! In meinem ganzen Leben habe ich noch nie an einer Zigarette gezogen oder eine Zigarette im Mund gehabt, was zu meiner Schulzeit sehr komisch war. Ich glaube ich war wirklich die einzige in meiner Klasse, die sich da immer ganz strickt dagegen gewehrt hat. Und auch heute würde ich es nicht tun, wenn mir jemand sagen würde „zieh doch mal“! Möchte ich einfach nicht!

4. Homöopathie statt Schulmedizin! Damit man mich mal zu einem normalen Hausarzt bekommt, müsste ich schon mit dem Kopf in der Hand rum laufen. Dafür habe ich immer irgendwelche Schüssler Salze oder andere homöopathischen Mittel in der Handtasche. Und Antibiotika geht bei mir nur im aller äußersten Notfall!

5. Yoga statt Fitnessstudio! Seit ca. 4,5 Jahren gehen ich wöchentlich einmal zum Yoga. Erstaunlich wie Yoga die Beweglichkeit des Körpers beeinflusst! Ohne Yoga fehlt mir was!

6. Formel 1 und Moto GP! Mittlerweile verfolge ich beides kaum noch aktiv, aber von meinem 15. Lebensjahr bis ca. 26 Jahre war ich ganz vernarrter und verrückter Formel 1 und Moto GP Fan. Bei der Formel 1 war es Michael Schumacher der mein Herz erobert hat, in der Moto GP war mein Schwarm Valentino Rossi! Einmal war ich zum Formel 1 Rennen auf dem Nürburgring. Motorradrennen habe ich mehrere live besucht: das letzte auf dem Nürburgring, Dutch TT Assen und Paul Ricard Frankreich. Ich habe einen Brief an Eurosport geschrieben, weil ich keine Autogrammkarte von Valentino Rossi bekommen hatte. Und dann haben mir die damaligen Moderatoren von Eurosport ein handsigniertes Autogramm von Valentino Rossi auf meinem Brief besorgt und zurück geschickt. In Assen bin ich über den Zaun auf die Rennstrecke geklettert und habe auf dem Weg zurück eine Bierdose auf den Kopf bekommen…  Mehr lesen