01 Jul

LeckerBox on Tour: „Salt and the City“ in Salzburg! #sbgatc15

Im Herbst 2014 auf dem FoodBlogger Camp in Berlin lernte ich Claudia von Geschmeidige Köstlichkeiten kennen, eine tolle Frau, die ich dafür bewundere, wie Offen und selbstbewusst Sie mit Ihrer Einschränkung aufgrund einer vergangenen Krankheit umgeht. Claudia erzählte mir am Ende des FoodBlogger Camp von einer Bloggerveranstaltung, die für 2015 in Salzburg geplant sei und ich würde bald genaueres erfahren. Bei den Worten „Bloggerveranstaltung in Salzburg“ wurde ich hellhörig und mein Herzchen hüpften, denn ich war schon einige male in Salzburg und liebe diese Stadt.

Kurz vor Weihnachten 2014 wurden dann die Termine bekanntgegeben, ich buchte zu Beginn des Jahres mein Ticket, meinen Flug und auch mein Hotel und heute vor genau vier Wochen bin ich bereits aus Salzburg zurück gekommen. Warum ich Euch jetzt erst davon erzähle? Weil ein guter Blogpost manchmal wie ein guter Wein reifen muss, nein Scherz beiseite, ich habe es einfach nicht früher geschafft. Rezepte kann ich auch mal zwischen Tür und Angel schreiben, Eventberichte nicht, dafür lasse ich mir immer gerne etwas Zeit und schreibe mit Ruhe.

wpid-Salzburg_1-2015-07-1-07-00.jpg

Also dann jetzt nochmal auf Anfang: am 29.05.2015 ging es los, Morgens um 10:15Uhr hob mein Flieger vom Düsseldorfer Flughafen in Richtung Salzburg ab. Mit mir in einer kleinen roten Propeller Maschine auf dem Weg nach Salzburg, die Bloggerinnen Michèle von Bonn Entdecken, Monika von MoBeads, Sabine von Binedoro und Janine von Schninskitchen.

In Salzburg gelandet überwältigte mich erst einmal das tolle Wetter und der Blick vom Rollfeld aus in die Bergkulisse, Salzburg ist und bleibt toll! Vom Flughafen machte ich mich auf mit dem Bus zum Hotel, ich übernachtete im Motel One Mirabell, welches direkt an der Salzach gelegen, nur ca. 10 Minuten von der Altstadt entfernt liegt. Perfekt für ein ein Trip mit dem Flugzeug nach Salzburg, denn auch der Bus fährt in nur 15 Minuten vom Flughafen zum Hotel und hält direkt davor. Mehr lesen

29 Jun

Die Sonne scheint, die Grillen zirpen…es ist Picknick-Zeit!

Am Freitag hat NRW als erstes Bundesland in Deutschland die Sommerferien eingeläutet und somit ist heute der erste Ferientag. Zudem wurde für mindestens diese Woche, wenn nicht sogar bis über das kommende Wochenende hinaus, grandioses Wetter angesagt! Wenn das das nicht bedeutet: „Es ist ist Picknick-Zeit!“. Im letzten Jahr gab es während der sechs Wochen Sommerferien hier auf meinem Blog eine Picknick-Aktion und da ich die so schön fand, habe ich nochmal einige Picknick-Rezepte heraus gekramt und hier für Euch verlinkt.

wpid-FerienPicknick-2015-06-29-07-00.jpg

Also, packt die Badesachen und die Picknicksachen und macht Euch eine wunderbare Woche mit tollen Temperaturen!

Picknick2015

Mehr lesen

24 Jun

Balkon-Grill-Sause: Vegetarischer Buger mit Süßkartoffel-Pattys und den Rest für die LunchBox!

Ich grille sehr, sehr gerne, am liebsten in großer Runde. Wir haben uns zwar vor ein paar Jahren einen kleinen Elektrogrill angeschafft, denn Kohle auf dem Balkon ist ja schlecht, aber wirklich viel gegrillt haben wir nicht. Irgendwie war mir das für zwei Personen immer zu lästig.

Vor ein paar Wochen habe ich jedoch auf dem Instagram Account von Luzia Pimpinella super tolle HotDog-Buns und den fertig gerillten und zubereiteten HotDog gesehen. Diese HotDog-Buns, die sie da gemacht hat, sahen so klasse aus, dass ich total angefixt war und auch so tolle Buns backen wollte. Mir war aber nicht wirklich nach Fleisch, also überlegte ich mir was anderes. Bei mir wurde es ein BurgerBun-Zopf und zum Füllen des Burger gab es Süßkartoffel-Quinoa-Pattys und gegrillte Zucchini. Das Rezept für die BugerBuns findet Ihr hier bei Highfoodality, es sind einfach die besten BurgerBuns! Diese habe ich dann einfach länglich geformt und mit Abstand versetzt zueinander auf ein Backblech gelegt. Wenn der Teig dann in Runde zwei geht, wachsen die Buns dann zusammen. Das Rezept von Luzia Pimpinella findet Ihr übrigens hier.

wpid-Burger_grillen_2-2015-06-24-07-00.jpg

Mehr lesen

17 Jun

Sommerfrisches Taboulé mit Buchweizen…

Ich bin Euch seit dem letzten Sommer 2014 noch ein Rezept schuldig, peinlich, echt! Erinnert Ihr Euch noch an die Buchrezension des Buches „Essen to Go“ von Martina Schurich? Dort habe ich groß und breit erzählt, Ihr bekommt die Rezepte in den nächsten Tagen vorgestellt, habe Euch aber in Wirklichkeit nur das von Hirseschmarrn mit Äpfeln & Aprikosen geliefert. Irgendwann war dann der Sommer und die Gurkenzeit vorbei und ich dachte mir: „jetzt ist es auch zu spät und unpassend“. Aber jetzt, der Sommer ist da, die Gurkenzeit ist da, denn es gibt schon deutsche Gurken, dann kann ich mein Rezept ja nochmal hervorkramen. Ich habe sogar die Bilder nochmal überarbeitet 😉

wpid-Sommerfrisches_Taboule_1-2015-06-17-07-00.jpg

Mehr lesen

15 Jun

LeckerBox Video: So schneidet man einen Apfel zum Blatt oder Boot…

Eine ganze Weile schon schwirrte der Gedanke Videos zu erstellen in meinem Kopf herum. Ich hatte mal die Idee, Videos zu erstellen die zeigen, wie man eine LunchBox packt. Irgendwie habe ich den Gedanken dann aber doch wieder verworfen, da es recht aufwändig ist. Da ich aus beruflichen Gründen aber aktuell ein gutes Micro zur Hand habe und vergangenen Freitag einen Test-Text für ein anderes Video eingesprochen hatte, dachte ich mir, ich probiere das doch am Wochenende mal aus, mit dem Video.

wpid-Titelfolie_Apfelblatt-boot_Blogpost-2015-06-15-07-00.jpg

Und da immer häufiger mal die Frage von Lesern kommt, wie ich meine Äpfel, Radieschen, Möhren etc… schneide habe ich jetzt beschlossen, daraus regelmässige Videos zu erstellen. Also ohne großes Gerede und große Worte, hier ist mein erstes Video zum Thema „Essbare Dekoration“!

Ich bin gespannt was Ihr sagt und ob Euch das Video hilft, einen Apfel zum Blatt oder zum Boot zu schneiden. Wenn Euch das Video gefällt, dann würde ich mich natürlich auch freuen wenn Ihr meinen YouTube-Channel abonniert 😉

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone :-)

10 Jun

LeckerBox #107: Blumenkohl-Sticks mit Aprikosen-Chutney…

Blumenkohl mal anders, weder rund, noch gekocht und glitschig. Blumenkohl ist ja nicht so jedermanns Ding, warm und gekocht vielleicht noch, allerdings kalt in einer LunchBox nicht unbedingt. Aber Blumenkohl in Form von Pizzaboden finde ich total genial und voll lecker. Da so ein Stück Pizza aus Blumenkohlteig aber nicht so wirklich stabil ist musste was anderes her. Was als spontaner Versuch entstand ist dann auch noch so richtig gut geworden und ich hätte mich in diese Blumenkohl-Sticks rein setzen können.

Wenn Ihr aber noch auf der Suche nach einem Rezept für Pizza mit Blumenkohlteig seid, dann schaut mal bei Nike oder Juli vorbei, es sind beides tolle Rezepte!

wpid-Blumenkohl-Sticks_1-2015-06-10-07-00.jpg

Zu meinen Blumenkohl-Sticks habe ich Aprikosen-Chutney gegessen. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch, es stellte sich jedoch als eine prima Kombination heraus. Das Chutney ist bereits aus dem Jahr 2013, da habe ich es mit dem Einkochen meines Chutney-Vorrat etwas übertrieben 😉 Gekocht habe ich es damals nach dem Rezept von Isabel von Lecker Lezmi.

wpid-Blumenkohl-Sticks_3-2015-06-10-07-00.jpg

Mehr lesen

07 Jun

Ein Hauch von Belgien: Reisfladen mit Erdbeerpüree…

Was, wie, wo? Was hat denn jetzt bitte Reis mit Belgien zu tun, denkt Ihr jetzt bestimmt, oder? Tja ne ganze Menge, denn in Belgien gibt es nicht nur köstliche Pralinen, Frikandeln und Fritten mit der besten Frittensauce (die Konservierungsstoffe und Farbstoffe in dieser Sauce vergessen wir jetzt mal, sie ist einfach lecker 😉 ) Dort gibt es zudem noch eine weitere Spezialität, den „Reisfladen“. Das Reisfladen eine belgische Spezialität und nicht überall beim Bäcker zu bekommen ist, wurde mir erst so richtig bewusst, als ich ins Ruhrgebiet gezogen bin.

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Eifel nahe der belgischen Grenze, war es ganz normal mal eben „schnell“ rüber nach Belgien zum Einkaufen zu fahren und man dann vom Bäcker belgischen Reisfladen mitgebracht hat (und belgische Frittensauce…). Ein paar Kilometer weiter war man dann bereits in Luxembourg und konnte noch schnell voll tanken, dann ging es wieder Richtung Deutschland. Aber nicht nur in Belgien bekam man den typischen Reisfladen, auch bei den deutschen Bäckern in den Grenzregionen sind die auch heute noch zu bekommen. Die aus Belgien schmecken halt nur einen Deut besser.

wpid-Reisfladen_Erdbeerpueree_1-2015-06-7-07-00.jpg

Der eine mag den Reisfladen am liebsten noch lauwarm wenn er frisch ist, der eine isst ihn lieber auf Zimmertemperatur, ich habe ihn schon immer am liebsten gegessen wenn er kalt aus dem Kühlschrank kommt. Und daher ist er eben auch genau bei diesen Temperaturen eine tolle Abkühlung, dazu etwas frisches Erdbeerpüree erinnert er sehr an Spaghettieis stellte mein Techguy fest.  Mehr lesen

05 Jun

30-MinutenRezept: Eine Schüssel voller Glück – Curryreis Bowl!

Essen, das satt und glücklich macht, muss nicht immer Spektakulär und aufwändig sein, es geht auch ganz schnell ohne großes Tamtam. Wenn dann das komplette Essen noch in eine Schüssel passt, kann man sich diese auch einfach schnappen, es sich damit auf der Couch, Terrasse oder Balkon in einer Ecke gemütlich machen und es sich gut gehen lassen.

Heute habe ich Euch einen ganz schnellen Curryreis mit Karotte, Paprika und einem hartgekochten Ei mitgebracht. Für dieses Rezept wurde der Basmati-Reis von Reihunger verwendet, dieser wurde mir in einem Probepaket kostenfrei zur Verfügung gestellt.

wpid-Curry-Reis_Bowl_1-2015-06-5-07-00.jpg

Mehr lesen

02 Jun

LeckerBox #106: Erfrischender Reissalat mit Rhabarber und Radieschen…

Na, habt Ihr Lust auf was verrücktes mit Reis? Dann kommt doch mal mit, auch wenn es vielleicht nicht jedermanns Ding ist, ich fand den Salat super lecker und erfrischend. Ich muss aber zugeben, man muss schon Rhabarber-Fan sein und das Saure des Rhabarber mögen, um auch den Salat zu mögen. Aber dennoch möchte ich Euch den Salat nicht vorenthalten. Auch für diesen Salat habe ich eine Reissorte verwendet, die mir von Reishunger zur Verfügung gestellt wurde, den Natur-Reis der zur Sorte des Rundkornreis zählt.

wpid-Reis_Rhabarber_Salat_1-2015-06-2-14-00.jpg

Mehr lesen

31 Mai

Reis-(Lunch)Liebe #45: Liebe aus Reis…

wpid-reisliebe-2015-05-31-07-00.jpg

Ausgefallene Reis-Rezepte zu finden ist gar nicht so einfach, hätte gar nicht gedacht. Aber die meisten Reis-Rezepte die man findet, drehen sich um Milchreis, Risotto, Reispfannen mit Gemüse oder Reis als Füllung! Aber genau das wollte ich ja nicht, denn ich wollte Euch ein paar ausgefallene Reis-Rezepte zeigen.

So habe ich mich also auf die Suche im WWW gemacht, und hoffentlich auch ein paar ausgefallenere Rezepte für Euch ausfindig machen können!

  • Bei rosa & limone habe ich einen Milchreisauflauf mit Erdbeeren gefunden, der sieht mal mega lecker aus
  • Süße Milchreistörtchen kommen von Patces Patisserie
  • Onigiri mag ich selber super gerne, und diese süßen kleinen Dinger hier kommen von Frl. Moonstruck
  • Token vom Bento Lunch Blog zeigt uns wie man Mochi selber macht
  • Auf eine Portion trockenen Reis gehört eine ordentliche Portion Furikake, Ylva von Der Klang von Zuckerwatte zeigt uns, wie man das ganz einfach selber machen kann
  • Sushi muss nicht immer herzhaft sein, wie man süßes Sushi macht, das zeigt Juli von foods & everything uns
  • Ein Brot mit wildem Reis habe ich bei Thyme in our Kitchen gefunden
  • glutenfreie und vegane Thai-Pumpkin-Black-Rice Burger habe ich bei Delicious Everyday entdeckt

Hier geht es am kommenden Dienstag weiter mit einem Reis-Rezept von mir, dann bin ich hoffentlich voller toller Eindrücke aus Salzburg zurück und habe ganz tolle Menschen kennengelernt.

Eure LeckerMone :-)

29 Mai

LeckerBox #105: Pikante Blätterteig-Reis-Tarte…

Nachdem es am Mittwoch hier mit einem süßen Reis-Rezept losging, wird es Zeit für was pikantes, meint Ihr nicht auch? Mitgebracht habe ich Euch heute eine Reis-Tarte mit Blätterteig! Ein schnelles Feierabend-Rezept, das man Abends schön gemütlich mit einem knackigen Salat auf der Terrasse essen kann und die Reste einfach am nächsten Morgen in die MittagsBox packt. Wer es gerne etwas trockener mag, isst sie ohne Dipp. Wir haben sie mit Sellerie-Remoulade dazu gegessen, das Rezept dazu findet Ihr hier. Ich könnte mir die Tarte aber auch sehr gut mit einem erfrischen Joghurt-Kräuter-Dipp vorstellen.

Für diese Reis-Tarte habe ich Jasmin-Reis verwendet, dieser wurde mir freundlicherweise in einem Reispaket von Reishunger zur Verfügung gestellt. Jasmin-Reis zählt zur Sorte des Langkornreis (Indica), eine Grundlegende Zusammenfassung zum Thema Reis habe ich Euch hier am Montag bereits auf den Blog gestellt.

wpid-Reis_Tarte_1-2015-05-29-07-00.jpg

Mehr lesen

27 Mai

Rhabarber-Frühstücks-Reis mit Joghurt aus Schafsmilch und frischer Minze…

Wie bereits am Montag angekündigt, dreht sich in dieser und nächste Woche hier alles um Reis, hier habe ich nochmal alles wissenswerte zum Thema Reis und dessen Anbau zusammengefasst. Und da man Frühstücken soll wie ein Kaiser und ich ohne Frühstück kein Mensch bin, fangen wir mal mit einem Reis-Frühstück mit Rhabarber an! Reis zum Frühstück ist prima, denn er macht super satt und zufrieden! Zudem kombiniert mit Rhabarber und Joghurt einfach ein Gedicht! Für mein Reis-Frühstück habe ich Milchreis verwendet welcher zum Rundkornreis (Japonica) zählt.

wpid-Reis_Fruehstueck_Rhabarber_1-2015-05-27-07-00.jpg

Mehr lesen

25 Mai

REIS…nicht nur die Grundzutat eines typisch japanischen Bento!

reis_10Reis ist nicht nur die Grundzutat eines typisch japanischen Bento, Reis zählt zudem zu den wichtigsten sieben Getreidearten und ist somit ein Grundnahrungsmittel, welches die Nahrungsgrundlage eines großen Teil der Menschheit darstellt. Aus eben genau diesem Grund erkläre ich die nächsten zwei Wochen hier auf meinem Blog zu den „Reis-Wochen“! Heute möchte ich Euch ein bisschen was zu dem Grundnahrungsmittel Reis erzählen und bis zum Ende der kommenden Woche erhaltet Ihr dann noch ein paar simple, aber leckere Reis-Rezepte von mir.

Reis ist schätzungsweise für die Hälfte der Weltbevölkerung das wichtigste Hauptnahrungsmittel, dabei wird der größte Teil des weltweit angebauten Reis nicht nur in Asien angebaut, sondern auch dort konsumiert. In Asien verzehrt man 150 kg Reis pro Kopf im Jahr. In den USA dagegen nur 11 kg Reis pro Jahr, in Deutschland sind es sogar nur knapp 5 kg Reis pro Jahr die pro Kopf verzehrt werden.

Reis_3Reis wird aus der Reispflanze (latainisch: Oryza sativa) gewonnen, eine Pflanzengattung aus der Familie der Gräser. Die Geschichte des Reisanbaus reicht in Südostasien bis zu ca. 7000 Jahren zurück, dabei liegen die Ursprünge der Pflanze vermutlich in den Deltas der Flüsse Ganges, Yangtze, Euphrat und Tigris. Es gibt heute noch in etwa 8000 Reissorten, durch Züchtung wurde die Pflanze an die verschiedensten Klimabedingungen und -verhältnisse angepasst. Zwischen den Jahren 1960 und 1990 verdoppelte sich die Weltreisproduktion, heute werden jährlich über 700 Millionen Tonnen Reis geerntet! Hauptursache für diese enorme Ertragssteigerung sind die Züchtungen der neuen Reissorten und die Verbesserungen bei den Anbau- und Erntemethoden. Leider stieg jedoch mit dem Einsatz von Reis-Hochertragssorten auch der Verbrauch an Düngemittel und Pestiziden und die damit verbundene Umweltbelastung. Mehr lesen

13 Mai

Die Mädchenküche kocht „zusammen“ #2: Mini-Toast-Quiche mit Spinat und Schafskäse

Nachdem wir, die Mädchenküche, Euch in der letzten Woche die unterschiedlichsten Spinat-Rezepte vorgestellt hatten, geht es heute weiter mit gemeinsamen Spinat-Rezepten in den verschiedensten Kreationen. Aber wollen wir uns doch erst noch einmal anschauen, was es in der letzten Woche so gab. Am vergangenen Montag präsentierte uns Maja ein schnelles Feierabend-Risotto mit Spinat aus dem Ofen, am Dienstag gab es bei Natalie leckere Spinat-Ricotta-Gnocchi, am Mittwoch habe ich Euch meine Polenta-Spinat-Muffins vorgestellt. Donnerstags bescherte Samira uns Spinat-Waffeln die auch ganz toll in eine LeckerBox passen würden. Am Freitag war Ramona an der Reihe und sprengte die herzhafte Riege, denn es gab ein Frühstücks-Overnight-Oats mit Spinat, als hätten Sie sich abgesprochen zog Sibel am Samstag nach und verführte uns mit einem süßen Spinat-Kuchen! Sonntag wurde es dann aber wieder herzhaft, denn bei Franzi gab es Brioche mit Spinat. Nachdem wir schon Gnocchi mit Spinat hatten, fehlten ja nur noch Knödel mit Spinat, die gab es Montag von Ilona! Die neunte im Bunde ist Christina, bei Ihr gab es gestern Sultaninen-Pide mit Spinat und Feta.

Aber was gibt es nun heute? Es gibt „Quiche“! Wir haben Euch alle unsere Kreation einer „Spinat-Quiche“ mitgebracht! Und zudem habt Ihr ab heute die Möglichkeit uns Eure Spinat-Rezepte mitzuteilen und hier bei Ramona zu verlinken. Es sollten natürlich neue Rezepte und kein Archiv-Rezepte sein. Bis zum Ende des Monats habt Ihr Zeit diese zu verlinken und wir werden Sie dann über die Mädchenküche-Facebook-Seite mit allen teilen!

Toast-Quiche_2

 

Ich habe Euch heute eine schnelle Mini-Toast-Quiche mit Spinat und Schafskäse mitgebracht. Mit frischem Spinat hat man ja schon genug zu tun, putzen, waschen und trocken rütteln, da möchte man ja nicht auch noch endlos viel Zeit mit der Zubereitung von Teig verbringen Daher benutze ich einfach Toastbrot für den Teig. Ob Vollkorn-Toastbrot, helles Toastbrot, rundes oder eckiges Toastbrot, das bleibt ganz alleine Euch überlassen.

Toast-Quiche_1

  Mehr lesen

11 Mai

Simpel und Einfach: Rhabarber-Brötchen für’s Frühstück oder die FrühstücksBox

Ohne viel chichi, einfach so, weil gestern Nachmittag noch Rhabarber da war und verarbeitet werden musste. Einfach so ohne große Worte, ein Rezept für Rhabarber-Brötchen.

Ob zum Frühstück, in die FrühstücksBox oder als süßer Nachmittags-Snack, mit oder ohne Butter, wie Ihr mögt!

wpid-Rhabarber-Broetchen_1-2015-05-11-07-00.jpg

Mehr lesen